Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was verursacht Ihre juckende Kopfhaut?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ist jemals eine gute Sache? Die Antwort muss niemals sein. Und wenn es um Ihre Kopfhaut geht, wird diese Art von Irritation oft von peinlichen Flocken begleitet. Hier erklären Haut-und Kopfhaut-Experten, was könnte dazu führen, dass Ihre Kopfhaut zu jucken.

Die üblichen Juckreiz-Kopfhaut-Verdächtigen

Schuppen ist der häufigste Schuldige verantwortlich für eine juckende Kopfhaut. "Der Gesundheitszustand von Schuppen wird durch ein übermäßiges Wachstum von Hefe verursacht", sagt Jessica Wu, M.D., stellvertretende klinische Professorin für Dermatologie an der University of Southern California Medical School und Autorin von Feed Your Face . Die Hefe lebt normalerweise auf der Kopfhaut und in anderen haarigen Bereichen, wie den Augenbrauen, den Ohren und den Barthaaren. "Mit Änderungen in der Körperchemie überwuchert und ernährt sich die Hefe von Ihren toten Hautzellen und Ölen", sagt Dr. Wu, "was Juckreiz und Schuppung verursacht."

Um Schuppen richtig zu kontrollieren, müssen Sie seine Pilzkomponente eliminieren ohne weitere Irritationen und Rötungen zu erzeugen, sagt Ilyse Lefkowicz, MD, ein Dermatologe für Head & Shoulders North America.

Für leichte Fälle schlägt Wu vor, ein rezeptfreies Shampoo zu verwenden, das Selen, Zinkpyrithion oder Teebaumöl enthält , die alle helfen, Hefe zu kontrollieren. "Wenn Ihre Kopfhaut nicht juckt, aber flockig ist, dann versuchen Sie ein Salicylsäure-Shampoo, um Ablagerungen zu reduzieren", sagt sie. Hartnäckige Fälle erfordern möglicherweise ein verschreibungspflichtiges antimykotisches Shampoo oder Kortisonschaum, oder, für besonders schwere Fälle, Antihefepillen, sagt Wu.

Kopfhautjucken kann auch von Reisen in den Friseursalon resultieren, sagt Kosmetikchemikerin Ni'Kita Wilson , Vizepräsident für Forschung und Innovation für Englewood Lab. "Wiederholte chemische Haarbehandlungen wie permanente Farb-, Entspannungs- und Keratinbehandlungen können Ihre Kopfhaut von Feuchtigkeit befreien", sagt sie.

Ein weiterer Übeltäter könnte eine tägliche Föhntracht sein, sagt Dr. Lefkowicz. Die übermäßige Hitze kann die Kopfhaut irritieren und austrocknen. "Vermeiden Sie es, den Haartrockner an der heißesten Stelle zu benutzen, besonders wenn die Haare sehr nass sind", sagt sie. "Das ist eigentlich der empfindlichste Zustand des Haares."

Eine juckende Kopfhaut kann auch eine allergische Reaktion auf bestimmte Haarprodukte sein, sagt Wu. "Einige Produkte, wie zum Beispiel Haarsprays, enthalten Inhaltsstoffe, die sich beim Trocknen straffen", sagt sie. "Dies verursacht ein leichtes Ziehen auf der Kopfhaut, was zu Juckreiz führt."

Nicht kratzen - stattdessen befeuchten

Manchmal ist die Wurzel des Problems Umwelt, sagt Lefkowicz. "Andere Faktoren, die zu Kopfhautreizungen beitragen, sind die Exposition gegenüber kühler Umgebung mit niedriger Luftfeuchtigkeit und die Auswirkungen von Wind und Sonne."

Nach Lefkowicz beginnt der Weg zurück zu einer gesunden Kopfhaut (und gesundem, glänzendem Haar) mit Hochsacken die Feuchtigkeit. Vermeiden Sie heißes Wasser, wenn Sie Ihre Haare waschen, sagt sie, weil es die natürlichen Öle von Ihrer Kopfhaut abziehen kann, wodurch es sehr trocken und empfindlich wird.

"Suchen Sie nach feuchtigkeitsspendenden und schützenden Inhaltsstoffen wie Dimethicon, einer Silikonverbindung, die die Haaroberfläche glättet und es glänzend machen ", sagt Lefkowicz. Sie empfiehlt auch, einen guten Conditioner zu verwenden, um die Kopfhaut zu beruhigen und das Haar befeuchtet zu lassen.

Wann man sich über eine juckende Kopfhaut sorgen sollte

Manchmal kann eine juckende Kopfhaut eine rote Fahne sein, die andere ernstere medizinische Bedingungen signalisiert. Wenn Ihre Kopfhaut dicke, schuppige Flecken entwickelt, die weh tun, reißen oder bluten, dann können Sie an Psoriasis leiden - eine chronische Autoimmunerkrankung, die auf der Haut auftritt. Wenn, zusammen mit dem Juckreiz, Ihre Haare herausfallen oder brechen, können Sie Ringelflechte haben. Wenn ein Nässen auftritt oder sich eine Kruste entwickelt oder Eiter auf der Kopfhaut erscheint, könnten Sie an einer Staphylokokkeninfektion leiden. Ihre sicherste Wette ist, Ihren Arzt mit irgendwelchen Bedenken über eine juckende Kopfhaut zu konsultieren. Letzte Aktualisierung: 1/10/2014

Senden Sie Ihren Kommentar