Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

FDA-Panel sagt "Nein" zu Osteoporose-Medikament

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

SILVER SPRING, Md. - DIENSTAG, 5. März 2013 (MedPage Today) - Ein gemeinsamer FDA-Beratungsausschuss stimmte am Dienstag mit 9-12 Stimmen gegen die fortgesetzte Vermarktung von Calcitoninlachsprodukten zur Vorbeugung von osteoporotischen Frakturen unter Hinweis auf eine eingeschränkte Wirksamkeit und ein geringes Krebsrisiko.

Calcitoninlachs hat, obwohl er für eine kleine Anzahl von Patienten von Vorteil ist, eine allgemein eingeschränkte Wirksamkeit bei der Behandlung von Osteoporose bei Frauen nach 5 Jahren gezeigt Menopause, Mitglieder der FDA-Beratungsausschüsse für reproduktive Gesundheit Drogen und auf Drogensicherheit und Risikomanagement sagte.

Kombinieren Sie diese begrenzte Wirksamkeit mit einem erhöhten Risiko für Krebs, die die FDA nach mehr als 2 Jahrzehnten der Verwendung entdeckt hat, ein Die beiden Faktoren führten dazu, dass eine Mehrheit der Mitglieder in der gemeinsamen Sitzung gegen ihre weitverbreitete Verwendung stimmte.

Ende des Jahres 1984 wurde Calcitonin aus Lachs zur Behandlung von Osteoporose zugelassen. Obwohl Nasenspray die am häufigsten verwendete Formulierung ist, gibt es mehrere andere in der Entwicklung, die Agentur sagte.

Die FDA sagte Dienstag, dass das Sicherheitsprofil der Droge seit dieser ersten Zustimmung - bis spät relativ stabil geblieben ist, als ein erhöhtes Risiko des Krebses in den Versuchen für eine neue mündliche Formulierung erkannt wurde.

Calcitonin ist ein natürlich vorkommendes Hormon, das am Knochenaufbau beteiligt ist. Calcitonin aus Lachs ist zu einer menschlichen Droge geworden, weil es stärker ist und eine längere Halbwertszeit hat.

"Das Potenzial für ein Krebsrisiko mit Calcitonin-Lachsbehandlung kann nicht ignoriert werden", sagte die FDA den Ausschussmitgliedern in zuvor veröffentlichten Dokumenten Des Treffens. "Die Mehrheit aller Studien mit Calcitoninlachs zeigte eine erhöhte Risikoabschätzung."

Nachdem das Krebsrisiko erkannt wurde, hat die FDA mehr als 20 klinische Studien mit oralen und nasalen Produkten geprüft und ein geringes, aber konsistentes Krebsrisiko festgestellt - einschließlich Melanom - in den Calcitonin-Lachs-Studiengruppen.

Das potentielle Krebsrisiko machte die FDA auf die mangelnde Wirksamkeit aufmerksam. Die FDA sagte, das Medikament habe keine Verringerung des Risikos der Frakturreduzierung gezeigt. Zum Beispiel reduzierte eine 5-jährige, doppelblinde, placebokontrollierte Studie, dass Calcitoninlachs das Risiko einer Fraktur in nur einer der fünf Behandlungsgruppen in der Studie reduzierte.

Wenn also das erhöhte Krebsrisiko berücksichtigt wird, dann ist das Die FDA wollte die Meinung der beiden beratenden Ausschüsse nach der Gesamtverwendung des Medikaments und nicht nur nach der neuen Formulierung einholen, deren Antrag noch aussteht.

Viele der 12 Diskussionsteilnehmer, die gegen die fortgesetzte Verwendung des Medikaments stimmten, gaben es zu hat einen kleinen Platz für begrenzte Verwendung bei einigen Patienten, die andere Osteoporose-Medikamente nicht vertragen können.

"Ich sehe, dass es eine Rolle für Calcitonin in meiner klinischen Praxis gibt", Mary Ruppe, MD, Programmdirektorin des Endokrinologie-Stipendiums des Methodistischen Krankenhauses in Houston, sagte ihr Nein folgen. "Allerdings ist es eine sehr Nische Bevölkerung."

Neun Ausschussmitglieder stimmten für die weitere Verwendung und nannte das Krebs-Signal "schwach."

"Es gibt Subpopulationen, für die diese Droge ein Vorteil ist", sagte Richard Bockman, MD, PhD, Leiter des endokrinen Dienstes am Hospital for Special Surgery in New York City. Bockman und andere sagten, dass die Krebssignale durch eine signifikante Warnung in der Kennzeichnung des Rauschgifts adressiert werden können.

Die FDA gab zu, dass es schwierig ist, Krebsrisiko-Schlüsse von den Versuchen zu unterscheiden. Die Anzahl der Patienten mit Krebsrisiko war gering und die Daten erlaubten keine Subgruppenanalyse.

Andere Regulierungsbehörden haben jedoch bereits Maßnahmen ergriffen. Der Ausschuss der Europäischen Arzneimittel-Agentur für Humanarzneimittel, der im Juli empfohlen wurde, sollte Calcitonin-haltige Arzneimittel nur zur kurzzeitigen Behandlung verwenden. Health Canada veröffentlichte eine Warnung vor einem erhöhten Krebsrisiko bei langfristiger Anwendung.

Clifford Rosen, MD, vom Forschungszentrum für klinische Forschung des Maine Medical Centers in Scarborough, stellte fest, dass orale Calcitonin-Medikamente hauptsächlich zur Kurzzeitbehandlung eingesetzt werden und klinische Daten einen Nutzen bei der Reduzierung von Frakturen im ersten Anwendungsjahr zeigten sprach sich für die weitere Verwendung der Droge auf der Sitzung am Dienstag sagte, es gibt keine biologischen Gründe oder bekannten Wirkmechanismus für ein erhöhtes Krebsrisiko.

Dienstag Panel stimmte auch 20-1, dass alle Calcitonin Lachsprodukte in Entwicklung sollte Fraktur Wirksamkeit enthalten Daten zur Unterstützung der Zulassung zur Behandlung von Osteoporose.

Etwa 4,5 Prozent aller im Jahr 2011 verschriebenen Osteoporose-Medikamente entfielen auf Calcitonin-Lachse, das sind 1,7 Millionen Packungen. Allerdings hat seine Verwendung in den letzten zehn Jahren um mehr als die Hälfte abgenommen, sagte die FDA.

Die FDA hat keine formelle Frist für eine Entscheidung. Die Behörde ist nicht verpflichtet, der Meinung ihrer beratenden Ausschüsse zu folgen, tut dies aber in der Regel.

Quelle: FDA-Gremium sagt "Nein" zu Osteoporose-Medikament Zuletzt aktualisiert: 06.03.2013

Senden Sie Ihren Kommentar