Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Morphin: Wie ein Schmerzmittel auch Schmerzen verursachen kann

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

SONNTAG, 6. Januar 2013 - Wir alle wissen es Morphin als Medikament für Menschen mit starken Schmerzen gegeben, aber in einigen Fällen kann das Opioid-Medikament tatsächlich schwere Schmerzen verursachen oder verschlechtern.

Eine Studie von der Universität Laval in Quebec City, Kanada, Das Krankenhaus für kranke Kinder in Toronto, und das Institut universitaire en sante mentale de Québec untersuchte, wie Morphin die Schmerzen bei manchen Menschen, die es behandeln soll, erhöht.

"Wenn Morphin den Schmerz nicht ausreichend reduziert, besteht die Tendenz, die Dosierung zu erhöhen. Wenn eine höhere Dosierung Schmerzen verursacht Erleichterung, das ist das klassische Bild von Morphin Toler sehr bekannt. Aber manchmal kann die Erhöhung der Morphindosierung den Schmerz verschlimmern ", sagte Co-Autor Michael Salter, PhD in einer Pressemitteilung.

Die Forscher identifizierten laut Seniorautor Yves den molekularen Pfad, durch den Morphin den Schmerz erhöhen kann De Koninck, PhD in einer Veröffentlichung.

Schmerz-Experten hatten geglaubt, dass Toleranz und Überempfindlichkeit gegenüber Morphin unterschiedliche Reflexionen der gleichen Reaktion sind, aber die kanadische Forschung zeigt, dass das Gegenteil der Fall sein könnte Morphin-Toleranz unterscheidet sich von denen für Morphin-induzierten Schmerz, und sie identifiziert spezielle Zellen im Rückenmark, die als "Schuldige" hinter Morphin-induzierten Schmerz-Hypersensitivität.

"Wenn Morphin auf bestimmte Rezeptoren in der Wirbelsäule wirkt Schnur], löst es die Kaskade von Ereignissen aus, die letztlich die Aktivität der schmerzübertragenden Nervenzellen erhöhen, anstatt sie zu verringern ", sagte Dr. Salter in der Veröffentlichung.

Die Forscher auch fanden, dass Morphin die Aktivität eines Proteins hemmen kann, das sensorische Signale an das Gehirn steuert. Wenn das Protein gehemmt ist, kann es zu einer abnormalen Schmerzwahrnehmung führen. Wenn sie das normale Funktionieren des Proteins wiederherstellen könnten, während die Patienten Morphin einnehmen, könnten die Forscher möglicherweise eine Schmerzüberempfindlichkeit verhindern.

"Unsere Entdeckung könnte einen großen Einfluss auf Menschen mit verschiedenen Arten von hartnäckigen Schmerzen haben im Zusammenhang mit Krebs oder Nervenschäden, die Morphin oder andere Opiate aufgrund von Schmerzüberempfindlichkeit gestoppt haben. "

Die Studie wurde veröffentlicht in der Online-Ausgabe vom 6. Januar von Nature Neuroscience .

Der chronische Schmerz Epidemie

Nach Angaben des Institute of Medicine der National Academies berichten mehr als 100 Millionen Amerikaner von chronischen Schmerzen - mehr als die Anzahl der Menschen mit Diabetes, Herzerkrankungen und Krebs zusammen.

Die Internationale Vereinigung für die Study of Pain fand heraus, dass Frauen häufiger als Männer verschiedene chronische Schmerzzustände haben. Frauen haben beispielsweise dreimal häufiger Migräne und viermal häufiger an Fibromyalgie.

Wenn Sie Schmerzen haben, müssen Sie zuerst herausfinden, welche Art von Schmerz Sie haben und dann arbeiten mit Ihrem Arzt, um die beste Schmerztherapie-Strategie zu bestimmen.

Während Opioide, wie Morphin und OxyContin, eine sehr effektive Schmerzbehandlung sein können, ist es unklar, ob sie gut bei der Behandlung chronischer Nicht-Krebs-bedingter Schmerzen auf lange Sicht funktionieren, laut Schmerzexperten. Finden Sie heraus, wie Sie die Anzeichen einer Schmerzmittelsucht erkennen können.

Letzte Aktualisierung: 1/6/2013

Senden Sie Ihren Kommentar