Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

7 Mythen über HPV

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. In den meisten HPV-Fällen bekämpft das Immunsystem einer Person die Infektion innerhalb von zwei Jahren .Science Picture Co./Getty Images

KEY TAKEAWAYS

  • Die meisten sexuell aktiven Menschen haben irgendwann in ihrem Leben mindestens eine HPV-Infektion.
  • Auch wenn eine Person mit HPV infiziert ist, kann es Jahre bis Jahrzehnte dauern für Krebs zu entwickeln.

Das menschliche Papillomavirus (HPV) ist die häufigste sexuell übertragene Infektion im Land und betrifft etwa 79 Millionen Amerikaner.

Diese Woche, New York City Council Speaker Melissa Mark-Viverito angekündigt auf Twitter, dass Sie wurde mit "Hochrisiko-HPV" diagnostiziert. Trotz seiner Prävalenz gibt es einige Missverständnisse darüber, was HPV ist, wer es bekommt und was eine Diagnose bedeutet.

Hier sind die häufigsten Mythen - und Fakten - über HPV.

1. Mythos: Nur Frauen bekommen HPV.

Fakt: Männer bekommen auch HPV. In der Tat haben die meisten sexuell aktiven Männer und Frauen mindestens eine HPV-Infektion an einem Punkt in ihrem Leben, nach den Centers for Disease Control and Prevention. Jede Person, die sexuell aktiv ist, kann sich mit HPV infizieren, auch wenn Sie nur einen Sexualpartner haben.

2. Mythos: Alle HPV-Stämme verursachen Krebs.

Fakt: HPV kann analen, zervikalen, Penis-, Vaginal- und Vulvakrebs verursachen. Nicht alle HPV-Stämme können jedoch Krebs verursachen.

Hochrisiko-Stämme von HPV - die Stämme, die Krebs verursachen - wie die Typen 16 und 18 können Gebärmutterhalskrebs verursachen. Tatsächlich machen diese Stämme 70 Prozent der Fälle von Gebärmutterhalskrebs aus. Sie können auch andere Arten von Krebs verursachen. Eine Studie aus dem Jahr 2006, die im International Journal of Cancer veröffentlicht wurde, ergab, dass Hochrisiko-HPV-Infektionen etwa 5 Prozent aller Krebserkrankungen weltweit verursachen. Das National Cancer Institute berichtet jedoch, dass die meisten Hochrisiko-HPV-Infektionen innerhalb von 1 bis 2 Jahren verschwinden und keinen Krebs verursachen.

VERBUNDEN: 6 überraschende Sexualhazardien

HPV-Stämme mit geringem Risiko - die Stämme, die nicht anfallen Sie verursachen zwar Krebs, verursachen aber Hautläsionen - können Anal- oder Genitalwarzen verursachen. Dennoch, nach einer Person, die HPV kontrahiert, kann es nach der CDC Jahre dauern, bis sich Krebs entwickelt.

3. Mythos: Wenn Sie keinen Sex haben, bekommen Sie kein HPV.

Fakt: HPV kann durch Haut-zu-Haut-Mund-, Anal- oder Vaginalsex verbreitet werden. Kondome können das Risiko, an HPV zu erkranken, senken, aber Sie können das Virus weiterhin durch geschütztes Geschlecht kontrahieren, wenn Haut-zu-Haut-Kontakt besteht.

4. Mythos: Männer können auf HPV untersucht werden.

Fakt: HPV kann bei Frauen mit einem Pap-Test diagnostiziert werden, der auch als Pap-Abstrich bezeichnet wird. Es gibt jedoch keine von der FDA zugelassenen Tests zum Screening auf HPV bei Männern.

5. Mythos: Es gibt Behandlungsmöglichkeiten für HPV.

Fakt: Obwohl medizinische Fachkräfte Präkanzerosen und Genitalwarzen behandeln können, die durch HPV-Infektionen verursacht werden, gibt es keine Behandlung für das Virus selbst.

6. Mythos: Menschen mit HPV haben immer Symptome.

Fakt: Die meisten HPV-Patienten entwickeln keine HPV-Symptome. Zwar gibt es viele potenzielle Gesundheitsprobleme mit HPV wie Genitalwarzen und bestimmte Arten von Krebs, einschließlich Gebärmutterhalskrebs, die meisten Menschen entwickeln keine gesundheitlichen Probleme durch eine HPV-Infektion. Die CDC berichtet, dass bei 90 Prozent der HPV-Fälle das Immunsystem einer Person die Infektion innerhalb von zwei Jahren bekämpft.

7. Mythos: Ich habe den HPV-Impfstoff bekommen, daher brauche ich keine Pap-Tests.

Fakt: Selbst wenn Sie den HPV-Impfstoff erhalten, müssen Sie immer noch einen normalen Pap-Abstrich machen, um nach Gebärmutterhalskrebs zu suchen Krebs. Die beiden HPV-Impfstoffe - Gardasil und Cervarix - schützen nur gegen zwei Hochrisiko-HPV-Stämme (Typ 16 und 18), die Krebs verursachen. Der Impfstoff ist eine vorbeugende Maßnahme und hilft Menschen, die bereits mit dem Virus infiziert sind, nicht, weshalb sie für Menschen in ihren 20ern oder jünger empfohlen werden. Während beide Impfstoffe für Frauen verfügbar sind, ist nur Gardasil für Männer verfügbar. Letzte Aktualisierung: 8/19/2014

Senden Sie Ihren Kommentar