Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Kann Rauchen peinliche Blasenprobleme verursachen?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Blasenkontrollprobleme wie Dranginkontinenz - das starke und plötzliche Harndrang - sind bei Frauen dreimal häufiger rauchen Zigaretten als unter denen, die nie geraucht haben. Ergebnisse einer Studie von 2.000 Frauen zeigten eine "Dosis-Wirkungs-Beziehung", die den Einfluss des Rauchens auf die Blasenkontrolle erklärt: Je mehr Frauen rauchen, desto häufiger und stärker ist ihr Harndrang.

Diese Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit, dass Frauen aufhören Rauchen als Teil ihres Behandlungsplans für Dranginkontinenz oder überaktive Blase. Warum Zigarettenrauchen dazu führt, dass Frauen die Blasenkontrolle verlieren, ist noch nicht klar, obwohl "einige Erklärungen vorgeschlagen wurden, wie Nikotin-induzierte Blasenkontraktilität und einige andere Toxine, die Blasenreizmittel sein können", sagt Urogynäkologe Sharon Knight, MD, eine außerordentliche Professorin von Geburtshilfe, Gynäkologie und Fortpflanzungswissenschaften an der Universität von Kalifornien, San Francisco.

Chronischer Husten bei Rauchern kann auch zu Harninkontinenzproblemen beitragen, indem er einen zusätzlichen Druck auf die Blase ausübt, und, noch schlimmer, Dr. ein Risikofaktor für Blasenkrebs: "Blasenkrebs kann mit überaktiven Blasensymptomen einhergehen und zu Inkontinenz führen", sagt sie. "So ist es wichtig, zur Beurteilung gesehen zu werden, um dies auszuschließen."

Mit dem Rauchen aufhören Bessere Blasenkontrolle

Wenn Sie sich mit einem Arzt treffen, um die Gründe für Ihre schlechte Blasenkontrolle zu besprechen, werden Sie wahrscheinlich beraten mit dem Rauchen aufhören. Die Beendigung kann Ihre Symptome erheblich verbessern - oder sogar das Problem fast vollständig stoppen - aber es kann auch helfen, wenn Sie weniger rauchen.

"Es scheint ein dosisabhängiges Risiko für überaktive Blasenbeschwerden wie Häufigkeit zu bestehen und Dringlichkeit, also würde ich erwarten, dass sich diese Symptome verbessern würden, wenn das Rauchen abnimmt ", sagt Knight und fügt hinzu, dass es keine Daten darüber gebe, wie lange es dauern würde, die Kontrolle über die Blase wiederzuerlangen, sobald man mit dem Rauchen aufgehört habe Im Zusammenhang mit Rauchen bedingten Inkontinenzproblemen benötigen Sie einen Plan, der Entlassungstechniken mit Techniken zur Blasenkontrolle kombiniert.

Strategien, mit dem Rauchen aufzuhören, umfassen:

Aufbau sozialer Unterstützung.

  • Erfolgreiches Beenden erfordert oft die Unterstützung der Familie, Freunde und Support-Gruppen oder Linien verlassen. Zumindest, rekrutiere Nichtraucher, um mit dir rumzuhängen und befrage Freunde, die in deiner Gegenwart nicht rauchen. Mit Raucherentwöhnungsmitteln.
  • Vielen Menschen gelingt das mit Hilfe von Medikamenten oder Nikotinabgabesystemen kann Entzugserscheinungen lindern. So oft wie nötig versuchen.
  • Viele Menschen hören beim ersten Versuch nicht mit dem Rauchen auf. Nicht entmutigen - versuchen Sie es bald wieder. Strategien für überaktive Blase gehören:

Ändern Sie Ihre Ernährung.

  • Vermeiden Sie scharfes Essen, Zitrus Getränke und Lebensmittel, koffeinhaltige Getränke, Limonaden und künstliche Süßstoffe, alle die die Blase reizen kann. Training der Blase.
  • Das Training auf der Toilette zu festgelegten Zeiten während des Tages. Erhöhen Sie das Intervall zwischen den Toilettenausflügen schrittweise (ca. 15 Minuten pro Woche). Trainieren Sie Ihre Muskeln.
  • Stärken Sie die Beckenbodenmuskulatur, um eine bessere Kontrolle über die Blase zu erreichen. Versuche, die Muskeln, die das Wasserlassen kontrollieren, wiederholt zu kräftigen, um sie zu stärken. Abnehmen.
  • Übergewicht kann die Symptome der überaktiven Blase erhöhen. Trinken von Flüssigkeiten.
  • Du könntest denken, dass weniger trinken auf die Toilette gehen würde weniger, aber das Zurückschneiden auf Wasser, um das Urinieren zu vermeiden, könnte die Blasenreizung tatsächlich verstärken. Trinken Sie etwa vier bis sechs Tassen pro Tag. Umgang mit Verstopfung.
  • Wenn Sie Probleme mit dem Stuhlgang haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie mehr Ballaststoffe in Ihrer Ernährung bekommen. Straining, um Stuhl zu produzieren, kann die überaktive Blase erhöhen. Einnahme von Medikamenten.
  • Bestimmte Medikamente wie Oxybutynin können bei Symptomen einer überaktiven Blase helfen. Aktualisiert: 11/22/2011

Senden Sie Ihren Kommentar