Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Emotionale Risiken der bariatrischen Chirurgie für Frauen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Frauen mit Angst, Depression, oder bipolare Störung könnte Schwierigkeiten haben, nach der Operation zu bewältigen.Neil Webb / Getty Images

Fast Facts

Nach der Gewichtsreduktionschirurgie fühlen sich einige Frauen mit ihrem neuen Körper unbehaglich.

Fälle von Selbstverletzung sind ungefähr gestiegen 1,5-fach nach bariatrischer Operation, eine neue Studie zeigt.

Die meisten der Vorfälle waren absichtliche Überdosierungen.

Chirurg Jenny Choi, MD, hatte eine Patientin, die sich für ihre extreme Gewichtszunahme so schämte, dass sie fast vollständig gestoppt hatte das Zuhause verlassen. Nach einer bariatrischen Operation verlor die Frau fast 150 Pfund und erholte sich glücklich in ihrem sozialen Leben.

Sie ist nur ein Beispiel für die Mehrheit der Patienten, die Dr. Choi als Direktor der bariatrischen Chirurgie im Montefiore Medical Center in New York behandelt hat die nach einer Operation zur Gewichtsreduktion gesünder und glücklicher werden.

Aber eine kleine Portion bariatrischer Chirurgiepatienten hat eine andere Erfahrung. Ihr Leben kann sich nicht so verändern, wie sie es erwartet haben, ihr Gewicht kann mit der Zeit wieder steigen oder sie fühlen sich unwohl bei einem neuen und anderen Körper. Obwohl die bariatrische Chirurgie die physische Form einer Person verändern soll, kann eine ganze Reihe von psychologischen Auswirkungen durch den Umgang mit Fettleibigkeit und den Folgen einer Gewichtsreduktionsoperation entstehen.

"Ich habe gesehen, wie es das Leben der Menschen immer wieder verändert hat ", Sagt Louis Aronne, MD, Direktor des Zentrums für Gewichtsmanagement und metabolische klinische Forschung bei Weill Cornell Medicine in New York City. "Aber jede Art von Gewichtsverlust kann einen Einfluss auf die Stimmung haben ... der Effekt ist, gelinde gesagt, komplex."

Vorhandene Kämpfe mit Stimmungsschwankungen und Adipositas

Eine Studie aus dem Oktober 2015 in JAMA Chirurgie untersuchten vor und nach der bariatrischen Chirurgie mehr als 8.000 erwachsene Kanadier. Die Forscher fanden heraus, dass eine kleine Gruppe von 111 Patienten nach dem Eingriff selbstverletzende Notfälle erlebte. Die Zahlen zeigten einen signifikanten Anstieg in solchen Fällen - etwa 1,5-fach nach der Operation - in dieser Patientengruppe im Vergleich zu den Jahren vor der Behandlung. Bei den meisten Vorfällen handelte es sich um absichtliche Überdosierungen von Medikamenten.

Bei den meisten Patienten, die sich selbst verletzten, wurde vor der Operation eine psychische Erkrankung diagnostiziert. Es macht Sinn, dass jemand, der bereits mit Angstzuständen, Depressionen oder bipolarer Störung zu kämpfen hat, nach der Operation eher einen psychischen Gesundheitszustand hat.

Choi sagt, dass sie Patienten sieht, die sexuelle Übergriffe, psychische Traumata und instabile Kindheiten behandelt haben. Viele kommen zu ihr und fühlen sich beschämt, peinlich berührt und depressiv nach jahrelanger erfolgloser Jo-Jo-Diät.

Eine Analyse von Studien über bariatrische Chirurgie-Patienten in Aktuelle Meinung in der Psychiatrie ergab, dass etwa 40 Prozent gewesen waren diagnostiziert mit mindestens einer psychiatrischen Störung.

"Meistens weinen Patienten bei ihrem ersten Besuch bei mir", sagt Choi. "Sie können nicht glauben, dass sie sich auf diesen Punkt einlassen."

Rezidivieren nach bariatrischer Chirurgie

Die Selbstverletzungs-Erfahrungen der Patienten in der Studie JAMA traten typischerweise im zweiten und dritten auf Jahr nach der Operation. Wenn Sie nicht nach der Operation Diät-und Sport-Regime folgen, ist dies die Zeit, die Sie am ehesten wieder Gewicht zu gewinnen, die Sie depressiv oder ängstlich machen können.

Während der ersten 18 bis 24 Monate nach der Operation, Hormone wie Ghrelin und Peptide, die den Hunger regulieren, sind niedrig, so dass es etwas leichter ist, kleinere Portionen zu essen und sich an Ihren Behandlungsplan zu halten, sagt Choi. Danach treten andere Mechanismen im Körper ein und Ihr Appetit wird wieder stimuliert.

Daniel Stettner, PhD, Direktor der Psychologie am Unasource Comprehensive Weight Loss Center in Troy, Michigan, weist auf psychologische Probleme hin, die den meisten Menschen innewohnen, aber neigen dazu, nach bariatric Chirurgie einzugreifen und Gewichtsverlust zu sabotieren. Man ist Selbstgefälligkeit - Sie werden mit Ihrer Gewichtsabnahme vertraut und hören auf, daran zu arbeiten. Im Laufe der Zeit kann das Gewicht langsam zurückkehren. Post-chirurgische Patienten können auch Gedankenspiele spielen und sich sagen: "Ein bisschen Schokolade tut mir nicht weh" oder "Mal sehen, womit ich davonkommen kann und trotzdem schlank bleibe."

Dr. Stettner sagt, dass die Depression bei den meisten Patienten mit unrealistischen Erwartungen verbunden ist - die Hoffnung, dass die bariatrische Chirurgie alle ihre Probleme beseitigen wird.

"Jeder, der zur Operation geht, muss vernünftige Erwartungen haben, was passieren wird", Dr. Aronne stimmt zu. "Werden sie abnehmen und gesünder sein? Ja. Werden sie ihr ideales Körpergewicht erreichen, toll aussehen und heiraten? Niemand kennt die Antwort darauf. "

Physische Veränderungen nach bariatrischer Chirurgie

Einige emotionale Veränderungen, die Menschen nach einer Gewichtsabnahme erfahren, können durch körperliche Veränderungen in ihrem Körper verursacht werden.

Ein Problem ist der Verlust der Adrenalinproduktion . Laut Aronne wird das Nebennierensystem in einigen Fällen abgeschwächt, wenn Sie abnehmen. Ein weniger intensives Nebennieren-System kann dazu führen, dass Sie sich lethargisch, müde und depressiv fühlen, sagt er.

Eine weitere Herausforderung ist Schlaflosigkeit. Nach einem Artikel aus dem Jahr 2012 in Adipositas-Forschung und Klinische Praxis berichtete ein Viertel der 2300 Patienten, die bariatrisch operiert wurden, über Schlaflosigkeit. Und diejenigen mit Schlaflosigkeit hatten häufiger eine Vorgeschichte von psychischen Gesundheitsproblemen und berichteten schlechtere Gesundheitsergebnisse als Patienten, die keine Schlaflosigkeit hatten.

Wenn Sie eine bariatrische Operation haben, können Sie auch ein Risiko für Vitaminmangel haben , die zu Depressionen führen können. Nach der Operation werden die Nährstoffe anders als zuvor in den Darm aufgenommen, und, so Choi, sind die Patienten besonders gefährdet, einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel zu erreichen.

Die Nahrung wird nicht nur weniger effizient aufgenommen, sondern auch postoperative Patienten mit extremen diätetischen Einschränkungen. Im ersten Jahr beträgt die empfohlene Zufuhr weniger als 1.000 Kalorien pro Tag, aus einer proteinreichen und kohlenhydratarmen Ernährung. Dies kann für einige Menschen ein paar zusammenhängende Probleme verursachen.

RELATED: 5 Möglichkeiten, Gewichtszunahme nach bariatric Chirurgie zu vermeiden

Menschen, die eine Kohlenhydrat-Sucht vor der Operation hatten manchmal auf Alkohol, auch ein Kohlenhydrat, um dies zu befriedigen brauchen. Stettner sagt, eine familiäre Vorgeschichte von Alkoholismus könne dich besonders anfällig für dieses Problem nach der Operation machen.

Stettner bemerkt, dass Kohlenhydrate "die Lustzentren des Gehirns beeinflussen, und es ist ein selbstmedizinisches Phänomen. Es beinhaltet wahrscheinlich sowohl Serotonin als auch Dopamin. "Und niedrigere Spiegel dieser Hormone können zu Depressionen beitragen.

Choi hatte ein paar Patienten, die nach der Operation an Alkoholsucht litten. Einige ersetzten einfach den übermäßigen Verzehr von Lebensmitteln durch übermäßigen Alkoholkonsum. Nach einer Magenbypass-Operation können Sie schneller berauscht werden und haben keinen Kater, was es noch leichter macht, zu viel zu trinken.

Fettleibigkeit ist ein komplexes Problem, das nicht nur durch die DNA einer Person oder die Unfähigkeit, Twinkies zu widerstehen, verursacht wird. Eine Körper-Geist-Verbindung trägt zum Zustand - und zu Ihrem Erfolgs- oder Misserfolgspotential nach einer bariatrischen Operation bei.

"Der Großteil der Arbeit ist im Kopf und die Operation ist sekundär", sagt Stettner. "Der Geist ist der erste Teil der Operation wirksam zu machen." Zuletzt aktualisiert: 04.12.2015

Senden Sie Ihren Kommentar