Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

AAP unterstützt HIV-Tests für Teens

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 31.10.2011 - Kinderärzte sollten Jugendlichen mindestens einmal vor ihrer Geburt routinemäßige HIV-Tests anbieten 16 bis 18, wenn die lokale Prävalenz des Virus nach einer neuen Grundsatzerklärung der American Academy of Pediatrics größer als 0,1% ist.

Wenn die lokale Gemeinschaftsprävalenz niedriger ist, sollten Kinderärzte den Test allen sexuell aktiven Patienten anbieten sowie für diejenigen mit anderen Risikofaktoren, wie zum Beispiel Drogenkonsum, nach Patricia J. Emmanuel, MD, der Universität von Süd-Florida, und Kollegen in der Akademie der Ausschuss für Pädiatrische AIDS.

Die Grundsatzerklärung, in der November-Ausgabe von Pediatrics , erweitert eine 2001 Richtlinie, die Pedia empfohlen Ärzte geben HIV-Tests für sexuell aktive Jugendliche an.

Die Änderung basiert auf Fortschritten bei Tests und neuen epidemiologischen Daten, wie der Ausschuss feststellte, sowie auf CDC-Empfehlungen für Routinetests für alle Patienten im Gesundheitsbereich, die zwischen 13 und 64 Jahren alt sind Einstellungen.

Die kürzliche Einführung von schnellen HIV-Tests macht Screening weniger invasiv, obwohl der Goldstandard bleibt der Nachweis von HIV-Antikörpern im Serum, gefolgt von bestätigenden Tests mit Western-Blot oder Immunofluoreszenz-Assay, die Aussage.

Das Komitee auch stellte fest, dass Studien zufolge die Rate neuer HIV-Diagnosen pro 100.000 Einwohner mit dem Alter ansteigt - von 12,6 in diesen 15 bis 19 auf 37,2 in diesen 20 bis 24.

Dennoch glauben die meisten jungen Menschen nicht, dass sie gefährdet sind HIV, obwohl eine Umfrage von 2009 ergab, dass 46% der Gymnasiasten sexuelle Aktivitäten berichteten (bis zur 12. Klasse auf 62% gestiegen) und 22% vor ihrem letzten Geschlechtsverkehr Alkohol konsumiert hatten.

Obwohl mehr t han 85% der Befragten gaben an, über HIV / AIDS informiert worden zu sein, nur 13% seien getestet worden, heißt es in der Erklärung.

Zusätzlich zur Betonung von Routinetests empfiehlt die Erklärung, dass Jugendliche mit hohem HIV-Risiko - einschließlich intravenöse Drogenkonsumenten und Männer, die Sex mit Männern haben, sollten unter anderen Risikogruppen jährlich auf HIV getestet werden.

Und die AAP-Richtlinie empfiehlt, Jugendliche, die auf andere sexuell übertragbare Infektionen getestet werden, bei demselben Besuch auf HIV zu testen.

Weitere Empfehlungen:

  • Kinderärzte sollten die Symptome des akuten retroviralen Syndroms erkennen und erwägen, die HIV-Viruslasttests bei Vorliegen von Risikofaktoren in die diagnostische Abklärung aufzunehmen.
  • Ein negatives HIV-Testergebnis sollte eine Möglichkeit zur Beratung sein Sexual- und Drogenkonsumverhalten.
  • Wenn ein HIV-Test positiv ist, müssen Ärzte eine Verbindung zu altersangemessener HIV-Spezialbehandlung herstellen, gegebenenfalls einschließlich der Schwangerschaftsvorsorge.

Die Aussage stellt fest, dass es solche gibt mehrere Hindernisse für Routinetests von Jugendlichen, einschließlich der Tatsache, dass junge Menschen auf Fortpflanzungsdienste verzichten können, wenn die Zustimmung der Eltern erforderlich ist. Da die Gesetze in Bezug auf Einwilligung und Vertraulichkeit von Staat zu Staat variieren, müssen Ärzte mit lokalen Gesetzen vertraut sein.

"Obwohl die Einbeziehung der Eltern in die Gesundheitsversorgung von Jugendlichen immer wünschenswert ist", heißt es in der Politik, "sollte die Zustimmung des Jugendlichen ausreichen Test und Behandlung von HIV-Infektionen oder sexuell übertragbaren Krankheiten. "

Es ist auch wichtig, dass Kinderärzte" ein Umfeld der Toleranz schaffen und offene Diskussionen über sexuelles Risiko und sexuelle Orientierung ermöglichen. "Zuletzt aktualisiert: 31.10.2011

Senden Sie Ihren Kommentar