Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Stanley Paris

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Dr. Stanley Paris ist vielleicht im Ruhestand, aber er wird kaum langsamer. Am Samstag, den 26. Juli, versuchte der 70-jährige Paris - Physiotherapeut und Gründungspräsident der Universität St. Augustine für Gesundheitswissenschaften in Florida (der auch Gelder für die Stiftung für Physiotherapie sammelt) - erfolgreich zu durchschwimmen der Ärmelkanal zum vierten Mal in seinem Leben. Obwohl Paris nicht in der Lage war, die Herausforderung zu vollenden, sieben Stunden und 40 Minuten nach Beginn der Veranstaltung wegen starker Übelkeit und Oberschenkelkrämpfen auszusteigen, plant er in naher Zukunft einen weiteren Versuch.

Eine Kombination aus Kaltwassertemperaturen und Starke Strömungen machen das Schwimmen zum Kanal zu einer besonders schwierigen Aufgabe, und historisch gesehen sind nur etwa 10 Prozent der Leute, die dieses Kunststück versuchen, tatsächlich fertig. Wenn es gelingt, wird Paris die älteste Person sein, die jemals die 23-Meilen-Passage (21 nautische Meilen) über die Straße von Dover gemacht hat, vom Shakespeare Beach bis zum Cape Gris Nez in Frankreich.

Paris hat eine Pause eingelegt, um mit Everyday Health zu sprechen über sein körperliches Training, die Wichtigkeit, sich geistig zu konzentrieren, und warum er tatsächlich 30 Pfund zugenommen hat.

EH: Wann haben Sie zum ersten Mal im Ärmelkanal gelebt?

Stanley Paris: Mein erstes Mal war ein Versuch 1983. Das scheiterte, hauptsächlich weil ich emotional nicht vorbereitet war. 1986 hatte ich zwei Schwimmbäder. Der erste, den ich im Umkreis von 400 Metern von Frankreich bekam, und der Schiedsrichter gab mir das [Kredit für das] Schwimmen, aber es wurde später verweigert, als ich im Krankenhaus war - ich hatte einen Teil einer Qualle geschluckt. Mir wurde gesagt, ich solle einen Appell einlegen, aber ich hatte ein Date, um drei Wochen später einen weiteren Versuch zu machen, also nahm ich dieses Datum und absolvierte ein erfolgreiches Schwimmen.

Everyday Health: Warum machen wir jetzt einen anderen?

Stanley Paris: Nun, ich war der drittälteste [um das Schwimmen zu beenden], als ich es vorher getan habe. Jetzt werde ich der Älteste sein. Ich denke, es sagt etwas darüber aus, wie eine Person im Alter von 70 Jahren wieder fit und gesund werden kann. Bestimmte Qualitäten, die wir haben, wie Ausdauer, bleiben mit uns, während wir älter werden. Wir müssen nur den richtigen mentalen Fokus haben und daran arbeiten, um wieder in Form zu kommen.

Everyday Health: Wie lange trainierst du schon, und ist deine Therapie speziell auf das anstrengende Schwimmen ausgerichtet?

Stanley Paris : Im Juli [2007] habe ich ein bisschen geschwommen und festgestellt, dass ich sehr schnell müde bin und dass mein Armschlag nicht gut war. Dann wurde mir klar, dass ich ins Fitnessstudio gehen musste. [Ich tat] freie Gewichte, Riemenscheiben, Stretching, solche Dinge. Es betrug fast zwei Stunden pro Tag, drei Tage die Woche. Als ich mit meinem Training fertig war und ich zurück in den Pool kam, war ich stark genug, um meinen Schlaganfall aufrechtzuerhalten, bis mir der Atem ausging. Innerhalb von drei oder vier Wochen konnte ich eine Stunde schwimmen und dann zwei Stunden ohne jede Anstrengung. Jetzt kann ich jederzeit acht Stunden schwimmen.

Gesundheit im Alltag: Wassertemperatur ist immer ein Thema für Schwimmer. Poolwässer zum Beispiel sind ideal über 80 Grad Fahrenheit. Was ist die Geschichte mit dem Kanal?

Stanley Paris: Ich erwarte, dass es zwischen 58 Grad und 62 Grad Fahrenheit sein wird, wenn ich meinen Versuch mache. Als ich das letzte Mal den Ärmelkanal durchschwommen habe, waren es 61 Grad Fahrenheit. [Kaltes Wasser ist eines der größten Probleme wegen Unterkühlung [eine gefährliche, sogar lebensbedrohliche Senkung der Körperkerntemperatur]. Seit ich im August 2007 mit dem Training begonnen habe, habe ich absichtlich 30 Pfund zugenommen. Ich habe das Fett unter meiner Haut sowohl an meinen Armen als auch an meinen Beinen verdoppelt. Es wird helfen, mich zu isolieren. Außerdem gibt es mir mehr Auftrieb. Und ich werde etwas von diesem Fett während des Schwimmens ausschlachten. Du kannst unmöglich genug essen, um weiterzumachen.

Gesundheit im Alltag: Hast du irgendwelche Änderungen an deiner Ernährung vorgenommen?

Stanley Paris: Ja, ich habe eine Reihe von Dingen gemacht. Ich denke immer, ich esse ziemlich gut, aber ich fügte Nährstoffgetränke hinzu, um das zusätzliche Gewicht zu gewinnen. Ich habe ein paar davon pro Tag getrunken. Wir wissen, dass wir nach dem Training hohe Proteine ​​aufnehmen, damit sich unsere Muskeln erholen können. Ich esse Kohlenhydrate vor einer Trainingseinheit und hohe Proteine ​​danach. In letzter Zeit habe ich meinen Alkohol auf ein Getränk pro Tag reduziert. Ich möchte, dass meine Leber in bestmöglichem Zustand ist. Die Leber ist wichtig, um Nahrung in Energie umzuwandeln, also warum gibt man ihr nicht jede Chance?

Everyday Health: War das eine schwierige Veränderung?

Stanley Paris: Wenn ich getrunken habe und meine Freunde noch eins haben, würde ich sicher gerne zu ihnen kommen, aber ich muss gehen für Wasser. Das ist mental wichtig, dass ich bei solchen Vorsätzen bleibe. Sehen Sie, dieses Schwimmen ist ein physisches, emotionales und mentales Ereignis. Ich muss mich geistig konzentrieren und wissen, dass ich nichts unversucht gelassen habe, dass ich für alles verantwortlich bin und dass ich keine Ausreden für mögliche Fehler habe. Es liegt an mir. Das ist die geistige Disziplin.

Everyday Health: Wie bereite ich mich emotional und mental vor?

Stanley Paris: Bleib konzentriert, rege dich nicht auf, werde nicht wütend. Mein Schwimmen 1983 scheiterte aus emotionalen Gründen. Es gab fünf Schwimmer, jeder mit seinem eigenen Boot. Und niemandem gelang es, weil das Wetter schlecht wurde. Das Wetter machte mir keine Sorgen. Ich war 18 Meilen quer mit fünf Meilen zu gehen. Mein Boot hat mich zweimal versehentlich getroffen. Sie gaben mir Essen, das zu heiß war; es hat mir die Kehle durchgebrannt und das hat mich verärgert. Und dann hat der Pilot - um mich irgendwie zu ermutigen - mir gesagt, dass die anderen Schwimmer alle gekündigt haben und es mir deshalb sehr gut geht. Jetzt, in meinem kalten Zustand und vor Schmerz, dachte ich, ich hätte es gut gemacht, ich habe die anderen geschlagen, und sehr bald danach hörte ich auf. Ich habe den totalen Fokus verloren. Das werde ich nicht wieder zulassen.

Everyday Health: Wie sieht deine normale Fitnessroutine aus, wenn du nicht gerade trainierst, um im Ärmelkanal zu schwimmen?

Stanley Paris: Ich führe ein etwas gemäßigtes Outdoor-Leben . Ich gehe gerne mit meiner Frau wandern. Sie macht den Appalachian Trail.

Alltag Gesundheit: Bist du ein regelmäßiger Schwimmer?

Stanley Paris: Nicht besonders. Seit meiner Jugend bin ich geschwommen. Ich habe für Neuseeland [sein Heimatland, wo er bis 1966 lebte] kompetitiv geschwommen. Ich bin um die Welt gesegelt. Ich habe den Ironman Triathlon gemacht. Wenn ich solche Dinge nicht mache, mache ich nicht viel, außer zu essen und zu schlafen.

Everyday Health: Haben Sie Fitness- oder Lifestyle-Tipps für Ihre Mitschwestern?

Stanley Paris: Nun, ich beginne mit ausreichendem Schlaf. Ich denke, das ist wichtig. Als nächstes würde ich regelmäßiges Training sagen, nicht jeden Tag unbedingt, aber mindestens eine Stunde, mindestens eine halbe Stunde, fünf Tage die Woche. Und tun Sie etwas, das Ihnen Spaß macht, ob Sie zügig gehen, das ist wahrscheinlich das Einfachste, trainieren Sie im Fitnessstudio oder schwimmen Sie - sicher. Der nächste Schritt ist natürlich eine gute Ernährung. Ich versuche sicherzustellen, dass ich aufrecht stehe, gut laufe, sozusagen das Gespräch führe, meinen Kopf hoch halte und zügig gehe. Und dann, emotional, hoffe ich, dass ich erwachsener bin.

Everyday Health: Wenn Sie es an die französische Küste schaffen, haben Sie Pläne, wie Sie feiern werden?

Stanley Paris: Ja, ich werde den Strand zu den ausgestreckten Armen von 400 barbusigen französischen Dienstmädchen stolpern.

Everyday Health: Hast du sie schon gebucht und wartest auf dich?

Stanley Paris: Nun, als ich das letzte Mal ankam, war es ungefähr um ein Uhr morgens, es regnete, und da war niemand da, also hoffe ich auf etwas Besseres als das! Zuletzt aktualisiert: 01.09.2008

Senden Sie Ihren Kommentar