Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Umgang mit Stimmungsschwankungen in den Wechseljahren

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Jeder wird von Zeit zu Zeit launisch oder blau. Aber wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie in den letzten Monaten auf einer emotionalen Achterbahnfahrt waren und unregelmäßige Perioden haben oder nicht mehr menstruieren, könnten Sie Perimenopause erleben - oder Menopause-bezogene Stimmungsschwankungen. "Auf und ab Emotionen vor und während der Menopause sind sehr häufig", sagt ob-Gyn Mary Jane Minkin, MD, ein klinischer Professor für Medizin an der Yale University und Autor von Was jede Frau über die Wechseljahre wissen muss . In der Tat zeigen Studien, dass mindestens eine von vier Frauen während dieser Übergangszeit einige Symptome der Depression haben wird.

Und auch wenn Sie sich danach fühlen mögen, seien Sie versichert: "Sie sind nicht verrückt!" sagt Dr. Minkin. "Es gibt eine ganze Reihe von Dingen, die Sie in den Wechseljahren mürrisch und reizbar machen können. Für den Anfang haben Sie vielleicht Hitzewallungen und Schlafprobleme wegen Hormonveränderungen, die sogar die glücklichste Frau launisch machen können Eine große Übergangszeit in Ihrem Leben - die Betreuung von Kindern im Erwachsenenalter, zum Beispiel Ihrer Eltern, oder vielleicht finden Sie sich plötzlich als leerer Nester wieder. "

Verwandte: Aufrechterhaltung einer menopausenfreundlichen Diät

Und da die Menopause das Ende der reproduktiven Jahre einer Frau markiert, kämpfen einige Frauen damit, dass sich ihre Körper verändern und sie keine Kinder mehr bekommen können. Einige Daten deuten auch darauf hin, dass abnehmende Mengen an Hormonen wie Östrogen auch zu depressiven Symptomen beitragen können, obwohl die Geschworenen immer noch nicht damit einverstanden sind, sagt Minkin.

Glücklicherweise gibt es genug, dass Sie Ihre Emotionen kontrollieren und steigern können Stimmung. Hier sind einige Ideen, wie Sie beginnen können:

Adresse Andere Menopause-Symptome

"Wenn Hitzewallungen oder Schlafprobleme ein Problem sind, tun Sie alles, um sie zu lindern", sagt Minkin. "Tragen Sie zum Beispiel mehrlagige Kleidung [damit Sie bei schwankenden Temperaturen Schichten entfernen oder hinzufügen können] und halten Sie Ihr Haus kühl, damit Hitzewallungen weniger störend wirken." Wenn Do-it-yourself-Lösungen nicht funktionieren, suchen Sie Ihren Arzt für einige medizinische Interventionen.

Betrachten Sie Antidepressiva

Interessanterweise lindern niedrig dosierte Antidepressiva wie Paroxetin (Paxil) und Venlafaxin (Effexor) nicht nur Hitzewallungen in einige Frauen, können sie auch Symptome der Depression verringern - sie eine doppelt wirkungsvolle Behandlungsstrategie für Menopause-bezogene Stimmungsschwankungen machend, bemerkt Minkin. Ihr Hausarzt oder Ob-Gyn wird in der Lage sein zu bestimmen, ob Sie ein Kandidat für diese Antidepressiva sind, und wenn ja, welches Medikament für Sie am besten ist.

Break a Sweat

Die Vorteile von Bewegung in den Wechseljahren sind weit reichend. Mehrere neuere Studien - darunter einige von der Duke University, Norwegen, und das National Institute of Mental Health - haben gezeigt, dass regelmäßige aerobe Aktivität die Stimmung deutlich verbessert und sogar so effektiv sein kann wie Antidepressiva. "Bewegung ist wichtig, weil sie die Stimmung anregenden Gehirnchemikalien, einschließlich Serotonin und Endorphinen, erhöht und das Körperbild verbessert", sagt Minkin. Die Forschung hat gezeigt, dass sie auch helfen kann, Hitzewallungen zu lindern: "Nur eine von 20 Frauen, die regelmäßig Hitzewallungen machen, bekommt 4 von 10 Frauen, die nicht trainieren", sagt die Psychiaterin Audrey W. Henry , Direktor der Frauenabteilung im Friends Hospital in Philadelphia. Und Bewegung kann auch helfen, den Schlaf zu verbessern - Schlaflosigkeit ist häufig während der Perimenopause und Menopause und Schlafentzug kann auch ein Faktor bei Depressionen sein.

Verwandte: Neun Alternativen zur Hormontherapie

Kenne die Anzeichen einer Depression

Wenn Sie habe mich aus keinem bestimmten Grund traurig gefühlt, oder seit mehr als zwei Wochen nicht schlafen können, sich lethargisch fühlen, extrem reizbar werden und / oder nicht in der Lage sind, die Aktivitäten zu genießen, die Sie normalerweise genießen, Sie können klinische Depressionen haben. Suchen Sie einen Arzt oder Psychologen, um sicher zu gehen - er oder sie kann Ihnen helfen, das Problem zu behandeln. Wenn Sie glauben, dass es keinen Grund gibt, am Leben zu sein oder Selbstmordgedanken zu haben, suchen Sie sofort Hilfe.

Machen Sie sich selbst eine Priorität

Eine Studie von Mercy Medical Center in Baltimore zeigte, dass das Rauchen oder Nicht-Training prädiktiver für depressive Symptome bei Frauen im mittleren Alter war als Wechseljahrs-Hormonveränderungen. Und andere neuere Forschungsergebnisse, die im American Journal of Psychiatry und im British Journal of Psychiatry veröffentlicht wurden, legen nahe, dass eine schlechte Ernährung auch mit einem höheren Depressionsrisiko in Verbindung gebracht werden kann. "Es ist etwas, was Frauen intuitiv wissen, aber oft ignorieren: Man muss auf sich aufpassen", drängt Minkin. "Entspannen Sie täglich durch tiefes Atmen, Yoga, Sport oder sogar durch Gespräche mit einem guten Freund oder Ihrem Ehepartner. Verbringen Sie Zeit alleine. Rauchen Sie nicht, essen Sie gesund und bleiben Sie aktiv. Diese Dinge sind entscheidend für die Aufrechterhaltung Ihrer Laune." . "Zuletzt aktualisiert: 9/8/2011

Senden Sie Ihren Kommentar