Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

So ermitteln Sie die Quelle Ihrer Schmerzen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Schmerzen betreffen mehr Amerikaner als Diabetes, Herzerkrankungen und Krebs kombiniert. Schmerz kann viele Formen annehmen, von gelegentlichen stechenden oder pochenden Gefühlen bis hin zu stetigen Schmerzen, die nicht verschwinden. Jede Art von Schmerz hat auch eine andere Ursache. Herauszufinden, welche Art von Schmerz Sie haben, ist wichtig, da es helfen kann, die beste Strategie für die Schmerztherapie zu bestimmen.

Schmerztherapie: akut vs. chronisch

Die häufigste Methode zur Kategorisierung von Schmerzen basiert auf ihrer Dauer, im Wesentlichen, Wie lange dauert der Schmerz? Akuter Schmerz ist kurzfristig und tritt meist plötzlich wegen einer Krankheit, Verletzung oder Operation auf. Chronische Schmerzen hingegen halten lange an Zeitraum - eine Frage von Monaten oder sogar ein Leben lang. Es kann zum Beispiel dadurch entstehen, dass akuter Schmerz nicht richtig behandelt wird oder mit chronischen Krankheiten wie Diabetes oder Krebs in Verbindung gebracht werden kann.

"Akuter Schmerz ist ein Warnsignal dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist oder sich selbst zu schneiden. Es ist Schmerz mit einer klaren Ursache, die du behandelst und dann geht es weg ", sagt Jennifer Schneider, MD, PhD, eine chronische Schmerzspezialistin und Autorin des Buches Leben mit chronischen Schmerzen . "Chronischer Schmerz dauert je nach Definition mindestens drei oder sechs Monate. Der wahre Unterschied zu chronischen Schmerzen ist jedoch, dass der Schmerz seine Nützlichkeit verloren hat. Die Schmerzquelle ist manchmal verschwunden, aber der Schmerz ist immer noch da. Es signalisiert nichts, es verursacht nur Ärger. "

Schmerztherapie: Zuerst die Kategorien kennen

Eine andere Möglichkeit, Schmerz zu definieren, basiert darauf, welche Quelle im Körper den Schmerz verursacht. Diese Art von Schmerz kann entweder chronisch oder akut sein und fällt typischerweise in eine der folgenden Kategorien:

  • Neuropathischer Schmerz. Auch als Nervenverletzungsschmerz bezeichnet, tritt diese Art von Schmerz aufgrund von Schäden an einem Teil des Schmerzes auf Nervensystem, zu dem die Nerven, das Rückenmark und das Gehirn gehören. Zum Beispiel kann es durch Kompression eines Nervs, Nervenschäden oder Verletzungen des Gehirns oder des Rückenmarks verursacht werden. "Wenn der Schmerz brennt, sich anfühlt wie ein Dolch oder das Gefühl mit Taubheit oder Kribbeln verbunden ist, dann sind es neuropathische Schmerzen", sagt Dr. Schneider.
  • Radikulärer Schmerz. Dies ist eine Art von neuropathischem Schmerz Der Druck auf die Nervenwurzeln führt dazu, dass der Schmerz direkt den Nervenverlauf entlang läuft. "Das bedeutet, dass Nerven im Nacken oder in der Wirbelsäule komprimiert oder gereizt werden und der Schmerz das Bein oder den Arm herunterschießt", erklärt Steven Stanos, DO, medizinischer Direktor des Zentrums für Schmerzmanagement am Rehabilitationsinstitut von Chicago und Dozent in der Abteilung für physikalische Medizin und Rehabilitation an der Northwestern University Medical School.
  • Somatischer Schmerz. Diese Art von Schmerz wird durch die Stimulation von Schmerzrezeptoren entweder auf der Oberfläche des Körpers oder im Muskel-Skelett-Gewebe im Körper verursacht . Die Ursache des Schmerzes können Gewebe wie Haut, Muskeln, Sehnen, Knochen und Bänder sein.
  • Myofaszialer Schmerz Bei einer Art von somatischem Schmerz beschreibt der myofasziale Schmerz im Wesentlichen Muskelschmerzen. Es kann entweder einen einzelnen Muskel oder eine Muskelgruppe umfassen. "Ein Teil dieses Schmerzes betrifft die Muskeln, Faszien [Bindegewebe, das die Muskeln bedeckt] oder Weichteile", sagt Dr. Santos. "Es ist ein sehr häufiges Schmerzproblem, das oft übersehen wird."
  • Viszeraler Schmerz. Diese Form des Schmerzes hängt mit den inneren Organen der Haupthohlräume des Körpers wie Herz, Lunge, Blase und anderen Organen zusammen . "Es ist eine vage Art von Schmerz - manchmal wissen wir nicht, woher es kommt", sagt Schneider.

Sobald Sie und Ihr Arzt Ihre Art von Schmerz und die Ursache identifiziert haben, können Sie zusammenarbeiten, um das Beste zu bestimmen Wege zur Bewältigung und Linderung Ihrer Symptome. Letzte Aktualisierung: 21.12.2012

Senden Sie Ihren Kommentar