Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Nacken- und Schulterschmerzen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Sie Ihre Schultern belästigt haben, kann Ihr Hals tatsächlich Schuld sein. Nacken- und Schulterschmerzen sind oft miteinander verbunden, weshalb Ärzte in der Regel Ihren Nacken untersuchen, wenn Sie über Schulterschmerzen klagen.

Die Schulter ist ein komplexes Gelenk aus Muskeln, Bändern, Sehnen und Knochen. Die meisten Schulterschmerzen entstehen durch Verletzungen der Weichteile der Schulter, aber in einigen Fällen, besonders wenn Sie sowohl Nacken- als auch Schulterschmerzen haben, können Erkrankungen der Halswirbelsäule oder ein Problem mit den Knochen oder Nerven im Nacken die Ursache Ihres Problems sein .

Nacken- und Schulterschmerzen: Erkrankungen der Halswirbelsäule

Erkrankungen der Halswirbelsäule sind Erkrankungen der Halswirbelsäule, dh der Teil Ihrer Wirbelsäule im Nacken. Ihre Halswirbelsäule besteht aus sieben Wirbelsäulenknochen oder Wirbeln. Diese Knochen sind durch Zwischenwirbelscheiben getrennt - flexibles Gewebe, das den Schock absorbiert und Ihnen ermöglicht, Ihren Nacken mit Leichtigkeit zu bewegen. Erkrankungen der Halswirbelsäule wirken sich auf diese Bandscheiben aus und können die Nerven in Ihrem Nacken belasten, was wiederum Ihre Schultern beeinträchtigen kann.

Arten von Erkrankungen der Halswirbelsäule sind:

  • Bandscheibenvorfall. Wenn Sie einen Bandscheibenvorfall, auch bekannt als Bandscheibenvorfall, eine Ihrer Festplatten wurde verschoben. Dies kann auf Verletzungen oder altersbedingte Bandscheibenschäden zurückzuführen sein. Ein Bandscheibenvorfall kann Druck auf die Spinalnerven ausüben, was Nacken- und Schulterschmerzen sowie Taubheit oder Kribbeln in den Armen oder Schultern zur Folge hat.
  • Knochensporne. Bei fortgeschrittener Diskusdegeneration können sich Knochensporne bilden. Knochensporne sind winzige Auswüchse an den Knochen in der Wirbelsäule, die die Rückenmarksnerven reizen können, was zu Druck und Reizung führt und Schmerzen in Nacken, Schultern und Armen verursacht.
  • Arthritis des Halses. Auch zervikale Spondylose genannt Arthritis kann als Folge der Degeneration der Bandscheibe auftreten. Dieser Zustand verursacht Probleme mit den Bändern und Bandscheiben der Wirbelsäule und kann die Nerven verengen, was Nacken- und Schulterschmerzen sowie Taubheit oder Schwäche in Ihren Armen oder Beinen zur Folge hat.

Nacken- und Schulterschmerzen: Andere Ursachen

Manchmal sind Nacken- und Schulterschmerzen ein Zeichen für etwas Ernsteres. Diese Erkrankungen können, wenn auch nicht üblich, einschließen:

  • Rückenmarks-Tumor. Wenn Rückenmarks-Tumoren im zervikalen Bereich der Wirbelsäule entstehen, verursachen sie gewöhnlich Nackenschmerzen und können schließlich Schmerzen in den Schultern, Armen oder Beinen auslösen Beine, da der Tumor wächst und verschiedene Nerven komprimiert.
  • Meningitis. Eines der Hauptsymptome der Meningitis, einer lebensbedrohlichen Infektion des zentralen Nervensystems, ist Nackenschmerzen und Steifheit, zusammen mit anderen Symptomen wie Fieber und Erbrechen. In einigen Fällen kann Meningitis auch Schmerzen und Steifheit in den Schultern verursachen.
  • Vorherige Nackenverletzung. Eine frühere Verletzung oder ein Trauma an Ihrem Nacken kann zu dauerhaften Schäden führen, die die Nerven, die zu Ihrer Schulter führen, verursachen und Schulterschmerzen verursachen . Deshalb wird Ihr Arzt im Rahmen Ihrer Untersuchung eine sorgfältige Anamnese machen.

Wenn Sie chronische Schulterschmerzen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob ein zugrunde liegendes Nackenproblem dafür verantwortlich sein könnte. Nackenbedingte Schulterschmerzen können ein Zeichen für ein ernstes Problem sein, aber es könnte auch nur auf eine geringfügige Bedingung wie einen Muskelspasmus zurückzuführen sein. Eine gründliche medizinische Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die Ursache Ihres Schmerzes zu klären und die entsprechende Behandlung zu erhalten.

Zuletzt aktualisiert: 07.05.2009

Senden Sie Ihren Kommentar