Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Wenn eine Operation für Nackenschmerzen erforderlich ist

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Eine Halschirurgie wird nur dann als eine Behandlung für Nackenschmerzen angesehen andere Ansätze sind fehlgeschlagen. Die meisten Ärzte würden es lieber, wenn ein Patient zuerst versucht, ihre Nackenschmerzen mit Medikamenten, Ruhe und Physiotherapie zu behandeln. Zum einen gibt es bei allen Risiken und Nebenwirkungen keine Garantie dafür, dass eine Halschirurgie hilft. Jedoch, wenn es erfolgreich ist, kann es die Schmerzlinderung, die Sie suchen, zur Verfügung stellen.

Neck Surgery: Wann es zu überlegen ist Es gibt Zeiten, in denen Chirurgie die beste Option für die Behandlung der für Ihre Nackenschmerzen verantwortlichen Erkrankung ist. Eine Halschirurgie wird im Allgemeinen aus einem der folgenden Gründe durchgeführt:

  • Zur Linderung von Schmerzen, die durch eine Nervenwurzel verursacht werden, die von Knochenspornen oder Material von einem rupturierten oder Bandscheibenvorfall eingeklemmt wird, eine Erkrankung, die zervikale Radikulopathie genannt wird. Mehr als 9 von 10 Patienten, bei denen ein Bandscheibenvorfall entfernt wurde, profitieren von einer vollständigen oder signifikanten Linderung ihrer Schmerzen.
  • Um Druck auf das Rückenmark durch Knochensporne zu vermeiden, eine so genannte Spinalstenose. Es handelt sich um eine komplexere Operation, die Erfolgsrate liegt je nach Faktoren zwischen 50 und 90 Prozent.
  • Damit die Wirbel nicht zusammenknirschen infolge einer degenerativen Bandscheibenerkrankung, die bei eingeklemmten Nerven Nackenschmerzen verursacht.

Halschirurgie: Die Eingriffe Chirurgische Verfahren zur Behandlung von Nackenschmerzen umfassen:

  • Anteriore Diskektomie der Halswirbelsäule Dies ist die am häufigsten durchgeführte Operation zur Linderung von Nackenschmerzen, die durch einen nerveneinklemmenden Bandscheibenvorfall verursacht werden. Der Chirurg exponiert Ihre Wirbelsäule durch einen Schnitt in der Vorderseite des Halses direkt neben der Luftröhre. Durch diesen Einschnitt entfernt der Arzt den Bandscheibenvorfall und etwaige Knochensporne, die Schmerzen verursachen können. Danach wird der zwischen den Wirbeln verbleibende Raum mit einem Stück Knochen (entweder aus Ihrem Hüftknochen oder einem Knochentransplantat eines Spenders) oder einem anderen Material aufgefüllt, wobei die benachbarten Wirbel miteinander verschmelzen.
  • Laminektomie Dieses Verfahren dient zur Entlastung der Nervenwurzeln oder des Rückenmarks. Die Laminae sind Knochenplatten auf der Rückseite der Wirbel, die das Rückenmark bedecken und schützen. Das Entfernen der Schichten kann den Druck auf das Rückenmark und die Nerven reduzieren. Ärzte können auch Abschnitte von Bandscheibenvorfällen und Knochenspornen durch die neue Öffnung in den Wirbeln entfernen.
  • Laminoplastie. Dies wird verwendet, um Menschen mit Spinalstenose zu helfen, indem mehr Raum für das Rückenmark im Spinalkanal geschaffen wird. Nach dem Freilegen der Wirbelsäule durch einen Schnitt im Nacken rekonstruiert der Arzt die Wirbelblätter, um den Spinalkanal zu vergrößern.
  • Halswirbelsäulenversteifung Bei diesem Eingriff werden zwei gegeneinander schleifende Wirbelkörper miteinander verbunden weil die Scheibe zwischen ihnen hernien oder abgenutzt ist. Ein Knochentransplantat oder Metallimplantat wird verwendet, um die Wirbel zu verbinden, die schließlich zusammenwachsen.

Diese Operationen beinhalten einen Krankenhausaufenthalt von bis zu einer Woche, und Sie müssen oft eine Halskrause oder andere Schutzausrüstung tragen, um die Wirbelsäule zu unterstützen Hals und halten Sie es während der Heilung still. Die vollständige Genesung dauert ungefähr fünf Wochen. Sie müssen vorsichtig sein und schweres Heben oder Anstrengung für mehrere Monate danach vermeiden.

Halskorrektur: Risiken und Komplikationen

Da Halschirurgie um den Hals und in der Nähe des Rückenmarks durchgeführt wird, gibt es eine kleine, aber echte Risiko von sehr ernsten Komplikationen. Diese können umfassen:

  • Schädigung einer der großen Arterien und Venen, die durch den Nacken in das Gehirn gehen
  • Schädigung der Nerven oder des Rückenmarks
  • Infektion eines Knochentransplantats oder der Gegend um die Wirbelsäule
  • Verschiebung des Knochentransplantats vor der Fusion kann auftreten
  • Ausfall zweier Wirbel zusammen

Einige dieser Komplikationen können mit Antibiotika behandelt werden, aber andere können eine zweite Operation erfordern.

Halschirurgie ist selten, aber wenn es für die zugrunde liegende Ursache Ihrer Nackenschmerzen empfohlen wird, bewaffnen Sie sich mit so viel Informationen wie möglich zu bekommen das beste Ergebnis. Letzte Aktualisierung: 07.05.2009

Senden Sie Ihren Kommentar