Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 HIV-Mythen entlarvt

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Thinkstock

HIV und AIDS werden oft missverstanden. In der Tat, seit AIDS zum ersten Mal im Jahr 1981 beschrieben wurde, gab es eine Reihe von Mythen, Missverständnisse und gefährliche Unwahrheiten über sie.

Obwohl HIV / AIDS-Bildung wächst und sowohl Sterblichkeitsraten und Stigma abnehmen, ist es immer noch wichtig, kenne die Wahrheit aus der Fiktion, wenn es um diese Bedingungen geht. Was weißt du über diese häufigen HIV-Mythen?

1. MYTHOS: Menschen wurden mit HIV infiziert, weil sie selbst den HIV-Test gemacht haben.

Manche behaupten, dass der HIV-Test selbst Ihnen den Virus geben kann. Aber wenn eine Klinik keine Nadel verwendet, die zuvor für jemanden mit HIV verwendet wurde (ein sehr unwahrscheinliches Szenario, das nie gemeldet wurde), gibt es keine Möglichkeit, dass die HIV-Infektion die Infektion verursachen kann

2. MYTHOS: Sie können HIV von einem Toilettensitz fangen.

Der HIV-Virus kann nicht durch zufälligen Kontakt, von einem Toilettensitz, einem Türknauf, einer Gabel oder einem Händedruck übertragen werden. Die einzigen bekannten HIV-Übertragungsmethoden sind ungeschützter Sex, intravenöser Drogenkonsum, Kontakt mit Blut oder Körperflüssigkeiten von einer infizierten Person, von Mutter zu Kind in der Schwangerschaft und durch Bluttransfusionen, wenn das Blut von einer HIV-infizierten Person stammt. (Die Übertragung des Virus geschah in den Achtzigerjahren durch Bluttransfusionen oder Blutprodukte, bevor die HIV-Tests für alle gespendeten Blutproben zur Routine wurden, aber in einer modernen medizinischen Einrichtung ist dies höchst unwahrscheinlich.)

3. MYTHOS: HIV kann geheilt werden.

Es gibt Medikamente zur Unterdrückung des HIV-Virus bei infizierten Personen und zur Senkung der Viruslast. Solche Behandlungen können die Entwicklung von AIDS jahrelang oder sogar lebenslang verlängern oder verhindern. Forscher haben jedoch keine Heilung für HIV gefunden, die das Virus vollständig aus dem Körper einer infizierten Person eliminieren würde.

4. MYTHOS: Wenn Sie positiv auf HIV testen, werden Sie unweigerlich an AIDS sterben.

In den ersten Jahren bedeutete eine HIV-Diagnose oft, dass die infizierte Person innerhalb weniger Jahre an AIDS erkrankte und an Komplikationen starb ist nicht mehr wahr. Medikamente, kombiniert mit Veränderungen des Lebensstils und ergänzenden Therapien, die die Fähigkeit des Körpers unterstützen, das Virus in Schach zu halten, können eine HIV-infizierte Person über viele Jahre oder sogar ein Leben lang davon abhalten, AIDS oder die damit verbundenen tödlichen Komplikationen zu entwickeln.

5. MYTHOS: Wenn sowohl Sie als auch Ihr Partner HIV haben, ist es sicher, ungeschützten Sex miteinander zu haben.

Wenn Sie und Ihr Partner beide HIV-positiv testen, bedeutet das nicht, dass Sie die Diagnose oder das Leben ignorieren können genau wie vor der Diagnose. Um Ihre Chancen, an AIDS zu erkranken, am besten zu verringern, sollten Sie beide eng mit einem Arzt zusammenarbeiten, um die Krankheit zu bewältigen. Sie müssen auch beide Vorkehrungen treffen, um zu verhindern, dass andere dem HIV-Virus ausgesetzt werden. Dazu gehört, ungeschützten Sex zu haben oder Nadeln mit niemandem zu teilen, angemessene Vorkehrungen zu treffen, um andere vor der Exposition gegenüber Körperflüssigkeiten zu warnen und zu warnen (z. B. wenn Sie bluten) und anderen Ratschlägen Ihres HIV-Betreuungsteams zu folgen. Niemand mit HIV kann es sich leisten, seine Diagnose um ihrer selbst willen oder wegen anderer, die dem Virus ausgesetzt sein könnten, zu ignorieren.

6. MYTHOS: Sie können sich nicht durch Oralsex ausbreiten oder HIV bekommen.

Ein Mythos HIV-Experten hören oft, dass HIV nicht durch Oralsex verbreitet oder kontrahiert werden kann. Das ist nicht wahr. Wenn die Person, die Oralsex durchführt, einen Schnitt oder Abrieb im Mund hat und mit HIV-infizierten Körperflüssigkeiten in Kontakt kommt, können sie sich genauso mit dem Virus anstecken, wie sie ungeschützten vaginalen oder analen Sex haben könnten. Die Verwendung eines Kofferdams oder eines Kondoms beim Oralsex verringert dieses Risiko erheblich.

7. MYTHOS: Mücken können HIV verbreiten.

Während Mücken eine Reihe von Krankheiten wie West-Nil-Virus oder Malaria verbreiten können, gibt es keine Fälle von HIV-Übertragung durch Mückenstiche. Wenn Mücken das HIV-Virus übertragen könnten, gäbe es viel mehr Fälle bei kleinen Kindern, Jugendlichen und anderen Personen, die ansonsten ein geringes Risiko für eine HIV-Exposition hätten.

8. MYTHOS: Sie würden wissen, ob Sie HIV hatten.

Menschen, die mit HIV infiziert sind, fühlen sich nicht unbedingt "krank"; Es ist möglich, das HIV-Virus für einige Zeit zu haben, bevor irgendwelche Symptome entwickelt werden. HIV-Tests sind die einzige Möglichkeit festzustellen, ob jemand HIV hat oder nicht.

9. MYTHOS: HIV und AIDS können nicht durch das gleiche Virus verursacht werden.

Einige behaupten, HIV und AIDS seien nicht durch dasselbe Virus verursacht worden. Das ist nicht wahr. Ohne Behandlung wird das HIV-Virus wahrscheinlich zu einem erworbenen Immunschwächesyndrom (AIDS) fortschreiten, was im Wesentlichen ein Kollaps des Immunsystems ist. Mit der HIV-Behandlung können jedoch die meisten Menschen, die mit dem Virus leben, die Entwicklung von AIDS verlängern oder verhindern.

10. MYTHOS: Wenn Sie Medikamente gegen HIV einnehmen, können Sie das Virus nicht verbreiten.

Auch während der Einnahme von Medikamenten kann eine Person mit HIV andere infizieren, wenn sie ungeschützten Geschlechtsverkehr haben, Nadeln teilen oder andere ihrem Blut aussetzen oder andere Körperflüssigkeiten.

Aktualisiert: 16.09.2015

Senden Sie Ihren Kommentar