Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Warum habe ich Nackenschmerzen?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Viele Verletzungen und Beschwerden können buchstäblich ein Schmerz sein der Hals. Nackenschmerzen sind häufig und es wird geschätzt, dass zwei Drittel der erwachsenen Amerikaner irgendwann Nackenschmerzen haben.

Da Ihr Hals Ihre Wirbelsäule mit Ihrem Schädel verbindet, ist er besonders anfällig für bestimmte Belastungen, Verletzungen, Infektionen und Zustände kann zu Nackenschmerzen und Beschwerden führen.

Nackenschmerzen: Haltung

Eine schlechte Haltung kann zu einer Fehlstellung der Wirbelsäule und zu Nackenschmerzen führen. Wenn Ihr Nacken sich längere Zeit in einer unangenehmen Position befindet - wenn Sie im Bett lesen, auf steifen Kissen schlafen, vor einem Computer sitzen und eine Schultertasche tragen - kann dies Ihren Nacken belasten und Schmerzen verursachen. Nackenschmerzen, die aus einer schlechten Haltung resultieren, tendieren dazu, sich als Schmerzen und Schmerzen in den Nacken- und Armmuskeln zu zeigen.

Nackenschmerzen: Verletzungen

Bestimmte Verletzungen können zu Nackenschmerzen führen. Ein "Brenner" oder "Stinger" ist eine leichte Verletzung der Nerven zwischen Nacken und Schulter, die häufig bei Kontaktsportarten auftritt. Rückenmarksverletzungen können sich auch als Nackenschmerzen äußern. Diese können zu Schmerzen und Taubheit in Nacken, Schultern, Armen und Beinen führen. Solche Verletzungen sollten von Ihrem Arzt beurteilt werden.

Sie könnten ein Schleudertrauma erleben, das auftritt, wenn Ihr Nacken beispielsweise bei einem Autounfall heftig hin- und herbewegt wird. Entzündungen durch Schleudertrauma können zu längerem Schmerz, Schwäche und eingeschränkter Funktion im Nacken führen.

Und dann gibt es Muskelkrämpfe. Diese können sich in den Minuten oder Stunden nach einer Verletzung allmählich entwickeln. Das Hauptsymptom eines Muskelkrampfes im Nacken sind langsam einsetzende Nackenschmerzen.

Nackenschmerzen: A Spinal Connection

Ein eingeklemmter Nerv im Nacken, auch Radikulopathie genannt, entsteht meist durch einen Bandscheibenvorfall. Wenn Sie eine Radikulopathie haben, werden Sie wahrscheinlich pochende Schmerzen oder Taubheit haben, die von Ihrem Nacken in Ihren Arm ausstrahlen.

Eine Spinalstenose könnte auch Ihren Nacken verletzen. Spinalstenose ist durch enge Nervenöffnungen um das Rückenmark oder andere Nervenwurzeln gekennzeichnet. Seine Symptome ähneln denen eines eingeklemmten Nervs, mit Schmerzen, die in die Arme ausstrahlen können und im Laufe der Zeit zu verringerter Muskelgröße führen.

In einigen Fällen kann ein Knochen- oder Rückenmarkstumor zu unerklärten Nackenschmerzen führen.

Nackenschmerzen: Andere Ursachen

  • Infektionen. Eine Person mit einer Virusinfektion oder einer schwereren Infektion im Gehirn, die als Meningitis bezeichnet wird, kann eine Steifheit im Nacken haben.
  • Kiefergelenkerkrankungen. Kiefergelenksstörungen treten auf, wenn das Gelenk, das Ihren Kiefer und Schädel verbindet, durch Genetik, Zähneknirschen, Kieferpressen oder sogar Kaugummikauen belastet wird. Da dieses Gelenk mit dem Hals verbunden ist, können Kiefergelenksbeschwerden zu Nackenschmerzen führen.
  • Arthritis. Bei Arthrose kann eine Gelenkentzündung durch Abnutzung zu Nackensteifigkeit und Bewegungseinschränkung führen. Rheumatoide Arthritis, eine andere ernsthafte Krankheit, die eine Entzündung der Gelenke verursacht, kann auch Ihren Nacken steif machen und Schmerzen verursachen.

Nackenschmerzen: Hilfe bekommen

Weil es einige ernsthafte Zustände und Verletzungen gibt, die Nackenschmerzen verursachen können Es ist eine gute Idee, sich mit Ihrem Arzt zu beraten, wenn Sie Schmerzen, Steifheit, eingeschränkte Bewegungsfreiheit oder andere Nackenbeschwerden haben, die nicht verschwinden. Mit der richtigen Diagnose und Behandlung, können Sie diese Schmerzen im Nacken ein für alle Mal loswerden.Letzte Aktualisierung: 07.05.2009

Senden Sie Ihren Kommentar