Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Gute Ernährungsgewohnheiten für Menschen mit HIV

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Thinkstock

Schlüsselerscheinungen

Eine ausgewogene Ernährung kann hilft Ihnen, ein gesundes Gewicht zu halten, Ihre Immunität zu stärken und trotz HIV-Infektion gesünder zu bleiben.

Wenn Sie abnehmen oder Ihren Appetit verlieren, müssen Sie möglicherweise Ihre Ernährung ändern, um die Kalorien und Nährstoffe zu erhöhen.

HIV wirkt sich auf Ihr Immunsystem aus, daher ist es wichtig, das Risiko lebensmittelbedingter Erkrankungen zu reduzieren, indem Sie die Lebensmittelsicherheit in Ihrer Küche praktizieren.

Eine gesunde Ernährung kann HIV nicht verhindern oder heilen, aber es kann Sie gesünder halten, während Sie mit HIV leben und nehmen Medikamente zur Behandlung.

Gute Ernährung kann:

  • Gesünder halten trotz HIV-Infektion
  • Verlangsamen Sie Ihren Fortschritt in Richtung AIDS
  • Verhindern Sie gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit schlechter Ernährung
  • Hilft Ihnen, eine gesunde zu halten Körpergewicht

Sobald Sie mit HIV diagnostiziert wurden, ist es eine gute Idee, Ihre Diät zu überprüfen, um zu sehen, ob Sie essen so gesund wie möglich. Dies liegt daran, dass die HIV- und HIV-Behandlung sowohl Appetitlosigkeit als auch Durchfall verursachen kann, was im Laufe der Zeit zu Gewichtsverlust und Unterernährung führt. Darüber hinaus können Sie feststellen, dass Stress und Depressionen, die mit HIV in Zusammenhang stehen, dazu führen, dass Sie das Interesse an Nahrungsmitteln verlieren.

Eine gesunde Ernährung für Menschen mit HIV Hier ist ein Überblick über das gute Essen. Obwohl es für jeden gelten kann, ist es besonders wichtig für diejenigen, die versuchen, ihre Immunität zu stärken:

  • Essen Sie zu jeder Mahlzeit eine Stärke. Nahrungsmittel wie Getreide, Kartoffeln, Reis und Brot sind Stärken. Versuchen Sie, ganze statt raffinierte Körner zu verwenden.
  • Fügen Sie Hülsenfrüchte (Nüsse, Bohnen, Erbsen) so regelmäßig wie möglich in Ihre Ernährung ein. Diese liefern eine reiche Quelle von Nährstoffen.
  • Achten Sie darauf, genug Milchprodukte und Fleisch zu essen, um das Kalzium und Protein zu erhalten, das Ihr Körper braucht.
  • Essen Sie täglich einen Regenbogen aus verschiedenfarbigen Früchten und Gemüse. Dies wird Ihre Aufnahme einer Vielzahl von natürlichen Vitaminen und Mineralien maximieren. Kochen, dämpfen oder braten Sie diese Lebensmittel, um ihren Vitamin- und Mineralgehalt zu erhalten.
  • Trinken Sie viel Wasser.
  • Nehmen Sie kleine Mengen an Fetten und Süßigkeiten in Ihre tägliche Ernährung (aber schneiden Sie die frittierten Speisen und Limonaden aus!) .
  • Nehmen Sie ein Multivitamin; Suchen Sie nach einem, der B12 und Zink enthält.

HIV: Wenn Sie abnehmen Wenn Sie anfangen, Gewicht oder Appetit zu verlieren, müssen Sie möglicherweise Ihre Ernährung etwas ändern, um die Nährstoffe und Kalorien zu erhöhen verbrauchen. Obwohl dies eine Herausforderung darstellen kann, wenn Sie Übelkeit oder Mundgeschwüre oder Mundtrockenheit haben, können die folgenden Ernährungsumstellungen helfen:

  • Fügen Sie mehr Fleisch in Ihre Ernährung ein, besonders solche, die leicht verdaulich sind, wie Huhn oder Fisch.
  • Snack öfter zwischen den Mahlzeiten. Einige Beispiele für gute Snacks sind Erdnussbutter-Sandwiches, Joghurt und Obst.
  • Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr gesunde Fette wie Avocados, Olivenöl, Nüsse und Nussbutter hinzu.
  • Verwenden Sie ganze Milchprodukte anstelle von Magermilch.
  • Trinken Sie Flüssigkeiten zwischen den Mahlzeiten statt zu den Mahlzeiten.

Wenn Sie 13 bis 15 Pfund verlieren, ohne es zu versuchen, oder Sie sich oft zu krank fühlen, ist es Zeit, Ihren Arzt zu konsultieren, um Medikamente oder andere Techniken zu besprechen es ist einfacher, Nahrung zu sich zu nehmen.

Ihr Arzt kann feststellen, ob Ihr Appetitverlust HIV-bedingt ist, eine Nebenwirkung Ihrer HIV-Behandlung oder ein Symptom einer Depression. Die Behandlung variiert je nach Ursache.

Sie sollten auch versuchen, regelmäßig moderate Bewegung zu bekommen, die Ihren Appetit anregen und viele andere gesundheitliche Vorteile bringen kann. Ein guter Grund ist zum Beispiel, dass Stress und Depressionen abgebaut werden, die beide zu einer Appetitminderung führen können.

HIV: Infektion und Ernährung Der Gewichtsverlust tritt oft als Folge einer opportunistischen Infektion auf (eine Infektion, die normalerweise nur diejenigen mit einem depressiven Immunsystem betrifft). Infektionen zu verhindern und frühzeitig gegen Infektionen behandelt zu werden, hilft Ihnen, Ihr Gewicht und Ihren Appetit zu halten.

Eine häufige Infektionsquelle sind kontaminierte Lebensmittel - achten Sie also darauf, in Ihrer Küche die Lebensmittelsicherheit zu üben, indem Sie:

  • Nur an einer sicheren Wasserquelle trinken. Im Zweifelsfall wählen Sie Mineralwasser.
  • Nur pasteurisierte Milchprodukte essen und trinken
  • Fleisch und Eier gründlich garen
  • Keine rohen Eier, Fleisch oder Meeresfrüchte (einschließlich Sushi und Austern / Schalentiere)
  • Nicht Verwendung der gleichen Schneidebretter oder Messer für Gemüse und rohes Fleisch
  • Hände waschen oft, besonders nach dem Umgang mit rohem Fleisch, rohen Eiern oder ungewaschenem Gemüse oder Obst.
  • Grünes Waschen von Obst und Gemüse vor dem Verzehr
  • Nicht aufbewahren Reste für mehr als zwei Tage und immer wieder bei hoher Hitze erhitzen

Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie Ihre Ernährung gesünder machen können, sprechen Sie mit einem Ernährungsberater. Es hat sich gezeigt, dass Ernährungserziehung Menschen mit HIV dabei hilft, sich gesünder zu ernähren. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie HIV haben und auch schwanger sind. Letzte Aktualisierung: 28.10.2015

Senden Sie Ihren Kommentar