Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Sind Ihre Schlafgewohnheiten schlecht für Ihre Blase?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Sie Harninkontinenz oder Nykturie haben (eine häufige Notwendigkeit, das Badezimmer zu benutzen Nacht), Sie wissen wahrscheinlich schon zu gut, wie Probleme der Blasenkontrolle einen guten Schlaf ruinieren können. Aber könnten Ihre Schlafprobleme tatsächlich sein, was diese Probleme verursacht?

"Es wurde gezeigt, dass viele Menschen, die am Tag oder in der Nacht Inkontinenz oder Harndrang haben, eine hohe Inzidenz von obstruktiver Schlafapnoe haben", sagt Steven Y. Park, MD, Assistant Professor für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde am Albert Einstein College für Medizin in Bronx, NY, und Autor von Schlaf, unterbrochen: Ein Arzt enthüllt den Grund # 1 warum so viele von uns krank und müde sind . "Ein Apnoe [Ereignis] verhindert, dass Blut das Herz erreicht. Wenn du wieder anfängst zu atmen, strömt das Blut zurück ins Herz und die Herzkammern weiten sich, was das Herz dazu bringt zu denken, dass du mit Flüssigkeit überlastet bist. Dies führt zur Bildung eines atrialen natriuretischen Hormons, das die Nieren dazu bringt, mehr Urin zu produzieren. "Und mehr Urin bedeutet mehr Reisen ins Badezimmer.

Inkontinenz, Schlaf und Ihre allgemeine Gesundheit

Menschen wachen oft in Abständen auf von 90 Minuten bis zu zwei Stunden oder die Länge eines Schlafzyklus. Wenn Sie die Tiefschlafphase erreichen, entspannen sich die Muskeln, die Atmung stoppt, und dann wachen Sie auf und fühlen sich, als müssten Sie auf die Toilette gehen. Darüber hinaus kann eine große Anzahl von Erwachen und Mangel an Tiefschlaf die Blase irritieren und zu früheren Empfindungen führen, laut Dr. Park zu leeren.

Das heißt jedoch nicht, dass jeder, der Probleme mit der Blasenkontrolle hat, Probleme hat Nacht hat Schlafapnoe, oder diese Schlaflosigkeit verursacht notwendigerweise Inkontinenz. "Viele Patienten haben primäre Harnwege Pathologie, wie eine überaktive Blase bei Frauen und eine vergrößerte Prostata bei Männern, die tatsächlich die Schlafstörung verursachen können", sagt Kevin Bigelow, MD, ein Board zertifizierten Urologen am Ironwood Ärztezentrum für urologische Dienste in Phoenix.

Eine Herzerkrankung kann auch ein komplizierender Faktor sein. Wenn Sie sich nachts hinlegen, kann zusätzliche Flüssigkeit zum Herzen und zu den Nieren zurückkehren, was zu mehr Urinproduktion führt. Medikamente wie Diuretika, die häufig zur Behandlung von Herzproblemen eingesetzt werden, können einen erhöhten Drang, häufiger auf die Toilette zu gehen, verursachen, wie Diabetes, Bluthochdruck und Gefäßerkrankungen.

Schlaflosigkeit ruhen lassen

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, den unterbrochenen Schlaf- und nächtlichen Urinausstoß zu verringern und eine bessere Nachtruhe zu erreichen:

  • Schließen Sie andere medizinische Ursachen aus. Lassen Sie Ihren Arzt nach möglichen Grunderkrankungen suchen, die zu einem verstärkten Wasserlassen beitragen könnten Nacht. Schließen Sie auch Infektion aus. "Wenn jemand eine Blasenentzündung hat, kann es zu einer Verschlechterung der Inkontinenz oder Häufigkeit kommen", sagt John Kowalczyk, DO, ein zertifizierter Urologe im St. Vincent Medical Center in Los Angeles. Dies kann durch einen einfachen Urintest festgestellt werden.
  • Trinken Sie nicht zu viel vor dem Schlafengehen. Wenn möglich, stoppen Sie alle Flüssigkeiten ein bis zwei Stunden vor dem Zubettgehen und vermeiden Sie abends das gesamte Koffein. Achten Sie auch auf große Salate, die am Abend gegessen werden - sie enthalten eine gute Menge Flüssigkeit.
  • Versuchen Sie, die Flüssigkeitsansammlung zu reduzieren. "Nachmittags Schläfchen, Beine und Kompressionsstrümpfe können den Flüssigkeitsaufbau reduzieren - und helfen, das Aufwachen während der Nacht zu lindern ", sagt Elaine McInnis, Gesundheitserzieherin bei der National Association for Continence in Charleston, SC
  • Vorsicht vor Alkohol. Alkohol wirkt als Diuretikum und kann häufiger auftreten Urinieren.
  • Werten Sie Ihre Medikamente aus. Manche Medikamente wie Antidepressiva können dazu führen, dass sich die Blase nicht vollständig entleert. Andere, wie Diuretika, erhöhen die Frequenz. Im Falle von Diuretika, fragen Sie Ihren Arzt, ob es möglich ist, sie morgens einzunehmen, um ihre Auswirkungen zu verringern.
  • Gehen Sie häufig vor dem Schlafengehen. "Einige Patienten müssen möglicherweise zweimal urinieren, bevor sie ins Bett gehen - sie können ihre Blase beim ersten Mal nicht gut entleeren", sagt Michael Safir, MD, ein zertifizierter Dual-Fellowship Urologe von Mission Gemeinschaftskrankenhaus in Panorama City, Kalifornien.
Zuletzt aktualisiert: 12/8/2011

Senden Sie Ihren Kommentar