Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Aktuelle Schmerzmittel: Werden sie für Sie arbeiten?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn die meisten von uns an Schmerzlinderung denken, greifen wir zum Medizinschrank und einer Flasche frei verkäufliches Schmerzmittel. Während diese Pillen für Kopfschmerzen oder einfache Schmerzen gut sein können, benötigen einige Menschen mit chronischen Schmerzen einen anderen Ansatz. Eine Möglichkeit ist ein topisches Medikament gegen Schmerzen.

"Topische Medikamente sind Medikamente, die nicht oral eingenommen werden, sondern direkt auf die Haut aufgetragen werden und einen Wirkstoffträger enthalten, der es ihnen ermöglicht, durch die Haut in schmerzhafte Bereiche einzudringen" sagt Jeremy A. Scarlett, MD, ein Board zertifizierter Schmerztherapie-Arzt bei Advanced Pain Management in Sheboygan, Wisconsin.

Over-the-Counter Topical Therapie zur Schmerzlinderung

Viele topische Medikamente gegen Schmerzen sind ohne Rezept erhältlich, einschließlich Produkte wie Bengay, Flexall und ähnliche Cremes und Gele. Diese werden hauptsächlich für Muskelschmerzen verwendet, anstatt schwere Schmerzen durch gebrochene Knochen oder Nervenschäden zu behandeln.

"Die meisten rezeptfreien topischen Medikamente, die mir bekannt sind, bestehen hauptsächlich aus Methanol und Methylsalicylat, die bei Erwärmung und dann Kühlung der Haut, um eine Ablenkung von darunterliegenden Schmerzen zu bieten ", sagt Scarlett. Wieder andere, wie Capzasin und Zostrix, bieten ein Gegenreizmittel namens Capsaicin an, um die Nerven dazu zu bringen, weniger Schmerzen zu empfinden. Sie tun sehr wenig, um die Entzündung tatsächlich zu verringern, sind aber oft wirksame Schmerzmittel oder zumindest Schmerzmittel. "Sie werden oft in Verbindung mit Eis verwendet topisch angewendet, die tatsächlich eine ziemlich wirksame entzündungshemmende ist", fügt er hinzu. Es ist generell sicher, Ibuprofen (Advil) oder Paracetamol (Tylenol) zusammen mit diesen Produkten einzunehmen.

Rezeptpflichtige Topika

Vor kurzem wurden mehrere neue Arten von verschreibungspflichtigen topischen Schmerzmedikamenten entwickelt. Ein verschreibungspflichtiges topisches Medikament ist das transdermale Fentanyl-Pflaster (Duragesic), das das starke Opioid durch die Haut für starke Schmerzlinderung abgibt.

Eine andere Art der topischen Therapie zur Schmerzlinderung sind die "Nichtsteroidale" - oft als NSAIDs bezeichnet - die helfen, Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren und werden in der Regel für Gelenk-, Muskel-, Bänder-und Sehnen-Schmerzen eingesetzt. Der Wirkstoff Diclofenac ist in verschiedenen Formen erhältlich, darunter ein Gel (Voltaren), ein Pflaster (Flector) und eine topische Lösung (Pennsaid).

Cremes, Patches und Gels: Welche sollten Sie wählen?

"Which Form [der topischen Behandlung] ist für einen bestimmten Patienten optimal, hängt von den individuellen Vorlieben und Problemen des Patienten ab ", sagt Dr. Scarlett.

Vielbeschäftigte Menschen bevorzugen vielleicht ein Pflaster für ein Gel oder eine Creme, die mehrmals aufgetragen werden muss Tag. Andere können Probleme mit Flecken haben, die einen Ausschlag aus dem Klebstoff verursachen oder nicht an bestimmten Teilen des Körpers, wie Gelenken und Knien, haften bleiben; in diesen Fällen macht eine Creme oder ein Gel mehr Sinn.

Topische Schmerzmittel und Sicherheitsfragen

Trotz Anwendung auf die Haut gelangen topische NSAIDs in den Blutkreislauf und können schwere oder sogar potenziell lebensbedrohliche allergische Reaktionen hervorrufen, Daher sollte jeder, der gegen Aspirin oder andere Formen von NSAIDs allergisch ist, die Anwendung dieser topischen Formen ebenfalls vermeiden. Hautausschläge oder Kontaktdermatitis können ebenfalls eine Nebenwirkung sein.

Das Risiko einer gastrointestinalen (GI) Blutung ist eine weitere Möglichkeit. Die Resorption dieser Medikamente durch den Körper ist minimal, daher sind sie theoretisch sicherer für Menschen mit Geschwüren in der Vergangenheit, blutverdünnenden Medikamenten und einem erhöhten Risiko für eine GI-Blutung, sagt Scarlett. "Allerdings hat keine randomisierte Kontrollstudie [der Goldstandard in der Medizin] dies jemals bewiesen, so dass die Warnungen auf den Beipackzetteln stehen, und kluge Ärzte diskutieren diese potenziellen Risiken immer noch mit ihren Patienten."

Menschen, die nicht-steroidale topische Therapie verwenden, sollten keine oralen nicht-steroidalen Medikamente einnehmen, auch nicht rezeptpflichtige Alternativen wie Advil oder Aleve, während der Tage, in denen sie topische Formen wegen der Möglichkeit für GI-Blutungen oder Nierenprobleme verwenden. Acetaminophen sollte sicher sein, aber es ist immer am besten, zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Zwischen verschreibungspflichtigen narkotischen oder nichtsteroidalen topischen Medikamenten und solchen, die frei verkäuflich sind, gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, Ihre Schmerzen zu lindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Niveau der Medikamente, die Ihnen am meisten hilft.Letzte Aktualisierung: 1/5/2012

Senden Sie Ihren Kommentar