Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Kann Hormon-Therapie für die Menopause Gewichtszunahme verhindern?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Abnehmende Östrogenspiegel verursachen Bauchfett in der Mitte des Lebens ansammeln.Getty Images

27. März 2018

Menopause bringt den so genannten "Menopot" mit sich. Hormonelle Verschiebungen, einschließlich einer Verringerung des Östrogens, verursachen Bauchfett zu packen; Frauen erleben auch Muskelverlust.

VERBINDUNG: Die besten und schlechtesten Diätpläne für die Gewichtsabnahme

Aber Gewichtszunahme muss nicht Ihr Schicksal sein: Menopausale Hormontherapie kann dazu beitragen, diesen Anstieg der viszeralen (Bauch) zu verhindern Fett, BMI und Körperfett im Allgemeinen, nach neuen Forschung veröffentlicht heute online in der März 2018 Ausgabe von Das Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel.

Fidings Suggest gut Timed Hormontherapie hilft Bauchfett zu verhindern

Die Studie analysierte Daten von einer Stichprobe von 1.053 Frauen in der OsteoLaus-Kohorte (die ihre Proben aus Lausanne, Schweiz, entnommen hat) im Alter von 50 bis 80 Jahren, deren Körperzusammensetzung durch DXA-Knochendichte-Screening analysiert wurde. Nach Anpassung an das Alter hatten diejenigen, die sich gerade einer Hormontherapie unterzogen, signifikant weniger viszerales Fett als Frauen, die nie eine Hormontherapie erhielten. Verglichen mit Frauen, die es in der Vergangenheit eingenommen hatten, wurde festgestellt, dass die gegenwärtigen Benutzer fast einen Punkt niedriger auf der BMI-Skala waren und fast 3 Pfund weniger Fettmasse aufwiesen. Noch besser: Im Laufe von 10 Jahren verhinderte die Hormontherapie diese Gewichtszunahme, die oft natürlich mit dem Alter auftritt.

VERBINDUNG: BMI Mai Adipositas bei allen postmenopausalen Frauen nicht erkennen, sagt eine Studie

Hormontherapie Kann zur Bekämpfung der Insulinresistenz, des metabolischen Syndroms und anderer Risiken beitragen

Das Ergebnis dieser Studie trägt zum wachsenden Wissen darüber bei, wie die Hormontherapie bestimmte Gesundheitsrisiken abwenden kann. "Präklinische Daten haben gezeigt, dass entweder chirurgische Menopause oder Rückgang der Östrogen beschleunigt Fettansammlung, vor allem viszeralen oder abdominalen, Fett. Es wurde gezeigt, dass dieser Anstieg des Bauchfetts mit einer Insulinresistenz und einer höheren Prävalenz des metabolischen Syndroms assoziiert ist, die beide das Risiko für atherosklerotische kardiovaskuläre Erkrankungen erhöhen ", sagt JoAnn Pinkerton, MD, geschäftsführender Direktor der North American Menopause Society (NAMS). . (Sie war nicht in die Forschung involviert.) Zuvor wurde in der Women's Health Initiative gezeigt, dass "Hormontherapie das Risiko von abdominalem Fett und neu auftretendem Diabetes mit weniger Herzereignissen für Frauen reduziert, die mit Hormontherapie zwischen 50 und 59 Jahren begonnen haben "Sie fährt fort.

Hormonelle Therapie wird verwendet, um vasomotorische Symptome wie Hitzewallungen und Nachtschweiß, sowie vaginale Trockenheit, Probleme mit der Sexualfunktion und Harnwegssymptome zu behandeln, Knochenverlust und Frakturen zu verhindern, der NAMS-Sprecher

VERBINDUNG: Wie viel Übung ist genug?

Übung und Ernährung sind immer noch wichtig für die Gesundheit in der Mitte

Aber bevor Sie zu Ihrem Arzt zu hormonellen Therapie fragen, bemerken die Autoren, dass die Wirkung auf die Gewichtsabnahme ist ziemlich klein, so ist es kein Ersatz für andere Änderungen des Lebensstils, wie Übung. Um die Vorteile eines niedrigeren BMI zu nutzen, mussten Frauen im Moment eine Hormontherapie absolvieren. Nach dem Stoppen erholten sich die Frauen stattdessen, indem sie Fett zu sich nahmen, fand die Studie.

Vorsicht Rebound Gewichtszunahme, die auftreten kann, wenn die Hormontherapie aufhört

Es gibt einen Haken. Der Nutzen kann nur so lange dauern wie die Therapie. Letztendlich, wenn Sie die Hormontherapie abbrechen, sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt über das Risiko einer Erhöhung des Bauchfetts, sowie was Sie in Bezug auf Ernährung und Bewegung tun können, um diese Gewichtszunahme zu verhindern, sagt Pinkerton.

VERBINDUNG: Iss weniger, fühle mich voll: Funktioniert der Volumetrics-Diät-Plan zur Gewichtsreduktion?

Gewichtsreduktion hilft, die Häufigkeit von Hitzewallungen zu reduzieren, Nacht-Sweats

Das muss jedoch keine schlechten Nachrichten sein. Frühere Forschungen haben gezeigt, dass Frauen, die im Laufe eines Jahres durch eine gesündere Ernährung (viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte) mindestens 10 Pfund verloren, signifikant häufiger Hitzewallungen und Nachtschweiß im Vergleich zu denen, die keine t verlieren Gewicht. Dieser kleine Gewichtsverlust kann auch Ihr Herzkrankheitsrisiko verringern, bemerkt Dr. Pinkerton.

Um festzustellen, ob diese Hormontherapie für Sie richtig ist, bemerkt Pinkerton, dass die Behandlung für Frauen, die es in den Wechseljahren beginnen, besonders für Frauen unter sicher ist 60 oder wer sind innerhalb von 10 Jahren der Menopause. (Ab 60 oder 70 Jahren wird nicht empfohlen, da diese Frauen ein höheres Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfälle, Blutgerinnsel und Demenz haben.)

VERBUNDEN: 14 Diät-und Gewichtsverlust-Fehler - und wie Vermeiden Sie sie

Wenn Frauen über 65 Jahre alt sind und bereits Hormontherapien für Symptome verwenden, sagt Pinkerton, dass es keine Beweise dafür gibt, dass sie aufhören. Sicher, jede dieser Situationen rechtfertigen ein Gespräch mit Ihrem Arzt, um die Vorteile und Risiken für Sie zu beurteilen.

VERBINDUNG: 10 Dinge, die Ihr Arzt Ihnen nicht über Hysterektomie sagen wird Zuletzt aktualisiert: 3/27 / 2018

Senden Sie Ihren Kommentar