Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Wer früh Osteoporose bekommt?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Nicky Silverstein aus Pompton Lakes, New Jersey, weiß aus erster Hand über die Herausforderungen der früh einsetzenden Osteoporose Bescheid. Aufgrund einer polyzystischen Ovarerkrankung durchlief sie im Alter von 38 Jahren die Menopause. Trotz jahrelanger Hormonersatztherapie (HRT), Kalziumpräparaten und körperlicher Belastung entwickelte sie mit 40 Jahren Osteoporose. Kaukasier und sehr dünn seien zwei weitere Risikofaktoren für Osteoporose, erklärte sie.

Heute, 60 Jahre, lebt Silverstein immer noch sehr gesund und aktiv, aber ihr Zustand erfordert strikte Aufmerksamkeit für die Ernährung, die Art von Übungen, die sie macht ein sich ständig änderndes Medikationsprogramm. Aus einer Lifestyle-Perspektive sagt Silverstein, dass sich die Dinge nicht allzu sehr verändert haben. "Ich habe immer trainiert und versucht, eine gesunde Ernährung zu essen", sagt sie. "Psychisch gibt es mir Grund zur Sorge, da ich mich immer noch als jung und sehr aktiv betrachte, und der Gedanke, Knochen leicht zu brechen, macht mir Angst." Aktiv wie immer nimmt sie Kettlebell- und Spinning-Kurse und bereitet sich auf eine 5K vor.

Osteoporose wird normalerweise als Risiko für ältere Frauen angesehen, aber das ist nicht immer der Fall. Nach den neuesten Daten der National Osteoporosis Foundation haben etwa 12 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten, die 50 Jahre oder älter sind, bereits Osteoporose, und weitere 40 Millionen haben eine geringe Knochenmasse.

Obwohl Osteoporose unter den jüngeren als 50 berücksichtigt wird Eine Studie, die an der Universität von Arkansas durchgeführt wurde, ergab, dass es ein größeres Risiko darstellt als die meisten Frauen. Nach Informationen von 164 Frauen im College-Alter hatten 2 Prozent Knochendichten, die niedrig genug waren, um als Osteoporose zu gelten, und 15 Prozent waren niedrig genug, um im Osteoporose-Risikobereich zu sein.

Risikofaktoren für prämenopausale Osteoporose

"Frauen, die sehr athletisch aktiv vor dem 30. Lebensjahr und ernährungsbedingt mangelhaft, manchmal genannt AED oder athletischer Energiemangel, sind oft Opfer von früh einsetzender Osteoporose ", sagt Moshe Lewis, MD, ein Schmerzmanagement-Spezialist in Redwood City, Kalifornien." Genetik, Medikamente wie Prednison, bestimmte Krankheiten wie Zöliakie und Morbus Crohn sowie Krebsbehandlungen sind alle möglichen Ursachen für eine früh einsetzende Osteoporose. "

Nach Angaben der National Osteoporosis Foundation gehören auch eine starke Familie zu den Risikofaktoren für die Entwicklung einer prämenopausalen Osteoporose Geschichte der Krankheit, Essstörungen, Inaktivität und Rauchen und Alkohol trinken.

Darüber hinaus haben mehrere Studien gezeigt, dass die Geburtenkontrolle medica Eine als Depo-Provera bekannte Behandlung könnte einige junge Frauen einem Risiko für eine geringe Knochenmasse aussetzen. Aufgrund dieser Bedenken hat die Food and Drug Administration (FDA) eine Warnung herausgegeben, dass das Medikament für mehr als zwei Jahre nicht verwendet werden sollte, wenn andere geeignete Medikamente zur Verfügung stehen.

Wie beurteilen Sie Ihr Osteoporose-Risiko

Das Problem Bei Osteoporose in jedem Alter, ob prämenopausale Osteoporose oder später im Leben, ist es oft schwierig zu bestimmen, ob ein Risiko für die Erkrankung besteht, bis es zu spät ist und eine Fraktur auftritt. "Osteoporose ist schmerzlos und oft symptomlos", sagt Judi Chervenak, MD, ein klinischer Associate Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie am Montefiore Medical Center in New York City.

Ihre beste Wette, um sich zu schützen, ist mit Ihrem Arzt über Ihr persönliches zu sprechen Risikofaktoren in Bezug auf frühe Osteoporose und fragen, ob ein Knochendichtescreening ein geeigneter Schritt sein könnte, um Ihre Knochenmasse zu überprüfen.

Wie Osteoporose diagnostiziert wird

Eine Diagnose von niedriger Knochendichte oder Osteoporose wird in der Regel durch Auswertung Ihrer Anamnese und die Ergebnisse einer körperlichen Untersuchung und Labortests, die Röntgenaufnahmen, Blutuntersuchungen und Knochendichteuntersuchungen umfassen könnten. Dr. Chervenak sagt, dass der Goldstandard für Knochendichtentests Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie oder DXA ist, ein schmerzloser Test, der nur wenige Minuten dauert.

Wie Osteoporose behandelt wird

"Die Behandlung ist vielfältig und sollte für jede Frau individuell angepasst werden", sagt Chervenak. Es kann schwierig sein, die Ansichten über die verfügbaren Drogen zu ändern. Silverstein zum Beispiel wurde zuerst Actonel angelegt. "Die halbjährlichen Knochendichte-Scans zeigten leichte Verbesserungen", sagt sie. Aber vor einem Jahr, nach sieben Jahren auf der Droge, wurde ihr gesagt, dass es wie HRT keine langfristige Lösung war. "Mein Arzt hat empfohlen, dass ich es für ein Jahr abbringe, einen weiteren Knochendichte-Scan habe und dann darüber diskutiere, ob ich die Medikamente wieder einnehmen muss", sagt Silverstein. Sie begann Evista vor kurzem mit ihren Kalzium- und Vitamin D-Präparaten einzunehmen. "Mein nächster Knochendichte-Scan wird der Spätherbst dieses Jahres sein", sagt sie. "Ich hoffe auf einige Verbesserungen, auch wenn es nur eine leichte ist."

Für Patienten mit Osteoporose im Frühstadium kann die Behandlung auch eine Herausforderung darstellen, da viele Osteoporose-Medikamente nicht von der FDA für prämenopausale Frauen zugelassen sind. Es gibt jedoch einige, die für eine jüngere Altersgruppe geeignet sind, und die enge Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt wird helfen, das richtige Osteoporose-Behandlungsprogramm für Sie zu bestimmen, das Ernährungsberatung, sorgfältig überwachtes Training und Nahrungsergänzungsmittel umfassen kann. 7/2/2013

Senden Sie Ihren Kommentar