Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Mit Psoriasis vertraut sein: Angelas Geschichte

Mit Psoriasis vertraut sein: Angelas Geschichte

  • Von Diana Rodriguez
  • Bewertet von Farrokh Sohrabi, MD

Angela Rincon zog Röcke für lange Hosen aus, mied den Strand und war wegen ihrer Schuppenflechte schüchtern um Freunde und Partner. Erfahren Sie, wie sie das überwunden hat.

Wenn Sie auf der Facebook-Seite von Angela Rincon, Yogini Warrior Yoga, vorbeischauen, sehen Sie Fotos der 46-jährigen Yogalehrerin, die eine Pose spielt und ihre Muskeln am Strand in der Nähe ihres Hauses ausbläst Miami. Aber vor 10 Jahren hätte sich Rincon nicht in Shorts, geschweige denn in einem Bikini, begeben.

Zu ​​dieser Zeit wurde gerade Psoriasis diagnostiziert. Hautläsionen bedeckten ihre Beine und krochen ihren Hals hoch, und sie kämpfte mit Selbstachtung.

"Ich wusste nicht, wie ich damit umgehen sollte - ich würde viel weinen, und ich war sehr selbstbewusst mit meinem Freund ", Sagt Rincon. "Ich habe jahrelang aufgehört, Shorts und Röcke zu tragen." Sie vermied den Strand, nur weil sie nicht gefragt werden wollte, was mit ihrer Haut los war. "Mein Leben war sehr begrenzt, weil ich so selbstbewusst und ängstlich war, mich zu zeigen", sagt sie. Rincon war immer gesundheitsbewusst gewesen und konnte nicht herausfinden, wie sie Psoriasis entwickelt hatte. Sicher, dass ihre Familie das nicht verstehen würde, versteckte sie es vor ihnen.

Dann begann sie eines Tages Yoga-Kurse zu nehmen und absolvierte einen intensiven dreimonatigen Zertifizierungskurs, um Yoga-Lehrer zu werden. Ihr Körper und ihr Geist wurden an ihre Grenzen getrieben, aber sie beharrte und wurde physisch und emotional stärker, als sie es sich jemals vorgestellt hatte. Mit der Zeit schämte sie sich nicht mehr für ihren Körper.

Wie Psoriasis das Selbstwertgefühl beeinflussen kann

Psoriasis kann am deutlichsten auf der Haut sein, aber es ist eine Autoimmunerkrankung, die das Risiko für viele Gesundheitszustände erhöhen kann Herzkrankheit, Typ-2-Diabetes und Depression. Die National Psoriasis Foundation stellt fest, dass Menschen mit Psoriasis doppelt so gefährdet sind wie Depressionen im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung, sowohl wegen der körperlichen als auch der emotionalen Auswirkungen der Psoriasis.

"Es ist normal, dass Psoriasis das Selbstwertgefühl beeinflusst" sagt Theresa Devere, MD, ein Dermatologe mit Kaiser Permanente in Honolulu. "Menschen mit Psoriasis fühlen sich oft schämen, peinlich berührt und unattraktiv aufgrund ihrer Hauterkrankung." Sie sagt, dass dies oft zu Problemen mit Intimität und Beziehungen mit anderen führen kann.

Sich selbst mit Psoriasis vertraut fühlen

Rincon credits Yoga als eine treibende Kraft hinter ihrem verbesserten Selbstvertrauen und ihrer Selbstakzeptanz, aber sie sagt, sie habe viele andere Schritte unternommen, um ihre Probleme mit Psoriasis zu überwinden. Sie informierte sich über die Krankheit, lernte, was ihre Haut betrifft, von Stress bis zur Ernährung, was wiederum ihr Selbstvertrauen gestärkt und ihr geholfen hat, mehr Kontrolle zu haben. Heute, wenn jemand nach ihrer Haut fragt, ist sie offen über ihre Psoriasis.

"Ich rede viel darüber, weil ich es dort herausbringen will", sagt Rincon. "Es ist so frei, darüber zu reden, anstatt es zu behalten Innerhalb. Es ist therapeutisch. "

Experten sind sich einig, dass Bildung und Offenheit gegenüber Psoriasis der Schlüssel zur Selbstakzeptanz sind. "Je mehr Sie über Ihren Zustand verstehen, desto komfortabler und selbstbewusster werden Sie", sagt Marla Zeiderman, PsyD, Verhaltensmedizinerin bei Kaiser Permanente Colorado in Aurora.

"Mehr Selbstvertrauen hilft Ihnen, sich nähernden Situationen zu entziehen mit Schamgefühlen und kann dir helfen, ein Fürsprecher zu werden, indem du andere erziehst ", sagt sie. Rincon arbeitet auch hart, um das Bewusstsein für Schuppenflechte zu verbessern und anderen bei der Erkrankung zu helfen, die vielleicht Probleme mit ihrer eigenen Haut haben.

Um das Selbstvertrauen zu stärken und lernen, sich mit Psoriasis zu akzeptieren, bietet Dr. Zeiderman folgende Tipps:

  • Entschuldige dich nicht für deine Psoriasis. Sprechen Sie darüber offen und ehrlich mit anderen.
  • Versuchen Sie, Ihre Psoriasis in Gesprächen mit anderen Menschen zu bestätigen. Es wird Ihnen nicht nur helfen, sich wohler zu fühlen, es kann auch andere beruhigen.
  • Lernen Sie von Ihren Gefühlen über Psoriasis. Verwenden Sie sie, um besser zu verstehen, wie sie Ihre Gedanken und Verhaltensweisen beeinflussen, wenn Sie sich in einer unangenehmen Situation befinden.
  • Sie können Psoriasis oder alle Situationen nicht immer kontrollieren, sondern die Kontrolle über das, was Sie können, wie und wann Sie wählen um deine Psoriasis-Geschichte zu erzählen, was du in diesen Momenten brauchst und wie du emotional reagierst.

Loslassen und dich selbst mit Psoriasis anrühren

Rincon hat ihren Körper mit Psoriasis weit akzeptiert, und das tat es nicht über Nacht geschehen. Es war eine lange emotionale Reise, aber eine lohnende. "Ich musste tief in mich schauen, um einen Weg zu finden, mich selbst mit Psoriasis zu lieben", sagt sie. "Und dafür musste ich jede Idee loslassen, die ich davon hatte, wie ich sein sollte oder wie mein Körper aussehen sollte."

Ihr bester Rat an andere mit Psoriasis ist, sich selbst zu lieben. "Wir sind oft mitfühlend mit anderen, tendieren aber dazu, uns selbst zu vergessen", sagt Rincon. "Damit meine ich nicht, dass Sie sich selbst bemitleiden. Ich meine Liebe und kümmere mich um Ihren Körper, Ihre Seele und Ihren Geist."

Aktualisiert: 27.10.2014

Senden Sie Ihren Kommentar