Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

7 Psoriasis-Mythen entlarvt

7 Psoriasis Mythen entlarvt

  • Von Diana Rodriguez
  • Reviewed by Farrokh Sohrabi, MD

Psoriasis Mythen existieren, auch unter Menschen, die jeden Tag mit Psoriasis zu tun haben. Informieren Sie sich über die Schuppenflechte, um die Kontrolle über Ihren Zustand zu behalten.

Laut der National Psoriasis Foundation (NPF) sagen bis zu 60 Prozent der Menschen mit Psoriasis, dass ihre Krankheit erhebliche Probleme mit dem täglichen Leben verursacht, und je schwerer die Psoriasis, desto mehr Probleme kann es verursachen.

Wenn Sie Psoriasis haben, kennen Sie zweifellos die Grundlagen: Es ist nicht ansteckend und hat nichts mit Hygiene zu tun, und Sie müssen auf dem Laufenden bleiben, um Ihre Behandlung zu behalten Psoriasis-Symptome und Hautläsionen in Schach. Aber wie viel wissen Sie wirklich darüber, wie Psoriasis Geist und Körper beeinflusst?

Enthüllen Sie diese sieben häufigsten Psoriasis Mythen, um zu verstehen, was Psoriasis letztlich für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden bedeutet:

Mythos: Psoriasis ist nur eine Hauterkrankung.

Fakt: Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, die den ganzen Körper betreffen kann.

"Psoriasis wird jetzt als systemischer - oder körperweiter - Entzündungszustand betrachtet, weil es mit einem anderen verbunden ist höheres Risiko für Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte, Herzinfarkt und Schlaganfall ", sagt Theresa Devere, Hautärztin bei Kaiser Permanente in Honolulu.

Schwere Psoriasis erhöht das Risiko für ein schwerwiegendes kardiales Ereignis um 58 Prozent und das Schlaganfallrisiko laut NPF um 43 Prozent. Eine schwere Psoriasis erhöht auch die Chancen, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um 46 Prozent, und Menschen mit Psoriasis haben ebenfalls ein höheres Risiko für Fettleibigkeit, Krebs und Morbus Crohn.

Mythos: Menschen mit Psoriasis sollten sich immer impfen lassen bleib gesund.

Fakt: Je nach Psoriasis-Behandlung sind bestimmte Formen der Impfung nicht sicher.

Stelle sicher, dass du bei Routineimpfungen auf dem Laufenden bleibst, aber bevor du geimpft wirst, richte deine Richtlinien ein Arzt. "Menschen mit Psoriasis haben kein höheres Risiko für Infektionen oder Krankheiten, wenn sie nicht mit Medikamenten behandelt werden, die ihr Immunsystem unterdrücken", sagt Dr. Devere. Dazu gehören biologische Medikamente, die das Immunsystem vor Infektionen schützen. Personen, die Biologika einnehmen, sollten nur inaktivierte Impfstoffe erhalten, bei denen die Viren vollständig abgetötet werden, und nicht so genannte Lebendimpfstoffe.

Mythos: Nur Hautläsionen von Psoriasis verursachen Juckreiz.

Fakt: Ihr Haut kann jucken, auch wenn Sie keine Psoriasis-Läsionen haben.

"Manche Menschen haben Psoriasis, die stark juckt, und andere haben nicht viel Juckreiz überhaupt", sagt Devere. "Der Juckreiz ist nicht immer mit den Bereichen verbunden, die aktive Psoriasis-Läsionen haben." Auch die Intensität des Juckreizes ist nicht repräsentativ für die Schwere der Psoriasis.

Um den Juckreiz in Schach zu halten, schlägt der NPF vor, die Haut zu behalten gut befeuchtet, unter kühler Dusche und mit Kühlpackungen zur Linderung von Juckreiz und Einhaltung der von Ihrem Arzt verschriebenen Medikation.

Mythos: Schuppenflechte beeinträchtigt die geistige Gesundheit nicht.

Fakt: Menschen Bei Psoriasis ist das Risiko für Depressionen doppelt so hoch.

Psoriasis erhöht das Risiko für Depressionen und Angstzustände, laut NPF. Und je stärker Ihre Psoriasis-Symptome sind, desto wahrscheinlicher sind Sie unter Depressionen. Psoriasis Symptome können Depression so schwerwiegend auslösen, dass Sie auch das doppelte Risiko haben, Selbstmordgedanken zu haben.

Emotionaler Stress ist ein wichtiger Auslöser von Psoriasis-Symptomen, also auch ohne Depression, tun Sie Ihr Bestes, um Stress und Emotionen durch regelmäßige Bewegung, Meditation zu verwalten und viel Unterstützung.

Mythos: Medikamente reichen zur Behandlung der Psoriasis.

Fakt: Psoriasis-Behandlung sollte sowohl Medikamente als auch Veränderungen des gesunden Lebensstils beinhalten.

Bewegung und Gewichtsverlust können helfen, Psoriasis und Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern, sagt Joshua Zeichner, MD, Leiter der kosmetischen und klinischen Forschung in der Dermatologie am Mount Sinai Medical Center in New York. Nach einer herzgesunden Ernährung, die Fisch, mageres, hautloses Protein und fettarme Molkereiprodukte einschließt und Ihren Alkoholkonsum einschränkt, können Sie laut NPF Ihre Haut und Ihr Herz schützen.

Mythos: Wenn Psoriasis-Behandlung funktioniert nicht sofort, versuchen Sie etwas Neues.

Fakt: Psoriasis-Behandlungen brauchen oft Zeit zu arbeiten.

Wenn Sie nicht sehen, Verbesserung in Ihrer Haut direkt nach Beginn einer neuen Psoriasis-Behandlung, don Gib nicht auf. "Es kann mehrere Wochen dauern, bis Psoriasis-Medikamente ihre volle Wirkung entfalten", sagt Zeichner. Topische Behandlungen können Ergebnisse in einer Woche oder zwei zeigen, aber andere brauchen länger. "Einige der systemischen Medikamente brauchen bis zu einem Monat, um die Psoriasis-Symptome signifikant zu verbessern", sagt er.

Mythos: Psoriasis-Arthritis ist nicht mit Psoriasis verbunden.

Fakt: Bis zu 30 Prozent der Menschen mit Psoriasis entwickeln Psoriasis-Arthritis.

Psoriasis-Arthritis ist eine schmerzhafte und potenziell behindernde Form der Arthritis. "Menschen mit dem höchsten Risiko für Psoriasis-Arthritis sind diejenigen mit schwerer Psoriasis und Nagelpsoriasis." Laut der NPF, 85 Prozent der Menschen mit Psoriasis-Arthritis wird zuerst Psoriasis haben, aber es ist möglich, die gemeinsame Erkrankung zuerst zu entwickeln.

Letzte Aktualisierung: 27.10.2014

Senden Sie Ihren Kommentar