Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ein Schmerzmanagement-Glossar

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Sie mit Ihrem Arzt zusammen arbeiten, um die Ursache Ihrer Schmerzen zu diagnostizieren helfen, die Terminologie zu verstehen, die verwendet wird, um sowohl die Arten von Schmerzen zu beschreiben, die Sie erleben können, als auch die verfügbaren Schmerzmanagementoptionen.

Chronische Schmerzen Glossar

Ablative Chirurgie: Art der Operation an Teilen der zentrales oder peripheres Nervensystem zur dauerhaften Schmerzlinderung durch Beeinflussung der Nervenbahnen.

Akupressur: Komplementärmedizinische Technik, die zur Schmerzbewältigung Druck auf bestimmte Stellen des Körpers ausübt.

Akupunktur: Komplementärmedizinische Technik mit winzigen Nadeln, die an bestimmten Punkten des Körpers in die Haut eingebracht werden, um Schmerzen zu lindern.

Akute Schmerzen: Schmerzen, die extrem intensiv sein können, aber nur für kurze Zeit anhalten. Akuter Schmerz hat auch eine diagnostizierbare Ursache und bessert sich mit der Behandlung.

Adjuvans: Dieses Medikament wurde nicht primär zur Schmerzlinderung entwickelt oder verschrieben, aber es hat sich als hilfreich bei der Schmerztherapie erwiesen.

Allodynie: Begriff zur Beschreibung von Schmerzen, die aus einer Situation entstehen, die normalerweise keine Schmerzen verursacht, wie etwas, das die Haut kaum berührt.

Analgetikum: Medikamente zur Behandlung oder Vorbeugung von Schmerzen.

Narkose : Taubheitsverursachendes Arzneimittel

Antidepressivum: Arzneimittel zur Behandlung von depressiven Symptomen, aber auch zur Behandlung von chronischen Schmerzen und einigen ihrer Symptome wie Schlaflosigkeit.

Anxiolytika: Medikamente zur Bewältigung von Angstzuständen und zur Schmerzbewältigung durch Ermutigung der Muskeln zur Entspannung und damit zur Linderung der Schmerzen.

Biofeedback: Komplementärmedizinische Technik, die Sie trainiert, unbewusste Prozesse wie Atmung und Herz zu kontrollieren Rate, die helfen kann um Schmerzen zu lindern.

Durchbruchschmerzen: Schmerzen, die plötzlich oder als Folge einer bestimmten Aktivität auftreten.

Zentrales Nervensystem (ZNS): Körpersystem, das das Gehirn und das Rückenmark umfasst; Ihr Arzt kann Ihr ZNS erwähnen, wenn Sie über Schmerzen oder die Ursache Ihrer chronischen Schmerzen sprechen.

Chronische Schmerzen: Schmerzen, die über viele Monate oder sogar Jahre anhalten und sich mit der Zeit verschlimmern können. Chronische Schmerzen bestehen oft noch lange nach der Heilung einer Verletzung; es kann geringfügig oder extrem sein.

Komplementärmedizin: Behandlung, die nicht den medizinischen Standardansätzen entspricht. Komplementäre Medizin Techniken für Schmerzen können Akupunktur, Kräuter, Chiropraktik und Yoga.

Computertomographie (CT) Scan: Diagnoseverfahren, mit Röntgentechnologie und einem Computer, die verwendet werden können, um die Diagnose zu diagnostizieren Quelle Ihrer Schmerzen.

Fibromyalgie: Zustand, der Schmerzen am ganzen Körper verursacht, einschließlich Muskelschmerzen und -steifigkeit; Müdigkeit ist ein weiteres häufiges Symptom dieses chronischen Schmerzzustandes.

Hyperalgesie: Begriff zur Beschreibung einer übermäßigen Schmerzempfindlichkeit.

Hyperpathie: Begriff zur Beschreibung einer übermäßigen Reaktion auf einen Schmerzauslöser und danach andauernder Schmerz der Schmerzauslöser ist verschwunden.

Magnetresonanztomographie (MRT): Dieses diagnostische Verfahren kann unter Verwendung von Magnetfeldern, Radiowellen und einem Computer zur Bestimmung der Schmerzquelle verwendet werden.

Myofaszialer Schmerz: Begriff zur Beschreibung von Schmerzen und Muskelkater.

Nervenblockaden: Schmerztherapie, bei der Betäubungsmittel in die Nerven injiziert werden, um den betroffenen Bereich zu betäuben und Schmerzen zu lindern.

NSAIDs: Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, die helfen, Entzündungen zu lindern und Schmerzen zu lindern; erhältlich in rezeptfreien und rezeptpflichtigen Stärken.

Opioid: Medikamentenklasse, die häufig zur Behandlung von Schmerzen verschrieben wird; Drogen umfassen Codein, Morphin, Fentanyl und Methadon.

Peripheres Nervensystem: Dieses System umfasst die Nerven am ganzen Körper, die Nachrichten wie Schmerzen an das ZNS weitergeben.

Periphere Neuropathie: Schmerzen, die durch eine Schädigung oder eine Anomalie des peripheren Nervensystems verursacht werden.

Pharmakotherapie: Medikationstherapie

Psychologische Ansätze: Techniken oder Therapien, die anstelle von oder zusätzlich zu Medikamenten eingesetzt werden, um Ihre Schmerzen zu lindern; Zu den Therapieformen gehören Biofeedback, Entspannung, Stressbewältigung und kognitiv-behaviorale Therapie zur Bewältigung der emotionalen Auslöser von Schmerzen.

Rehabilitation: Behandlungsplan, oft auf Übungen basierend, um Ihnen zu helfen, wieder zu funktionieren oder Schmerzen zu lindern eine Krankheit oder Verletzung.

Reiki: Komplementärmedizinische Technik, die sanften Druck von den Händen ausübt, um "Heilungsenergie" zu fördern, und wird oft zur Behandlung akuter und chronischer Schmerzen eingesetzt.

Transkutane elektrische Nervenstimulation ( TENS): Schmerzmanagementtechnik, bei der kleine Mengen Strom über Elektroden auf der Haut abgegeben werden.

Yoga: Komplementärmedizinische Technik, die Geist und Körper durch Meditation, Körperhaltungen und Atemtechniken trainiert helfen beim Umgang mit Schmerzen.

Die Behandlung, die Ihr Arzt verschreibt, hängt von der Art der Schmerzen ab, die Sie erleben, und davon, was sie verursacht. Machen Sie sich mit dieser Liste der Schmerzmanagementbegriffe vertraut, und Sie werden besser vorbereitet sein, die Ihnen zur Verfügung stehenden Optionen zu besprechen.Letzte Aktualisierung: 3/4/2010

Senden Sie Ihren Kommentar