Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Sich selbst als HIV-Betreuungsperson schützen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Sie für jemanden mit HIV oder AIDS sorgen AIDS, Sie wissen bereits, dass Sie sich schützen müssen, um sich selbst nicht mit dem Virus zu infizieren. Aber die Angst vor einer Infektion bedeutet nicht, dass Sie nicht die Pflege leisten können, die Ihr geliebter Mensch braucht - es bedeutet lediglich, dass Sie Maßnahmen ergreifen müssen, um die Exposition und Übertragung von HIV zu verhindern.

Übertragung von HIV zwischen Pflegepersonal und Patient

HIV ist das menschliche Immunschwächevirus, das AIDS oder das erworbene Immunschwächesyndrom verursacht. Nicht jeder HIV-Infizierte wird AIDS entwickeln - und die Zahl derjenigen, die von HIV zu AIDS aufsteigen, nimmt stetig ab - aber manche tun es.

HIV kann nur durch Körperflüssigkeiten übertragen werden. Diese Körperflüssigkeiten umfassen:

  • Samen
  • Blut
  • Vaginalflüssigkeiten
  • Speichel (obwohl keine Fälle dokumentiert wurden)

Körperflüssigkeiten, die nicht HIV übertragen können, sind:

  • Tränen
  • Schweiß
  • Erbrechen
  • Urin
  • Fäkalien

Es ist entweder nicht genug des Virus in diesen Flüssigkeiten gefunden, um eine andere Person mit HIV zu infizieren, oder das Virus ist einfach nicht vorhanden. Wenn jedoch Urin, Kot, Speichel oder Erbrochenes Blut enthalten, besteht die Möglichkeit einer Übertragung der Infektion.

HIV-Pflegekraft: Sich selbst schützen

"Es gibt etwas, was wir als allgemeine Vorsichtsmaßnahmen bezeichnen. Eine Person sollte Vorsichtsmaßnahmen treffen gegen Infektionskrankheiten, wann immer sie mit Blut oder Körperflüssigkeiten von jemandem in Kontakt kommen ", sagt Jennifer A. Shufford, MPH, Leiterin der angewandten Wissenschaft am medizinischen Institut für sexuelle Gesundheit in Austin, Texas.

" Jederzeit Sie haben mit Blut oder Körperflüssigkeiten zu kämpfen, mit jedem, der HIV-infiziert ist, sie sollten Handschuhe tragen ", sagt Dr. Shuford und sie sollten auch darauf achten, andere Teile ihres Körpers, die dem infizierten Körper ausgesetzt sein könnten, abzudecken und zu schützen Flüssigkeit.

Blut und andere infizierte Körperflüssigkeiten können durch offene Wunden oder Wunden, Schleimhäute (feuchte Hautpartien wie Mund, Vagina und Augen) und sogar durch winzige Risse in der Haut in den Körper gelangen Ich sehe es nicht einmal. Shuford stellt fest, dass es wichtig ist, die gesamte Haut vor infektiösen Körperflüssigkeiten zu schützen.

HIV-Betreuungsperson: Pflichten und Risiken

Es gibt viele Aufgaben, die Pflegende für ihre Angehörigen mit HIV oder AIDS übernehmen. Einige stellen ein Infektionsrisiko dar, andere nicht. Hier sind einige typische Pflegeverantwortliche und mögliche Risiken und Vorsichtsmaßnahmen für jeden:

  • Toiletten. Wenn Sie Ihrem geliebten Menschen helfen, auf die Toilette zu gehen, besteht nur ein geringes Risiko, da das Virus nicht durch den Urin übertragen wird oder Kot. Zum Schutz gegen die Möglichkeit von Blut im Urin oder Kot sollten Sie jedoch beim Aufräumen Handschuhe und anderen Hautschutz tragen, nachdem Sie Ihrem / r Geliebten bei der Benutzung der Toilette oder einer Bettpfanne geholfen haben.
  • Fütterung. Für die Fütterung von HIV-infizierten Personen sind in der Regel keine Vorsichtsmaßnahmen erforderlich, da das Virus nicht durch Speichel übertragen werden kann.
  • Baden und Hygiene. Wenn Ihr Partner sich beim Rasieren oder Duschen schneidet oder verletzt, " Ich muss Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn ich die Wunde kleide und das Blut reinige. Blut überträgt HIV, tragen Sie daher Handschuhe, wenn Sie Wunden behandeln und den Bereich reinigen. Teilen Sie niemals Rasierer oder andere scharfe Gegenstände mit einem geliebten Menschen, der HIV hat.
  • Aufräumen. Wenn Ihr Geliebter krank geworden ist, haben Sie kein Risiko, Erbrochenes aufzuräumen, es sei denn, Blut ist vorhanden. Wenn sich Blut im Erbrochenen befindet, tragen Sie während der Reinigung Handschuhe und anderen Hautschutz.

HIV-Pflegekraft: Aufräumen nach Körperflüssigkeiten

Wenn Blut, Sperma oder andere infektiöse Körperflüssigkeiten mit irgendeiner Oberfläche in Kontakt gekommen sind, Es ist wichtig, es gründlich zu reinigen, um das Virus zu töten und das Risiko einer Infektion zu verringern.

"Wenn Sie wissen, dass eine Oberfläche mit Blut oder Körperflüssigkeiten kontaminiert ist, reinigen Sie sie mit einer 10-prozentigen Bleichlösung", sagt Shuford.

HIV-Pflegekraft: Hilfe anfordern

Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tun sollen In einer bestimmten Situation oder wenn Sie gefährdet sind, rufen Sie den Arzt Ihres Angehörigen an und fragen Sie, wie Sie sich am besten schützen können. Wenn es jemals einen Fall gibt, in dem Sie Ihrem geliebten Menschen eine Injektion eines Medikaments geben müssen, besteht das Risiko einer Übertragung mit dieser Aktivität. Wenn Sie sich versehentlich mit der gleichen Nadel verkleben, mit der Sie Ihrem geliebten Menschen seine Medikamente gegeben haben, könnten Sie sich selbst infizieren. Wenn es Ihnen unangenehm ist, diese Art von Medikamenten zu verabreichen, ist es am besten, den Arzt zu bitten, dies zu tun oder eine häusliche Krankenpflege anzufordern.

Wenn Ihr Angehöriger eine offene Wunde oder eine Wunde hat, die häufig blutet oder austritt Sie wissen nicht, wie Sie sich richtig darum kümmern - oder sich schützen - Sie könnten auch nach einer häuslichen Unterstützung fragen, um Ihnen zu zeigen, wie Sie sich schützen können.

Die Pflege Ihres geliebten Menschen mit HIV birgt gewisse Risiken, aber Sie können sie reduzieren, indem Sie vollständig verstehen, welche Situationen potentiell gefährlich sind, und wissen, wie Sie sich schützen können.Letzte Aktualisierung: 13.05.2009

Senden Sie Ihren Kommentar