Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Der Zusammenhang zwischen Psoriasis und Depression

Die Verbindung zwischen Psoriasis und Depression

  • Von Chris Iliades, MD
  • Bewertet von Niya Jones, MD, MPH

Psoriasis wirkt sich auf Ihre Psyche und Ihre Haut aus. Erfahren Sie, wie Sie bei Depressionen und Angstzuständen die Kontrolle über Depressionen und Angstzustände übernehmen können.

Wenn Sie mit Psoriasis Ihre Stimmung positiv halten, sind Sie nicht allein - und das nicht nur in Ihrem Kopf. Es besteht eine starke Verbindung zwischen Psoriasis und Depression. Darüber hinaus kann die Behandlung von Depressionen für Ihr Wohlbefinden genauso wichtig sein wie die Heilung Ihrer Haut.

"Es gibt keinen Zweifel, dass Psoriasis emotionale Auswirkungen auf die Lebensqualität hat", sagt Carmen Grau, PhD, Psychologin und Psychologin Facharzt für Psychokutanmedizin an den Krankenhäusern Mount Sinai, St. Luke und Mount Sinai-Roosevelt in New York City: "Es ist wichtig, dass sich Menschen mit Psoriasis der möglichen psychischen Auswirkungen und der Folgen von Psoriasis-Symptomen bewusst sind."

Das liegt daran, dass die psychologischen Auswirkungen der Behandlung von Psoriasis erheblich sein können. Laut der National Psoriasis Foundation haben 24 Prozent der Menschen mit mittelschwerer oder schwerer Psoriasis Depression, verglichen mit etwa 7 Prozent der Erwachsenen, die keine Psoriasis haben.

Wie sind Psoriasis und Depression verbunden?

Die unvorhersehbare Natur von Psoriasis kann zur Depression beitragen. "Es ist normal, dass Menschen mit Psoriasis berichten, sich außer Kontrolle zu befinden, weil sie nie wissen, wann sie einen weiteren Schub bekommen", sagt Dr. Grau. "Die Leute berichten, dass sie wütend oder frustriert über Psoriasis und Symptome sind. "Sie fühlen sich oft gestresst, ängstlich, peinlich berührt, allein oder isoliert", sagt sie.

Vielleicht gibt es auch mehr zwischen Psoriasis und Depression. "Mit einer chronischen Krankheit wie Psoriasis zu leben, kann sicherlich deprimierend sein, aber dort Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Vielleicht ist es auch etwas über die Last einer entzündlichen Erkrankung am Körper, die eine Depression auslöst ", sagt Melissa Piliang, MD, eine Dermatologin an der Cleveland Clinic in Ohio.

Tatsächlich wurde eine Studie im" Journal of the European Akademie für Dermatologie und Venerologie "im Jahr 2013 schlägt vor, dass Depression einer der Auslöser sein kann, die Psoriasis verursachen. Die Studie, die Daten über 86.880 weibliche Krankenschwestern analysiert, fand heraus, dass diejenigen, die Depressionen gemeldet oder Antidepre nahmen Bei Psoriasis erkrankten Krankenschwestern mehr als 50 Prozent häufiger als Krankenschwestern, die keine Depressionen hatten.

Depressionen mit Psoriasis erkennen

Trotz dieser Verbindung bedeutet Psoriasis nicht, dass Sie emotional kämpfen müssen. "Nicht jeder mit Schuppenflechte hat depressive Gefühle", sagt Grau. "Diese Gefühle hängen normalerweise mit der Schwere der Psoriasis und manchmal auch mit dem Alter der Person zusammen." Menschen unter 40 Jahren können aufgrund der Psoriasis zu schwereren psychischen Symptomen neigen Sie nimmt Menschen sozial und beruflich an, sagt sie, Jüngere fühlen sich durch Schuppenflechte eher eingeschränkt, wenn sie versuchen, Karriere und Privatleben aufzubauen.

Warnsignale für eine Depression suchen nicht mehr raus und genießen das Leben "Nicht gut schlafen und sich zunehmend müde fühlen", sagt Dr. Piliang.

Zu ​​den weiteren roten Flaggen gehören:

  • Verlust des Interesses an Dingen, die Sie früher genossen haben
  • Unfähigkeit, sich zu konzentrieren
  • Hoffnungslos hilflos
  • Gefühl der Verschlimmerung oder Irritation
  • Gedanken des Todes oder des Selbstmords

Tipps zur Behandlung von Psoriasis und Depressionen

Die Schuppenflechte unter Kontrolle zu bekommen, ist eine der besten Möglichkeiten, das Risiko einer Depression zu senken Wenn Sie irgendwelche Anzeichen einer Depression haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Hilfe von einem Psychiater.

"Eine Therapie kann sehr hilfreich sein, damit Sie sich nicht so isoliert fühlen und negative und katastrophale Gedanken, die oft mit Depressionen einhergehen, überprüfen", sagt Grau. "Antidepressiva können auch helfen, Ihre Stimmung zu stabilisieren."

Sie können auch nehmen Schritte auf eigene Faust, um das Risiko einer Depression mit Psoriasis zu verringern:

  • Holen Sie sich eine regelmäßige Dosis Bewegung. "Übung kann Stress reduzieren, Ihnen helfen, besser zu schlafen und Ihr Wohlbefinden steigern", sagt Piliang.
  • "Bewahre einen gesunden Lebensstil, indem du eine ausgewogene Ernährung zu dir nimmst, den Alkoholkonsum einschränkst und nicht rauchst", sagt Grau.
  • Übe entspannende Stressreduzierer wie Yoga und Meditation. "Körperübungen können eine große Wirkung haben", sagt Piliang.
  • Treten Sie einer Psoriasis-Unterstützungsgruppe bei. Piliang schlägt vor, Ihren Arzt um eine Überweisung zu bitten oder sich bei der National Psoriasis Foundation nach Unterstützungsgruppen in Ihrer Nähe zu erkundigen Zurück im Spiel. "Versuchen Sie, sich stärker mit Freunden und Familie zu beschäftigen, um die Unterstützung zu bekommen, die Sie brauchen", sagt Grau. "Behalte auch eine gute Einstellung bei und halte die negativen Gedanken auf, sobald sie auftauchen." Wenn dies alleine schwierig ist, sollten Sie einen Therapeuten mit einer kognitiven Verhaltenstherapie besuchen.
  • Das Leben mit Psoriasis kann hart sein, aber das Leben mit Psoriasis und unbehandelter Depression kann gefährlich sein. Wenn Sie gut auf sich und Ihre Psoriasis aufpassen, können Sie Ihr Risiko verringern, und es ist wichtig, die roten Fahnen für Depressionen nicht zu ignorieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und holen Sie sich Hilfe - Sie müssen Psoriasis und Depressionen nicht alleine bewältigen.

Zuletzt aktualisiert: 29.04.2014

Senden Sie Ihren Kommentar