Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

FDA warnt vor Opioid-Medikamentenmix-Up

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 9. Januar 2012 (MedPage Today) - Die FDA hat eine Warnung herausgegeben, dass Tabletten oder Caplets von Percocet und acht anderen Opioidprodukten, die von Novartis für Endo Pharmaceuticals verpackt wurden, wurden möglicherweise verwechselt, wobei ein Medikament als ein anderes verpackt wurde.

Zu ​​den anderen Produkten gehören Opana ER CII, Opana CII, Percodan CII, Oxymorphonhydrochlorid CII, Endocet CII, Endodan CII, Morphinsulfat ER CII und Zydon CIII. Eine Auflistung auf der FDA-Website wird durch eine vollständigere Liste der Stärke und einen Leitfaden für Farben, Formen und Markierungen der betroffenen Produkte auf der Endo-Website ergänzt.

Die betroffenen Produkte wurden in der Lincoln, Neb., Werk verpackt Rückruf von Over-the-Counter-Produkten von Novartis, einschließlich Excedrin und NoDoz.

Der Fehler ist wahrscheinlich auf unsachgemäß geklärte Verpackungsmaschinen zurückzuführen, die dazu führen können, dass Pillen aus einem Produkt in Behälter mitgeführt werden ein weiteres Produkt, nach Edward Cox, MD, Direktor des Office of Antiviral Product der FDA, Office of New Drugs, und das Center for Drug Evaluation of Research.

Die Chancen eines Patienten durch die Drogen-Mix-Up betroffen sind Geringe und keine unerwünschten Ereignisberichte in Bezug auf eine falsche Produktdosierung wurden eingereicht, sagte Cox während einer Pressekonferenz.

Patienten sollten sich vor Pillen in Acht nehmen, die sich in Größe, Form, Farbe oder Markierungen von ihren Standardmedikamenten unterscheiden anders f von anderen im Container. Patienten sollten Verschreibungen, die gemischte Medikamente enthalten, in ihre Apotheke zurückgeben.

Die FDA hat Apotheker angewiesen, die Opioid-Medikamente, die möglicherweise durch den Verpackungsfehler betroffen sind, visuell zu untersuchen, um die Verbreitung falsch verpackter Medikamente zu verhindern.

Cox stellte fest, Obwohl die FDA in Erwägung zog, die Produkte zurückzurufen, war die Wahrscheinlichkeit einer Verwechslung gering und die Notwendigkeit von Opioid-Analgetika. Die visuelle Inspektion durch Apotheker und Patienten sollte das Risiko für die Patienten und mögliche Produktmängel infolge der Stilllegung der Anlage in Nebraska während der Inspektion weiter mindern.

Es ist nicht bekannt, ob es Opiatdrogen gibt, die Kreuzkontamination des Medikaments verursacht haben Over-the-Counter-Produkte, die von Novartis in der gleichen Einrichtung zurückgerufen werden, sagte Cox während der Pressekonferenz.Letzte Aktualisierung: 1/9/2012

Senden Sie Ihren Kommentar