Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Koffein hilft Ihnen, länger zu leben?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wenn Kaffee nicht Ihr Ding ist, können Sie die Vorteile des Koffeins von der dunklen Schokolade oder vom Tee noch erhalten. Getty Images (3)

Key Takeaways

  • Das Trinken von Kaffee bietet viele gesundheitliche Vorteile, einschließlich der Senkung von Typ-2-Diabetes und Krebsrisiko .
  • Aber mehr als drei Tassen Kaffee pro Tag könnten diesen Vorteilen entgegenwirken.
  • Andere gesunde Koffeinquellen sind Tee und dunkle Schokolade.

Die meisten Menschen trinken Kaffee aus einem Grund: Sie enthält Koffein. Die durchschnittliche 8-Unzen-Tasse Kaffee hat etwa 85 bis 100 Milligramm (mg) Koffein, und innerhalb von etwa 15 bis 30 Minuten nach Ihrer Morgen Tasse Joe wird Ihr zentrales Nervensystem stimuliert und wird für bis zu sechs Stunden stimuliert werden .

Koffein könnte die beliebteste Droge der Welt sein. Der durchschnittliche amerikanische Erwachsene konsumiert laut der Food and Drug Administration jeden Tag etwa 300 mg Koffein.

Aber Ihre morgendliche Tasse Kaffee kann mehr als nur aufwecken: Sie könnte Ihre Gesundheit stärken und Ihnen helfen, länger zu leben - solange du die richtige Menge trinkst. Viele Studien deuten darauf hin, dass Koffein helfen kann, mehrere chronische Erkrankungen zu verhindern, darunter:

  • Typ-2-Diabetes. Eine 2014 in Diabetologia veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen ihren Kaffeekonsum täglich um mehr als eine Tasse im Laufe von vier Jahren erhöhten hatten ein 11 Prozent geringeres Risiko für Typ-2-Diabetes als diejenigen, die ihre Kaffeeaufnahme nicht erhöht hatten.
  • Parkinson-Krankheit. Studien in Tiermodellen deuten darauf hin, dass Koffein den Verlust von Nervenzellen verhindern kann, die Dopamin produzieren, eine niedrige davon wird angenommen, dass die Ursache die Parkinson-Krankheit ist. Obwohl die Forschung weitergeht, haben einige Studien an Männern ergeben, dass Männer, die mehr Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke trinken, seltener an Parkinson erkranken. Es ist weniger klar für Frauen, aber eine Studie in der Zeitschrift Movement Disorders im Jahr 2012 festgestellt, dass die schützende Wirkung von Koffein nicht auf Frauen, die Hormonersatztherapie umfassen können erstreckt.
  • Alzheimer-Krankheit. Eine Studie von 2014 veröffentlicht in Nature Neuroscience fand heraus, dass Koffein einen positiven Effekt auf das Langzeitgedächtnis hat. Die Forschung zeigte, dass Koffein bestimmte Erinnerungen für mindestens 24 Stunden nach dem Konsum verbessert. Koffein kann auch Schwellungen im Gehirn reduzieren, und Forschungen an Mäusen zeigen, dass Koffein das Niveau einer Art von Protein verringert, das sich im Gehirn von Menschen mit Alzheimer-Krankheit aufbaut.
  • Krebs. Laut World Cancer Research Fund Es gibt Hinweise darauf, dass regelmäßiger Kaffeekonsum das Krebsrisiko nicht erhöht. In der Tat kann regelmäßiger Kaffee trinken das Risiko für einige Arten von Krebs, wie Darmkrebs und Leberkrebs senken.
  • Herzerkrankungen. Studien zur Untersuchung der Zusammenhang zwischen Koffein, Kaffee und Herzerkrankungen haben widersprüchliche Ergebnisse produziert, nach der American Heart Association (AHA). Aber obwohl klar ist, dass Koffein das zentrale Nervensystem stimuliert, freie Fettsäuren aus dem Fettgewebe freisetzt und das Wasserlassen erhöht, bleibt unklar, ob es hilft, das Herz zu schützen. Die AHA stellt jedoch fest, dass es nicht schädlich ist, bis zu zwei Tassen Kaffee täglich zu haben.

VERWANDT: Die beste (und gesündeste) Tasse Kaffee: Könnte es alles in der Braumethode sein?

Magst du keinen Kaffee? Koffein ist auch in Tee und Schokolade enthalten. Eine 2013 in der aktuellen Stellungnahme in Clinical Nutrition and Metabolic Care veröffentlichte Studie fand heraus, dass das Trinken von Tee, insbesondere Grüntee, mit einem signifikant geringeren Risiko für Schlaganfall, Diabetes und Depression verbunden ist. Tee kann auch dazu beitragen, Blutzuckerkontrolle, Cholesterinspiegel, abdominale Fettleibigkeit und Blutdruck zu verbessern, ergab die Forschung.

Koffein in Perspektive stellen

Wenn Sie daran denken, sich eine Tasse Kaffee zu gönnen, denken Sie daran: Die gesundheitlichen Vorteile überwiegen nur, wenn Sie in Maßen Kaffee trinken - etwa drei Tassen pro Tag. Zu viel Kaffee zu trinken kann Nebenwirkungen wie erhöhte Herzfrequenz, Harndrang und Unruhe verursachen. Andere negative Nebenwirkungen von zu viel Koffein sind:

  • Schwangerschaftsrisiken Koffein passiert die Plazenta und tritt in den Fötus ein, wo der Stoffwechsel langsam ist. Studien, die den Zusammenhang zwischen hohen Dosen von Koffein und Fehlgeburten untersuchen, haben widersprüchliche Ergebnisse, sagt die American Pregnancy Association (APA). Eine Begrenzung der Koffeinaufnahme auf 150 bis 300 mg hat in der Regel keine negativen Auswirkungen auf die Schwangerschaft, rät die APA.
  • Übermäßige Koffeinreaktionen. Zu ​​viel Koffein kann zu Zittern, Schwitzen und schneller Atmung führen Sodbrennen, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Nervosität, Schwindel, Konzentrationsschwierigkeiten und Verlust der Feinmotorik.
  • Koffein-Entzugserscheinungen. Wenn Sie zu viel Kaffee trinken, können Sie eine Wirkungstoleranz aufbauen. Mit anderen Worten, du wirst abhängig. Ein plötzlicher Entzug von Koffein kann Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und Reizbarkeit verursachen. Der beste Weg, um die Gewohnheit aus dem Weg zu räumen, ist, Ihre Koffeinaufnahme allmählich zu verringern.

Mary Elizabeth Dallas hat auch zu diesem Bericht beigetragen. Letzte Aktualisierung: 2/13/2015

Senden Sie Ihren Kommentar