Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Steifer Hals: Ein Blick auf mögliche Ursachen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ihr Nacken fühlt sich angespannt an und es ist unangenehm, vielleicht sogar unmöglich, sich zu bewegen es von Seite zu Seite oder von oben nach unten. Und ein steifer Nacken scheint oft immerzu zu verweilen.

Meistens wird ein steifer Nacken durch Belastung der Weichteile des Halses verursacht, aber er kann ein Symptom für viele Probleme sein und sollte nicht ignoriert werden

Ursachen für einen steifen Nacken

Ein steifer Nacken kann die Folge von:

  • Verletzung sein. Wenn Sie einen Unfall hatten, bei dem Ihr Kopf heftig ruckte, haben Sie vielleicht die Muskeln und vielleicht die Bänder verletzt in deinem Nacken, was zu Steifheit führen kann. Nackenverletzungen können durch Unfälle verursacht werden, die so weitreichend sind wie Autounfälle, Kollisionen oder Treffer bei Kontaktsportarten und Stürze.
  • Arthrose. Dies ist ein Zustand, der häufig durch Abnutzung der Gelenke verursacht wird tritt mit dem Alter auf. Es kann zu Steifheit und Bewegungseinschränkungen in verschiedenen Gelenken, einschließlich des Halses, führen.
  • Rheumatoide Arthritis Diese Autoimmunerkrankung betrifft Ihre Gelenke und kann Ihre Halswirbelsäule schädigen. Diese Schädigung kann zu starken Nackenschmerzen und Steifheit führen, meist im oberen Teil des Halses.
  • Eingeklemmter Nerv. Ein eingeklemmter Nerv kann durch Arthritis, die Verengung des Spinalkanals oder einen Bandscheibenvorfall entstehen. Wenn Sie einen eingeklemmten Nerv haben, können Sie eine Nackensteifigkeit bekommen, die manchmal in Ihre Arme und vielleicht auch in Ihre Beine ausstrahlt.
  • Emotionaler Stress. Wenn Sie unter Stress stehen, können Ihre Muskeln angespannt werden. Ein steifer Nacken ist oft ein frühes Signal, dass Sie sich gestresst fühlen.
  • Fibromyalgie. Diese Störung ist mit schmerzhaften, schmerzenden Muskeln und Gelenken verbunden. Die Muskeln können sich zusammenziehen, was zu einem steifen Nacken führt.
  • Muskelkrämpfe. Ein Muskelkrämpfe tritt auf, wenn Ihre Nerven Botschaften an Ihre Muskeln senden, die dazu führen, dass sie sich zusammenziehen. Ein Muskelkrampf im Nacken kann zu einem steifen Nacken führen.
  • Meningitis. Meningitis ist eine ernste, potenziell lebensbedrohliche Infektion der Flüssigkeit, die Ihr Gehirn und Ihr Rückenmark umgibt. Neben Fieber und Kopfschmerzen ist ein steifer Nacken ein häufiges Symptom der Meningitis.
  • Andere Infektionen. Ein steifer Nacken kann neben Fieber, Erbrechen und Lichtempfindlichkeit ein Zeichen für eine einfache Virusinfektion sein wie die Grippe

Stiff Neck: Behandlungen, die helfen

Da Nackensteifigkeit kann ein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung sein, ist es eine gute Idee, medizinische Versorgung zu suchen, vor allem, wenn Ihr steifer Nacken ist schwer, anhaltend und zusammen mit anderen oben beschriebenen Symptomen.

Um die Ursache für Ihren steifen Nacken zu bestimmen, wird Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen und mit Ihnen über Ihre Symptome sprechen. In einigen Fällen wird ein Röntgen-, Computertomographie- (CT) -Scan, Magnetresonanztomographie (MRT) oder eine andere bildgebende Untersuchung durchgeführt, damit Ihr Arzt die Knochen und Gewebe im Nacken sehen kann.

Ihre Behandlung hängt davon ab auf die Ursache Ihres steifen Halses. Bei verspannten Muskeln oder Bändern kann die Erstbehandlung umfassen:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente oder NSAIDs, wie Ibuprofen (Advil), um Schmerzen zu lindern
  • Eine Halskrause, um Ihren Hals noch so zu halten Muskeln können sich ausruhen
  • Einschränkung von Tätigkeiten, die Ihren Nacken belasten könnten, wie schweres Heben
  • Überweisung an einen Physiotherapeuten

Steifer Nacken: At Home-Therapien

Sie können auch mit dem, was Ihr Hausarzt verschreibt Ich möchte es versuchen:

  • Übungen. Übe einfache Dehnübungen wie den Kopf nach oben und unten, von Seite zu Seite und von Ohr zu Ohr. Tun Sie sie langsam.
  • Massage. Lassen Sie Ihren Partner oder Partner Ihren Nacken massieren, aber tun Sie es sanft.
  • Kissen. Schlafen Sie auf einer festen Matratze mit einem speziell entworfenen Nackenkissen. Oder versuchen Sie, ein Kissen ganz zu überspringen, wenn Ihr Arzt Ihnen grünes Licht gibt.
  • Eis- und Wärmetherapien. Verwenden Sie Eis für die ersten 48 bis 72 Stunden, nachdem steife Nackenbeschwerden beginnen, Entzündungen zu lindern, wechseln Sie dann zu einer wohltuenden Wärme mit einem Wärme- oder Heizkissen oder einer Duschbehandlung.

Wenn Ihr steifer Nacken wird schlechter oder beginnt nicht innerhalb von ein oder zwei Wochen zu verbessern, lassen Sie Ihren Arzt wissen. Die meisten Fälle lösen sich in vier bis sechs Wochen auf, andere dauern länger, um besser zu werden. Ihr Arzt wird Ihnen sagen können, wann Sie eine speziellere Behandlung benötigen, um Ihre Symptome zu lindern. Letzte Aktualisierung: 07.05.2009

Senden Sie Ihren Kommentar