Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Knieschmerz plagen viele Frauen über 50

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Montag, 19. Dezember 2011 (HealthDay News) - Knieschmerzen sind bei Frauen mittleren und höheren Alters häufig, stellt eine neue Studie fest.

Die Forscher analysierten 12 Jahre Daten von fast 500 Frauen im Alter von 44 bis 57 Jahren in Großbritannien und fanden 63 Prozent davon 50 und älter berichteten von persistierenden, inzidenten oder intermittierenden Knieschmerzen.

Vierundvierzig Prozent der Frauen gaben an, "Schmerzen" gehabt zu haben, und 23 Prozent gaben an, dass sie an den meisten Tagen des Vormonats Knieschmerzen hatten. Unter denen mit "Schmerzen" oder "Schmerzen an den meisten Tagen" hatten 9 Prozent und 2 Prozent anhaltende Schmerzen; 24 Prozent und 16 Prozent hatten Schmerzen, und 29 Prozent bzw. 18 Prozent hatten intermittierende Schmerzen.

Höherer Body-Mass-Index, vorangegangene Knieverletzung und radiographische Arthrose (OA) - durch Bildgebung sichtbare Gelenkverschlechterung - waren Prädiktoren für persistierende Schmerzen fanden die Forscher. Eine Knieverletzung war auch ein Prädiktor für intermittierende Schmerzen.

Die Studie wurde am 19. Dezember in der Zeitschrift Arthritis & Rheuma veröffentlicht .

"Unsere Studie ist die erste gemeinschaftsbasierte Untersuchung von Knieschmerzen "Mehr als 12 Jahre lang wurden mehrere Assessment-Punkte verwendet", sagte Erstautor Dr. Nigel Arden, Professor für Rheumatologie an der Universität von Oxford, in einer Pressemitteilung des Magazins.

"Die Prävalenz und Prädiktoren von Knieschmerzen verstehen ist die Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Ein erster Schritt in der Entwicklung umfassender Schmerzbeurteilungspläne, die zu gezielteren Behandlungsmöglichkeiten für OA - Patienten führen könnten ", fügte er hinzu.

Osteoarthritis, eine der weltweit häufigsten Ursachen für Behinderungen, betrifft mehr als 27 Millionen Amerikaner über 25 Jahren das American College of Rheumatology.Letzte Aktualisierung: 19.12.2011

Senden Sie Ihren Kommentar