Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Pflege für jemanden mit einem urologischen Leiden

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die persönliche Betreuung von Personen, die Probleme bei der Kontrolle des Wasserlassens haben, kann für die Pflegeperson und für sie eine Herausforderung darstellen die Person mit dem Problem.

Glücklicherweise gibt es viele wirksame Lösungen zur Behandlung von Harninkontinenz. Das Wichtigste, was Sie als Pflegeperson tun müssen, ist, diese Probleme offen zu erörtern und die Optionen mit Ihren Angehörigen und medizinischen Fachkräften zu besprechen. Erziehen Sie sich selbst, damit Sie effektiv mit den Ärzten kommunizieren können und ein guter Fürsprecher sein können.

Häufige Harndrang aufgrund von Harnwegsinfektionen (UTI)

Infektionen der Harnwege sind eine der häufigsten Ursachen für häufiges Wasserlassen und können ein ernstes Gesundheitsproblem sein. Eine von vier Frauen wird in ihrem Leben eine Harnwegsinfektion erfahren, und eine von fünf Frauen wird wiederkehrende Harnwegsinfektionen haben. Wenn Sie sich um jemanden kümmern, der häufig Harnwegsinfektionen bekommt, müssen Sie sich der Symptome einer wiederkehrenden Infektion bewusst sein, wie:

  • Erhöhte Harndrang-Häufigkeit
  • Beschwerden von Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • Bewölkt, blutiger oder übel riechender Urin
  • Anzeichen von Schüttelfrost oder Fieber

Wenn Sie sich um ein Kind kümmern, denken Sie daran, dass Kinder eher Fieber haben, ohne die anderen Blasenbeschwerden. Sie sollten eine Harnwegsinfektion vermuten, wenn Ihr Kind reizbar ist, nicht normal isst und ein ungeklärtes Fieber hat. Harnwegsinfekte bei Kindern können ebenfalls eine Bettnässen verursachen.

Wie man mit interstitieller Zystitis hilft

Interstitielle Zystitis ist eine chronische Erkrankung, die Schmerzen und Druck und einen starken Harndrang verursacht. Menschen mit dieser Erkrankung müssen in schweren Fällen bis zu 60 Mal am Tag urinieren. Da die interstitielle Zystitis ein unvorhersehbares und chronisches Blasengesundheitsproblem darstellt, benötigen die Patienten sehr viel emotionale Unterstützung von ihrem Betreuungspersonal.

Wenn Sie eine Pflegeperson für eine interstitielle Zystitis sind, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Hilf deinem Liebsten lose sitzende Kleidung zu wählen.
  • Vermeide Gürtel oder Kleidung mit engen Taillen, die Druck auf die Blase ausüben.
  • Wähle Baumwollunterwäsche aus.

Auch wenn du als Pflegekraft mit reisen wirst Ihre Liebsten, bringen Sie ein tragbares Töpfchen mit, arrangieren Sie im Voraus für Flugzeugsitze in der Nähe des Badezimmers, wissen Sie, wo die Ruheräume sind, wohin Sie auch gehen, und bringen Sie saugfähige Pads mit. Beschränken Sie Flüssigkeiten vor und während der Reise so viel wie möglich.

Gemeinsame Bedenken über Bettnässen

Unfähigkeit zur Kontrolle Wasserlassen in der Nacht ist häufig bei Kindern - der National Association for Continence schätzt, dass mehr als 5 Millionen Kinder in den USA allein sind betroffen. Experten sagen jedoch, dass es selten ein Symptom für emotionale oder körperliche Probleme ist. Und tatsächlich, die meisten Kinder entwachsen Bettnässen im Alter von 6 Jahren ohne besondere Behandlung. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen können, Bettnässen zu handhaben:

  • Flüssigkeiten ein paar Stunden vor dem Zubettgehen begrenzen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind vor dem Schlafengehen ins Badezimmer geht.
  • Loben Sie Ihr Kind für eine trockene Nacht.
  • Bestrafen Sie niemals Ihr Kind oder schämen Sie sich für das Bettnässen.
  • Verwenden Sie ein Bettnässeralarmsystem.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, wenn das Problem weiterhin besteht.

Egal welche Art von Blase Gesundheitsproblem, dem Sie jemanden helfen, es ist wichtig, so viel wie möglich über den Zustand Ihres geliebten Menschen zu lernen. Auch wenn es peinlich erscheint, halten Sie die Kommunikationswege offen.

Ein Betreuer zu sein, kann körperlich und emotional viel aus dir herausholen. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Ruhe, Bewegung und Unterstützung bekommen. Haben Sie nicht Angst, um Hilfe zu bitten. Letzte Aktualisierung: 14.10.2011

Senden Sie Ihren Kommentar