Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

8 Gründe für trockene, juckende Haut im Herbst und Winter

8 Gründe für trockene, juckende Haut im Herbst und Winter

  • Von Beth W. Orenstein
  • Bewertet von Lindsey Marcellin, MD, MPH

Kalte Luft, starke Winde und andere saisonale Faktoren können im Herbst und Winter zu trockener Haut führen. Holen Sie sich Tipps zum Schutz Ihrer Haut.

Da sich die Blätter im Herbst und Winter verändern, können Sie auch Veränderungen an Ihrer Haut feststellen. Sie können leicht raue, trockene und juckende Haut in den kälteren Monaten entwickeln, besonders wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Sie kalter, trockener Luft und harten Winden ausgesetzt sind.

Eine Änderung Ihrer Hautpflege mit den Jahreszeiten kann helfen , sagt David E. Banks, MD, Gründer und Direktor des Zentrums für Dermatologie, kosmetische und Laser-Chirurgie in Mount Kisco, NY, und Autor von Schöne Haut: Jede Frau Leitfaden für ihr Bestes in jedem Alter .

8 Gründe für saisonale trockene Haut

Verstehen Sie zuerst, warum Sie im Winter trockene Haut haben und ergreifen Sie dann Maßnahmen, um zu verhindern, dass sie zu saisonalen Problemen wird.

  1. Kalte, trockene Luft. Kalt Luft hat weniger Feuchtigkeit als warme oder heiße Luft. "Kalte Luft kann intensiv trocknen", sagt Dr. Banks. Um die Winterluft vor dem Austrocknen der Haut zu schützen, tragen Sie täglich eine Feuchtigkeitscreme auf. Moisturizer arbeiten, indem Sie Wasser in die oberste Schicht Ihrer Haut einsperren, also nach dem Baden anwenden, während die Haut noch feucht ist. Im Winter kann eine schwerere Lotion oder Creme der Haut helfen, Feuchtigkeit länger zu speichern, besonders in rauen oder extra trockenen Gebieten.
  2. Harte Winde. Starke Winterwinde können die Haut von ihren natürlichen Lipiden befreien, die am wichtigsten sind Teil der Hautbarriere und halten Sie die Haut vor dem Austrocknen. Decken Sie sich vor dem Wind ab, indem Sie einen Hut und einen Schal tragen, und tragen Sie eine Feuchtigkeitscreme mit Sonnencreme auf, bevor Sie nach draußen gehen. Vergessen Sie nicht Ihre Sonnenbrille, sagt Banks, die die zarte Haut um Ihre Augen schützt.
  3. Zuhause, heisses Zuhause. Die Hitze in Ihrem Haus, besonders wenn es sich um ein Zwangsluftsystem handelt, kann wie Trocknen sein Gut. Um dieses Problem zu beheben, verwenden Sie einen Luftbefeuchter, um Feuchtigkeit in die Luft zurück zu geben. Wenn Sie keinen ganzen Raumluftbefeuchter installieren möchten, denken Sie zumindest an eine Einheit für Ihr Schlafzimmer und schlafen Sie bei geschlossener Tür, damit die feuchte Luft nicht entweichen kann.
  4. Ein warmes Feuer. Es kann Es wäre furchtbar einladend, an einem kalten Wintertag am Kamin zu sitzen, aber "die Hitze des Toastbrandes kann auch auf Ihre Haut aufbrausen", sagt Banks. "Tote Haut baut sich bei trockener Hitze schneller auf." Um trockene Haut im Winter zu vermeiden, zünden Sie kein Feuer an - oder bleiben Sie zumindest weiter weg von ihrem Glühen und begrenzen Sie Ihre Zeit am Feuer sitzen.
  5. Heiße Duschen und Bäder. "Eine heiße Dusche kann sich gut anfühlen, wenn man den ganzen Tag draußen in der kalten, trockenen Luft war", sagt Banks. "Aber es ist wirklich sehr schlecht für Ihre Haut." Damit Ihre Haut nicht austrocknet trocken, benutze lauwarmes statt heißes Wasser. Wenn Sie duschen, machen Sie es nicht lange - zielen Sie auf maximal 10 Minuten. Wenn Sie ein Bad nehmen, können Sie ein paar Tropfen Lavendel- oder Mandelöl oder kolloidalen (fein gemahlenen) Haferflocken hinzufügen, um Ihre Haut zu beruhigen. Auch Ihre Badeprodukte können einen Unterschied machen. Nicht mit Produkten reinigen, die die Haut abtrocknen können, wie stark alkalische Seifen und Waschmittel. Dann, "verwenden Sie Ihre Feuchtigkeitscreme innerhalb von etwa einer Minute aus einer Dusche oder Badewanne, wie feuchte Haut das Wasser einsperrt und Feuchtigkeit einsperrt", fügt Banks hinzu.
  6. Heiße Getränke. An einem kalten Wintertag, Wer hat keine Lust auf eine Tasse heißen Kaffee, heiße Schokolade oder sogar einen heißen Toddy? Kaffee und Schokolade enthalten jedoch Koffein, und "Koffein kann Ihre Haut von innen trocknen", sagt Banks. Und wenn Sie einen heißen Toddy trinken, beachten Sie, dass Alkohol ein Diuretikum ist und auch eine entwässernde Wirkung auf Ihren Körper hat. Ziel ist es, der Haut sowohl von innen als auch von außen Feuchtigkeit zuzuführen. "Es ist wichtig, viel Wasser zu trinken und hydratisiert zu bleiben", sagt Banks. "Für jede Tasse Koffein oder ein Glas Wein, trinken Sie mindestens ein Glas Wasser." Noch besser, ersetzen Sie Ihren Kaffee oder heiße Schokolade durch einen Becher Kamille oder einen anderen Kräutertee, der kein Koffein enthält .
  7. Winterkleidung. Die Wollstrickjacke, die Oma für Sie gestrickt hat, kann gemütlich sein, aber sie kann Reizungen verursachen und Sie mit juckender Haut zurücklassen. Wählen Sie stattdessen Kleidung aus weichen Stoffen wie Baumwolle oder Seide. Wenn Sie einen Wollpullover für Wärme tragen müssen, legen Sie ihn über ein Hemd aus Baumwolle oder Seide, damit es nicht an Ihrer Haut reibt. Wenn Sie empfindliche Haut haben, verwenden Sie milde, geruchlose, hypoallergene Waschmittel und vermeiden Sie Weichspüler beim Waschen Ihrer Kleidung und Bettwäsche.
  8. Die Sonne. Die meisten Menschen wissen, dass die Sonne die Haut im Sommer schädigen kann, aber Wintersonne kann genauso schädlich sein, sagt Banks. "Selbst wenn Sie die Hitze der Sonne nicht fühlen können, sind die ultravioletten (UV) Strahlen immer noch vorhanden und Sie sind daher immer noch gefährdet für Sonnenschäden." Tragen Sie immer Sonnencreme auf, wenn Sie tagsüber nach draußen gehen, selbst wenn die Temperaturen nahe oder unter dem Gefrierpunkt liegen. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel auf allen exponierten Stellen, insbesondere auf Ihren Lippen, mit Lichtschutzfaktor 30 oder höher. "Selbst wenn es kalt und windig ist, schwitzt du immer noch, also denke daran, Sonnencreme wieder aufzutragen", sagt Banks.

Der Winterwind und die kalten Temperaturen können eine Menge auf deiner Haut machen. Sie können jedoch verhindern, dass Ihre Haut trocken wird, juckt und beschädigt wird, wenn Sie regelmäßig Feuchtigkeit spenden, Schutzkleidung und Sonnenschutz tragen und andere Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Aktualisiert: 20.09.2010

Senden Sie Ihren Kommentar