Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Kniescheiben und Knieschmerzen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Auf den ersten Blick ähnelt Ihr Knie einem einfachen Scharnier wie der, der es einer Tür erlaubt, offen und geschlossen zu schwingen. Aber dein Knie ist viel komplexer als das. Das Gelenk kann Dreh- und Drehbewegungen ausführen, und es erlaubt Ihrem Bein, das Gewicht Ihres Körpers hochzuhalten.

Ihr Knie enthält auch mehr bewegliche, interagierende Teile, als Sie vielleicht bemerkt haben. Und wegen all dieser Faktoren kann viel schief gehen mit verschiedenen Bereichen des Gelenks, um Knieschmerzen zu verursachen. Werfen wir einen genaueren Blick auf die Anatomie des Knies.

Anatomie des Knieschmerzes: Ein Überblick über ein Knie

Zwei große Knochen und ein kleiner Knochen treffen sich in Ihrem Knie. Innerhalb des Gelenks trifft das untere Ende Ihres Oberschenkelknochens (Femur) auf das obere Ende Ihres Schienbeins (Tibia). Der kleinere Knochen ist deine Kniescheibe (Patella). Die Kniescheibe liegt auf einer Rille am Ende des Femurs auf, in der sie sich bewegen kann.

Jeder dieser Knochen hat eine schützende Gewebeschicht, Knorpel genannt. Die Knochen bewegen sich ständig in einem kleinen Bereich umeinander, aber der glatte Knorpel sorgt für Dämpfung und lässt sie leicht herumgleiten. Meniskusscheiben, die zwischen Femur und Tibia gefunden werden, helfen auch das Stoßen des Knies beim Laufen und Laufen zu absorbieren.

Probleme, die diese Gewebe beeinflussen können, sind:

  • Osteoarthritis. Dies verursacht den schützenden Knorpel dünn und rauh wachsen und die Knochen im Gelenk weniger geschützt halten. Die Knochen können geschädigt werden, und Laufen kann Knieschmerzen verursachen.
  • Meniskusrisse. Sie können einen Meniskus zerreißen, wenn Sie Ihr Knie in die falsche Richtung drehen, während Sie es belasten, während Sie sich plötzlich in einem athletischer Sport. Es kann leichte oder starke Knieschmerzen verursachen und kann dazu führen, dass Ihr Knie "feststeckt", während Sie es bewegen.

Mehrere Weichgewebe sind ebenfalls um das Knie herum angebracht. Dazu gehören eine Sehne, die Ihre Quadrizepsmuskeln an der Kniescheibe und vier Bänder befestigt. Diese Bänder verbinden Femur und Tibia miteinander. Die medialen und lateralen Kollateralbänder befinden sich an den Seiten des Knies und die vorderen und hinteren Kreuzbänder kreuzen sich im Knie.

Probleme, die diese Strukturen beeinflussen können, sind:

  • Sehnenprobleme. Eine Sehne kann sich schmerzhaft entzünden, wenn Sie eine Beinbewegung zu oft wiederholen. Eine Sehne kann auch gerissen sein. Jede dieser Verletzungen kann, nicht überraschend, zu Knieschmerzen führen. Ein kompletter Sehnenriss kann auch die Bewegung des Beins erschweren.
  • Iliotibialbandsyndrom. Eine weitere Ursache für Knieschmerzen kann das Tractus iliotibialis sein. Dies ist ein dickes Band von Gewebe, das entlang der Seite des Oberschenkels verläuft, wo es in der Nähe des Knies befestigt. Da es während einer Aktivität wie Laufen über die Außenseite des Knies gleitet, kann es gereizt werden. Typischerweise verspüren Sie während oder nach der körperlichen Aktivität Schmerzen an der Außenseite des Knies.
  • Bänderprobleme Direkte Kniegelenkverletzungen, z. B. bei Kontaktsportarten, können Bänder reißen. So kann man beim Sport schnell die Richtung wechseln. Je nachdem, welches Band verletzt ist, können Schmerzen und Instabilität in Ihrem Knie auftreten.

Unabhängig davon, welche Art von Knieschmerzen Sie haben oder welche spezifischen Teile des Knies betroffen sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt um die richtige Diagnose und Behandlung zu erhalten, um weitere Schäden zu verhindern.Letzte Aktualisierung: 22.06.2009

Senden Sie Ihren Kommentar