Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

HIV und Ernährung

HIV und Ernährung

  • Von Diana Rodriguez
  • Bewertet von Pat F. Bass III, MD, MPH

HIV-Patienten haben oft wenig Interesse am Essen, aber dieser Appetitverlust, der sowohl durch HIV-Symptome als auch durch HIV-Medikamente verursacht wird, kann sich auf Ihre Gesundheit auswirken. Erlernen Sie einfache Schritte, um Ihr Interesse an Nahrung wiederzubeleben und die Ernährung zu bekommen, die Sie brauchen.

Wenn Sie HIV haben, spielt die richtige Ernährung eine entscheidende Rolle für Ihr allgemeines Wohlbefinden. Die richtige Ernährung stellt sicher, dass Ihr Körper den Treibstoff und die Nährstoffe hat, um mit HIV gut zu leben.

Während gute Ernährung für jeden wichtig ist, ist es noch wichtiger, wenn Sie HIV haben, sagt Ernesto J. Lamadrid, MD, Direktor von HIV / AIDS-Dienste, Alachua County Health Department in Florida, und adjunct klinischer Assistent Professor an der Universität von Florida College of Nursing in Gainesville. Eine gesunde Ernährung hilft, ein durch HIV geschwächtes Immunsystem zu stärken.

Bessere Ernährung für das Management von HIV

Bei HIV müssen Sie eventuell einem Appetitverlust und der daraus resultierenden Gewichtsabnahme entgegenwirken - mögliche Nebenwirkungen der Krankheit und von HIV-Medikamenten. Hier sind einige Strategien zur Steigerung Ihrer Nahrungsaufnahme.

Rekrutieren Sie einen Ernährungsberater für Ihr Behandlungsteam. Menschen, die eine Erkrankung haben oder die ihre HIV-Medikamente nicht nehmen, neigen dazu, aufgrund der Krankheitsprogression abzunehmen, sagt Dr. Lamadrid . Er schlägt vor, mit einem Ernährungsberater zu arbeiten, um den besten Plan für die Gewichtszunahme zu bestimmen. Sie können auch mit Ihrem Arzt über Medikamente sprechen, die den Appetit anregen können, sowie solche, die die Nebenwirkungen Ihrer HIV-Medikamente lindern können. Häufige Nebenwirkungen, die Appetitlosigkeit verursachen können, sind Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Streben Sie nach einer ausgewogenen Ernährung. Wenn Sie zwischen den verschiedenen Nahrungsgruppen wählen, beachten Sie dieses Gleichgewicht: 50 bis 55 Prozent die täglichen Kalorien sollten aus Kohlenhydraten stammen, hauptsächlich aus Vollkornprodukten, Obst und Gemüse; etwa 30 Prozent sollten aus Fetten stammen; und ungefähr 15 bis 20 Prozent von Proteinen. Vergiss Milchprodukte nicht für Kalzium und andere Nährstoffe.

Zähle deinen Kalorienbedarf neu. Weil HIV dazu führt, dass der Körper mehr Kalorien verbrennt, solltest du jeden Tag ungefähr 10 Prozent mehr Kalorien essen, während du dich immer noch auf gesunde Nahrungsmittel konzentrierst.

Überlebe deine Essgewohnheiten, um den Appetit zu stimulieren. Versuche diese Strategien, um die Kalorien und Nährstoffe zu erhalten, die du brauchst, auch wenn du Appetitlosigkeit hast:

  • Nimm ein kalorienreiches Erwachsenengetränk zusätzliche Kalorien und Protein.
  • Iss viele kleine Mahlzeiten den ganzen Tag statt drei große Mahlzeiten.
  • Snack zwischen Mahlzeiten und möglicherweise vor dem Schlafengehen. Nüsse, Erdnussbutter auf Brot oder Kekse, Käse, Joghurt und Hüttenkäse sind nahrhafte, schmackhafte Snacks.
  • Erhöhen Sie die Fettaufnahme mit gesunden Entscheidungen. Verwenden Sie Öle anstatt Butter in der Küche und essen Sie Lebensmittel mit ungesättigten Fetten wie Avocados, Samen, Nüssen und Fisch.
  • Holen Sie viel Vitamin C und Vitamin A, um das Immunsystem zu stärken; Fragen Sie Ihren Ernährungsberater, ob ein tägliches Multivitamin ausreicht oder ob andere Nahrungsergänzungsmittel helfen würden.
  • Variieren Sie Ihre Proteinquellen - Hühnchen, mageres Fleisch, Eier und Fisch sind eine gute Wahl.
  • Mindestens dreimal pro Woche Sport treiben Ihr Appetit.
  • Vermeiden Sie Zigaretten und Alkohol - beide können Ihren Appetit stören.

Wenn andere Bedingungen einen Appetitverlust verursachen

Wenn Ihr Appetitverlust und Gewichtsverlust weitergehen, schlägt Lamadrid vor, mit Ihrem Arzt zu bestimmen wenn der Gewichtsverlust auf ein anderes medizinisches Problem zurückzuführen ist. "Da Menschen, die mit HIV infiziert sind, jetzt länger leben, können sie unter anderen Bedingungen wie Bluthochdruck und Diabetes leiden", erklärt er.

Sie könnten aufgrund von HIV-Behandlungen auch ein erhöhtes Risiko für solche Erkrankungen haben. "Viele HIV-Medikamente können Stoffwechselprobleme verursachen, die unter anderem zu erhöhten Cholesterinwerten und Diabetes führen", sagt Lamadrid. "Es ist auch bekannt, dass das HIV-Virus entzündliche Eigenschaften hat, die möglicherweise zu diesen Erkrankungen beitragen."

Wenn Sie HIV haben, müssen Sie hart arbeiten, um sicherzustellen, dass Ihre Ernährungsbedürfnisse erfüllt werden, um ein gesünderes Immunsystem und eine bessere allgemeine Gesundheit zu fördern. Wisse, dass diese Bemühungen dir in den kommenden Jahren dienlich sein werden.

Aktualisiert: 19.08.2010

Senden Sie Ihren Kommentar