Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Eine tödliche Bedrohung: Herzkrankheiten nach der Menopause

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Viele Frauen sorgen sich um Brust-, Gebärmutterhals- oder Eierstockkrebs, aber wussten Sie, dass es Herzkrankheiten sind, die letztendlich über die Hälfte von ihnen sterben? Frauen über 55?

Machen Sie mit, wenn wir uns mit beunruhigenden Statistiken über postmenopausale Frauen und Herzkrankheiten beschäftigen und erfahren Sie, was Sie jetzt tun können, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern. Sie erfahren, warum das Risiko einer Frau für Herzkrankheiten nach der Menopause steigt, unabhängig von ihrem Alter. Außerdem können Sie überrascht sein, über Symptome von Herzerkrankungen bei Frauen zu erfahren, die sich sehr von denen unterscheiden können, die am häufigsten bei Männern auftreten.

Wie immer beantworten unsere Fachgäste Fragen aus dem Publikum.

Ansager:

Willkommen bei diesem HealthTalk-Webcast. Bevor wir beginnen, erinnern wir Sie daran, dass die in diesem Webcast geäußerten Meinungen ausschließlich die Ansichten unserer Gäste sind. Sie sind nicht unbedingt die Ansichten von HealthTalk, unseren Sponsoren oder anderen externen Organisationen. Und, wie immer, bitte konsultieren Sie Ihren Arzt für den medizinischen Rat, der für Sie am besten geeignet ist.

Jetzt ist Ihr Gastgeber.

Heather Stark:

Wenn man an Herzkrankheiten denkt, kommt das Bild normalerweise in den Sinn ist von einem älteren Mann, der seinen mittleren Herzinfarkt der Brust hält, aber Frauen sind nicht in diesem Bild, aber sie sollten sein. Seit 1984 sind jedes Jahr mehr Frauen als Männer an Herzkrankheiten gestorben, und immer wieder werden neue Geschlechtsunterschiede in der Krankheit entdeckt. Wenn Sie Ihr Risiko nicht kennen, könnten Sie in Gefahr geraten. Hallo und herzlich willkommen zu unserem HealthTalk-Webcast, Eine tödliche Bedrohung: Herzerkrankungen nach der Menopause. Ich bin deine Gastgeberin, Heather Stark. In der nächsten Stunde werden wir darüber sprechen, wie Herzkrankheiten Frauen unterschiedlich beeinflussen und wie man sie vorbeugt.

Am Telefon aus Atlanta, Georgia, ist Dr. Nanette K. Wenger, Professorin für Medizin in der Abteilung von Kardiologie an der Emery University School of Medicine. Sie ist auch Chef der Kardiologie am Grady Memorial Hospital und Beraterin des Emery Heart and Vascular Center. Als Forscherin hat sie signifikante Unterschiede in der Frage aufgedeckt, wie sich Herzerkrankungen auf Frauen und Männer auswirken. Willkommen, Dr. Wenger.

Dr. Nanette K. Wenger:

Guten Abend.

Heather:

Und du donnerst dort. Wir werden das von Zeit zu Zeit hören.

Dr. Wenger:

Ja. Wir sind mitten in einem Atlanta Gewitter.

Heather:

Dr. Wenger, was ist Herzkrankheit und was verursacht sie?

Dr. Wenger:

Denken Sie daran, dass es viele Formen von Herzerkrankungen gibt. Es gibt Erkrankungen der Blutgefäße, die das Herz, die Herzklappen, des Herzmuskels versorgen, aber heute Abend sprechen wir hauptsächlich über die Erkrankung der Arterien des Herzens, die sogenannte Koronarkrankheit.

Heather:

Ist eine Herzkrankheit heilbar, wenn Sie sie haben?

Dr. Wenger:

Nun, Koronarerkrankungen sind nicht heilbar. Es ist behandelbar, weil wir wissen, dass sobald sich Obstruktionen in den Arterien entwickeln, die dem Herzen dienen, es praktisch keine Chance gibt, dass sie sich spontan zurückbilden. Die einmal identifizierten Präventionsmaßnahmen versuchen, diese Hindernisse vom Fortschreiten abzuhalten, und natürlich, wenn sie sich zu der Schwere des Herzinfarkts entwickeln, gibt es viele mechanische Merkmale, wie Angioplastie oder Chirurgie, die die Blockaden verändern können.

Heather:

Okay. Wie häufig treten Herzerkrankungen bei Frauen vor und nach der Menopause auf?

Dr. Wenger:

Nun, lasst uns einfach über Koronarerkrankungen im Allgemeinen sprechen und erkennen, dass eines der Dinge, die wir sehen, ist, dass Herzkrankheiten mit zunehmendem Alter zunehmen, so dass wir sicherlich eine Zunahme von Herzerkrankungen haben, wenn Menschen älter werden. Sicher, es gibt keinen abrupten Anstieg in den Wechseljahren.

Sie hören einige Glocken, die ein- und ausgehen, weil meine Kraft ein- und ausgeht. Und ich mache keine Glocken.

Aber die Besonderheit ist, dass dies keine alte Frauenkrankheit ist, wie manche Leute gesagt haben, weil etwa 9.000 Frauen jünger als 45 Jahre jedes Jahr einen Herzinfarkt haben und etwa 16.000 Frauen, die jünger als 55 Jahre alt sind, jedes Jahr sterben koronare Krankheit. Während es im höheren Alter vorherrscht, haben es junge Frauen und tun es damit schlecht.

Heather:

Nun, das klingt nach einer Menge Frauen. Warum hören wir erst jetzt von Frauen und Herzerkrankungen?

Dr. Wenger:

Nun, viele Jahre lang wurde angenommen, dass der weiße Mann mittleren Alters das Modell für Krankheit war und dass alle, ältere, jüngere, andere ethnische Gruppen und Frauen sich gleich benahmen. Viele von uns haben gesagt, wir müssen prüfen, ob es geschlechtsspezifische Unterschiede gibt oder nicht. Und da die Unterschiede zwischen den Geschlechtern offensichtlich geworden sind, beginnen wir jetzt mehr und mehr zu hören. Denken Sie daran, Koronarerkrankung ist die häufigste Todesursache für Frauen, wie Sie sagten. Es ist eine viertel Million Todesfälle für Frauen jedes Jahr.

Heather:

Nun, wenn ich mehr Publicity höre und anfange nachzudenken, nun, vielleicht werden Frauen anfälliger, aber das ist nicht der Fall, oder?

Dr. Wenger:

Wir glauben nicht, dass Frauen anfälliger werden. Wir erwarten, dass wir anfangen, die Krankheit zu erkennen. Sehr oft in früheren Jahren, als Frauen in eine Notaufnahme kamen oder mit Schmerzen in der Brust zu ihrem Arzt gingen, wurde ihnen gesagt, dass Frauen keine Herzkrankheit entwickeln und eine andere Diagnose bekommen oder ihnen wurde gesagt, dass es psychiatrisch sei. Jetzt beginnen wir, es zu erkennen, und wir beginnen auch zu erkennen, dass die junge Frau, die eine Krankheit entwickelt, einem größeren Risiko ausgesetzt ist als ein junger Mann. Zum Beispiel hat eine junge Frau, eine Frau unter 50, die einen Herzinfarkt hat, ein doppeltes Risiko zu sterben im Vergleich zu ihrem gleichaltrigen männlichen Peer, das gleiche mit Bypass-Operation. Jüngere Frauen machen nicht so gut wie jüngere Männer, und wir müssen noch unterscheiden, warum. Dies ist, wo viel der Forschung wird sagen, warum es ist, dass jüngere Frauen entwickeln die Krankheit, aber dass, wenn jüngere Frauen die Krankheit entwickeln, neigen sie wirklich dazu, sehr schlecht zu tun.

Heather:

Nun Es klingt, als gäbe es eine echte geschlechtsspezifische Lücke in der Behandlung, aber was ist mit Prävention, gibt es dort eine geschlechtsspezifische Lücke?

Dr. Wenger:

Nun, es gibt wieder eine geschlechtsspezifische Lücke in der Prävention aus zwei Gründen. Erstens, viele Frauen, und wir wissen das aus allen Umfragen, die die American Heart Association und andere im National Heart, Lung und Blood Institute gemacht haben, Frauen sehen sich nicht als gefährdet. Auch hier denken viele Frauen, dass es sich um eine ältere Frau oder um eine Krankheit des Mannes handelt. Und wenn Sie sich selbst nicht als gefährdet ansehen, werden Sie die präventiven Maßnahmen, über die wir später im Programm sprechen werden, nicht übernehmen.

Auch viele Ärzte, so haben wir es gelernt, denken das nicht Ihre Patientinnen sind genauso gefährdet wie die Männer, und deshalb sind sie vielleicht weniger eifrig oder enthusiastisch, vorbeugende Interventionen zu verschreiben. Und wie wir während der Stunde sprechen werden, wird mein Schwerpunkt Prävention, Prävention, Prävention und Bildung, Information, Bildung, Information sein.

Heather:

Nun, du hast eine ziemlich wichtige Rolle national und international gespielt dieses Problem, indem Sie darauf aufmerksam machen, und wir schätzen das wirklich. Gibt es einen Grund dafür, dass diese Kluft zwischen den Geschlechtern besteht? Ist das nur Tradition?

Dr. Wenger:

Ich erwarte, dass dies ein Merkmal ist, das mit der Zeit abnehmen wird, wenn wir mehr und mehr Frauen unterrichten und unsere Gesundheitsdienstleister weiter ausbilden. Sicherlich haben die Kampagnen, die Kampagne "Go Red for Women" und die Kampagne "Heart Truth" das Bewusstsein von Frauen von Mitte der 30 auf vielleicht 54 Prozent geschärft. Sie können das als ein halb volles Glas betrachten, aber das bedeutet, dass über 40 Prozent der Frauen sich nicht bewusst sind, dass Herzkrankheiten ihre größte Gesundheitsbedrohung darstellen. Und wenn sie sich dessen nicht bewusst sind, werden sie nicht sofort auf Symptome reagieren, und sie werden keine präventiven Maßnahmen ergreifen.

Heidekraut:

Sind Frauen nach den Wechseljahren häufiger an Herzerkrankungen erkrankt?

Dr. Wenger:

Nun, wir haben kurz darüber gesprochen. Ich denke, dass die Menopause kein Schnittpunkt ist, vor und nach dem Sie sagen, aber es gibt viele Merkmale über die Wechseljahre, die mit Risiken verbunden sind. Zum Beispiel ist Bluthochdruck häufiger bei Frauen nach dem 40. Lebensjahr als zuvor, ebenso wie bei Diabetes, wie auch bei hohem Cholesterinspiegel. Aber wenn wir untersuchen, was mit Frauen in den perimenopausalen Jahren passiert, tendieren sie typischerweise dazu, an Gewicht zuzunehmen, und sie neigen dazu, ihre körperliche Aktivität zu verringern, und beide sind mit unerwünschten Veränderungen des Blutdrucks, Cholesterin und Diabetes verbunden

In der Tat gab es vor einigen Jahren eine faszinierende Studie von Dr. Kuller, und was sie taten, war, Frauen, die in ihren perimenopausalen Jahren waren, in zwei Gruppen zu teilen: Die eine erhielt die übliche Pflege und die andere das erhielt eine intensive Diät und Bewegung Intervention, so dass eine wirklich kalorienreduzierte Herz-gesunde Ernährung und Bewegung. Und im Laufe der Zeit entwickelten die Frauen, die auf dieser Ernährungs- und Bewegungstherapie waren, nicht alle abnormen Befunde, die die anderen Frauen machten. Also die Frage ist, wie viel davon ist der perimenopausale Lebensstil, der wirklich wichtig ist, die Risikofaktoren zu verschärfen?

Heather:

Also an welchem ​​Punkt muss eine Frau wirklich auf ihr Risiko für Herzerkrankungen eingehend prüfen ?

Dr. Wenger:

In jedem Alter, und das ist Prävention über die Lebensspanne, Sie sehen, wir haben so viele Informationen, dass die Frau, die Bluthochdruck während der Schwangerschaft hat, ein höheres Risiko für Bluthochdruck später und in der Tat mehrere Risikofaktoren haben . Die Frau, die während ihrer Schwangerschaft Diabetes entwickelt, hat ein höheres Risiko, mehrere Risikofaktoren zu haben, so dass die junge Frau und ihr Geburtshelfer wirklich die Möglichkeit haben, präventiv zu intervenieren. Denken Sie daran, dass die Geburtshelfer enorm erfolgreich darin waren, dass schwangere Frauen mit dem Rauchen aufhören. Das ist wahrscheinlich einer der wichtigsten Aspekte der Raucherentwöhnung. Leider sehen wir, dass viele dieser Frauen nach der Entbindung zu ihrer Rauchgewohnheit zurückkehren, sich selbst schädigen und nicht bemerken, dass sie ihr neues Baby dem Passivrauchen aussetzen.

Heather:

Nun, lass uns reden über Östrogen und Cholesterin, weil ich denke, dass wir alle wissen, dass Cholesterin eine Rolle bei Herzerkrankungen spielt. Welche Rolle spielt Östrogen bei der Aufrechterhaltung niedrigerer Niveaus des schlechten Cholesterins und höheren Niveaus des guten Cholesterins?

Dr. Wenger:

Denken Sie daran, es kann einen Unterschied zwischen dem normalen Östrogen geben, das Sie in jüngeren Jahren haben, und es kann einen Unterschied zwischen dem Östrogen geben, das als menopausale Hormontherapie verabreicht wird, und es gibt auch Unterschiede, abhängig davon, ob Östrogen wird oral eingenommen oder durch Pflaster gegeben, so dass alle Variablen sind. Das vielleicht wichtigste Problem bei der Hormonbehandlung in den Wechseljahren ist, dass alle seit Jahren zu Frauen sagten: "Mach dir keine Sorgen wegen Herzkrankheiten. Bevor Sie in die Wechseljahre kommen, werden Ihre Hormone Sie schützen. Danach nehmen Sie Hormone, und Sie werden in Ordnung sein. "Und alle Forschungsstudien, und es gab wichtige Forschungsstudien bei Frauen mit Herzerkrankungen, der HERS-Studie und der Women's Health Initiative, die keinen koronaren Nutzen von Menopausalhormon gezeigt haben Therapie und ein eindeutiges Schlaganfallrisiko bei einigen Frauen mit Herzerkrankungen, Blutgerinnseln und Brustkrebs. Und die U.S. Food and Drug Administration hat gesagt, dass die Menopausale Hormontherapie nicht für die Koronarprävention verwendet werden sollte, dass sie nur für Wechseljahrsbeschwerden verwendet wird.

Heather:

Sprechen wir über Symptome. Hat jede Person mit Herzerkrankungen Warnsymptome?

Dr. Wenger:

Ich wünschte, sie hätten es getan, denn wenn alle Warnsymptome hätten, hätten wir keinen plötzlichen Tod. Aber was wir neigen zu sehen ist, dass manchmal plötzlichen Tod das erste Symptom von Herzerkrankungen ist, und das sind die Todesfälle, die außerhalb der Krankenhäuser auftreten, und ob plötzlicher Tod bei Frauen untersucht wurde, rückblickend wurde festgestellt, dass die meisten dieser Frauen haben bereits koronare Risikofaktoren - vielleicht Bluthochdruck, vielleicht Diabetes, vielleicht Cholesterin -, die sie als gefährdet identifiziert haben könnten.

Heather:

Was sind die Symptome? Und sind sie bei Männern und Frauen anders?

Dr. Wenger:

Nun, das typische Symptom der Koronarkrankheit, die Obstruktion der Arterien, die das Herz versorgen, sind Brustschmerzen, und die meisten Frauen und Männer haben Brustschmerzen. Wiederum ist es typischerweise zentraler Brustschmerz. Es ist sicherlich unter dem Brustbein. Vielleicht ist Schmerz der falsche Weg, um es zu beschreiben, weil Frauen in ihrer Beschreibung eher Puristen sind und sie sagen werden: "Das ist kein Schmerz, so wie ich normalerweise Schmerz empfinde. Es ist Druck. Es ist Schwere. Es ist Unbehagen. "Und deshalb trainieren wir junge Ärzte, die sie fragen müssen, die Beschreibung von Beschwerden in der Brust oder Schwere oder Druck. Aber Frauen haben häufiger zusätzliche Symptome. Sie können Müdigkeit haben. Sie können Schwäche haben. Sie können Kurzatmigkeit haben. Sie können Hals, Rücken, Arm, Schulter, sogar Bauchschmerzen haben. Und Frauen sind so umfassend in ihrer Beschreibung, dass manchmal die Schmerzkomponente verloren geht, wenn der Arzt nicht aktiv danach sucht.

Heather:

Hoher Blutdruck spielt eine Rolle bei Herzerkrankungen. Gibt es Symptome für Bluthochdruck?

Dr. Wenger:

Nein. Nun, hoher Blutdruck wurde der stille Killer genannt, weil er völlig keine Symptome hat. Der einzige Weg zu wissen, ob Ihr Blutdruck erhöht ist, ist es gemessen zu haben, und deshalb haben die nationalen Behörden empfohlen, dass Frauen und Männer ihren Blutdruck jedes Jahr messen lassen. Jetzt steigt der Blutdruck oft mit dem Altern, so dass, wenn Ihr Blutdruck normal war, vielleicht sogar durch die 50er und 60er Jahre, Sie später Bluthochdruck entwickeln können, und das wird ein Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall.

Heather :

Wenn Sie zum Arzt gehen, haben Frauen oft Schwierigkeiten, ihre Ärzte auf ihre Symptome oder Frühwarnzeichen einer Herzerkrankung aufmerksam zu machen. Warum? Warum ist das so schwer?

Dr. Wenger:

Nun, vielleicht müssen Frauen sich wieder auf ihre Fragen konzentrieren. Und während wir mit Frauen über Prävention sprechen, wissen Sie, dass es im letzten Jahr eine Aktualisierung der spezifisch frauenspezifischen Präventionsrichtlinien für koronare Erkrankungen gab, und dies soll eine Partnerschaft zwischen Frauen und ihren Gesundheitsversorgern sein, und im Grunde fordern wir Frauen auf sagen Sie: "Habe ich ein Risiko für eine Herzerkrankung, und welche Merkmale setzen mich in Gefahr?" Und kenne deine Zahlen. Wissen Sie, was Ihr Zielniveau für Blutdruck, für Blutzucker, für Blutcholesterin, für Gewicht, für den Taillenumfang ist. Eine Erhöhung des Taillenumfangs sowie eine Gewichtszunahme sind ein Risikofaktor. Also sag: "Bin ich gefährdet? Was sind meine Ziele? Und was kann ich tun, um von meinem Risikopunkt zu meinen Zielen zu kommen, wo mein Risiko stark reduziert ist? Und wie mache ich das? "

Heather:

Was ist, wenn der Arzt nicht auf Sie hört, haben wir ein paar Tipps, die wir den Menschen erzählen können?

Dr. Wenger:

Oh, nein. Ärzte hören zu. Ich erwarte, wenn Frauen ihre Fragen konzentrieren, und daran denken, dass eine Familiengeschichte sehr wichtig ist, so dass jemand in Ihrer Familie eine vorzeitige koronare Erkrankung hat, und das bedeutet koronare Erkrankung vor dem Alter von 55 bei einem männlichen Verwandten ersten Grades und vor dem Alter 65 in einer Frau relativ, Sie sind in Gefahr. Und um zu sagen: "Ich habe eine Familiengeschichte, was soll ich tun?" Und auch, wenn Sie einige der Risikofaktoren haben, wenn Sie ein Diabetiker sind, wenn Sie hohen Blutdruck haben, wenn Ihr Cholesterin hoch ist, wenn Sie Wenn Sie übergewichtig sind, neigen Risikofaktoren dazu, sich zu häufen. Es gibt also fast nichts wie einen Risikofaktor. Wenn Sie einen haben, müssen Sie Ihren Arzt bitten, Sie auf alle anderen zu überprüfen.

Heather:

Okay. Was kann passieren, wenn Herzerkrankungen unentdeckt bleiben oder nicht rechtzeitig behandelt werden?

Dr. Wenger:

Nun, unglücklicherweise ist die nachteilige Folge ein Myokardinfarkt und was das bedeutet, ist einfach der Tod des Herzmuskels. Und sobald der Herzmuskel stirbt, kann man ihn nicht mehr zurückbringen, und dies ist die Grundlage für das langfristige Problem, das letztendlich Herzversagen bedeutet, denn sobald der Herzmuskel stirbt, pumpt der Herzmuskel nicht mehr so ​​effizient und ein Ganzes eine Vielzahl von Konsequenzen ergibt sich.

Tatsache ist, dass wenn Sie Schmerzen in der Brust haben, in die Notaufnahme kommen. Ich glaube nicht, dass ein Notarzt unglücklich ist über jemanden, der unangemessen dorthin geht. Frauen neigen dazu, sich zu schämen, sich für vielleicht überreizende Symptome zu schämen, aber ich würde eher acht oder zehn Menschen sehen, die ihre Symptome überfordern und wo ich präventive Maßnahmen einleiten und sagen kann: "Das ist kein Herzinfarkt", als ein Herz zu verpassen attackieren, und die meisten Ärzte fühlen sich genau so wie ich.

Heather:

Wenn Sie von einem Herzinfarkt sprechen, gibt es auch einige Wörter, und ich bin mir nicht sicher, was sie sind: Angina, Herzversagen, Herzrhythmusstörungen . Kannst du kurz erklären, was dort passiert?

Dr. Wenger:

Okay. Angina oder Angina Pectoris, Angina ist Schmerzen oder Würgen oder Beschwerden, Pectoris ist in der Brust. So ist Angina pectoris Brustschmerzen, aber es ist die Brustschmerzen, die mit einem Mangel an ausreichender Blutversorgung des Herzens verbunden ist. Das Herz benötigt Blut und Sauerstoff, um zu funktionieren, und wenn die Arterien verstopft sind, gibt es nicht genug Blut und Sauerstoff für den Herzmuskel, und der Herzmuskel stirbt ab. Die Symptome der Angina pectoris vor dem Herzinfarkt sind nicht gleichbedeutend mit Muskelkater, aber es muss beurteilt werden, wie riskant es ist, welche Behandlung und welche präventiven Therapien sollten eingeleitet werden? Und das erfordert Tests.

Herzversagen ist eine andere Geschichte. Herzversagen bezieht sich auf die Pumpfunktion des Herzens, und das Herz, das versagt, bedeutet nicht, dass es nicht funktioniert, aber es nicht ausreichend pumpt, um Blut und damit Sauerstoff für den ganzen Körper zu liefern.

Arrhythmie ist einfach eine Störung von Rhythmus, und das kann oder kann nicht mit Herzinfarkt verbunden sein.

Heather:

Okay. Nun, Frauen haben höhere Raten von Komplikationen und Tod nach einem Herzinfarkt als Männer. Können Frauen etwas tun, um ihre Chancen auf einen Herzinfarkt zu erhöhen?

Dr. Wenger:

Na ja, natürlich sollten sich Frauen prompt in der Notaufnahme präsentieren. In jeder Studie verzögern Frauen mehr zwischen dem Auftreten der Symptome und ihrer Ankunft in der Notaufnahme, und Ärzte haben das Sprichwort, dass Zeit Muskel ist, weil je früher, dass Behandlungen eingeleitet werden können, desto mehr Muskel, der gespeichert werden kann. So erscheint prompt. Und dann bilden wir wieder Ärzte aus, dass es bei den medizinischen Behandlungen für Frauen und Männer keinen Unterschied gibt. Und wenn eine Frau einmal einen Herzinfarkt hat, wird sie wahrscheinlich genau behandelt, entsprechend den Männern.

Der Schwerpunkt sollte auf der Prävention nach einem Herzinfarkt liegen, weil Frauen, die den Krankenhausaufenthalt überleben, nicht so gut abschneiden wie die Männer. Und einige der aufgeworfenen Fragen, vielleicht weil die Frauen älter sind, vielleicht weil sie mehr Risikofaktoren haben, haben einige der Studien gezeigt, dass Frauen nicht so begeistert behandelt werden und dass die Standardbehandlungen für Frauen und Männer dieselben sein müssen. Der einzige Unterschied ist der Unterschied in der Untersuchung, weil einige Frauen, die mit einem verdächtigen Herzinfarkt kommen und bei denen ein sehr geringes Risiko besteht, nicht unbedingt zum Herzkatheterlabor gehen müssen, und dies sind die Empfehlungen in den neuen Richtlinien, aber diese sind für die sehr risikoarmen Frauen, typischerweise diejenigen, die keinen dokumentierten Herzinfarkt hatten.

Heather:

Nun, wenn du weißt, dass du gefährdet bist, solltest du deiner Familie und deinen Freunden von deinem Zustand erzählen ? Was müssen sie wissen?

Dr. Wenger:

Oh, es gibt keine Frage, die deine Familie wissen sollte, denn wenn du gefährdet bist, besteht eine gute Chance, dass deine Familienmitglieder, deine Eltern, deine Geschwister gefährdet sind und wahrscheinlich getestet werden sollten. Aber du musst deine Familie wissen lassen, dass, wenn etwas passiert, wenn deine Familie da ist, dass sie dir helfen, sofort zu handeln, um zur Notfallversorgung zu kommen. Wenn Frauen, die älter sind, ihre Episode haben, treten sie typischerweise zu Hause auf. Und Frauen, die ihre Episoden zu Hause haben, werden von Familie und Freunden nicht so oft ermutigt, in die Notaufnahme zu gehen. Es ist alles, "Rufen Sie Ihren Arzt an oder vereinbaren Sie einen Termin am Morgen." Wenn dies bei der Arbeit passiert, sagen die Kollegen normalerweise, dass Sie in die Notaufnahme gehen müssen, sonst rufen wir für Sie den Notruf ab.

Heather:

Herr Doktor, ich möchte hier ein bisschen über die Risikofaktoren für Herzerkrankungen sprechen. Wir haben bereits über einige davon gesprochen. Wir haben zum Beispiel über Rauchen gesprochen, aber was ist mit hohem Cholesterin im Blut? Was ist das?

Dr. Wenger:

Nun, lass mich wieder zum Rauchen kommen, denn das ist der einzige große präventive Risikofaktor für Frauen. Frauen sollten nicht rauchen, sollten keinen Passivrauchen haben und sollten mit dem Rauchen aufhören. Und das war ein Schwerpunkt aller Ärzte und Gesundheitsdienstleister.

Heather:

Okay. Also Rauchen ist ein großes No-No, was ist mit Bluthochdruck?

Dr. Wenger:

Noch einmal, Bluthochdruck, wenn der Blutdruck minimal erhöht ist, kann der Arzt sagen: "Lass uns Lifestyle-Merkmale machen. Lassen Sie sich von uns versuchen, Gewicht zu verlieren, Sport zu treiben und das Salz in Ihrer Ernährung zu reduzieren. "Optimaler Blutdruck, unabhängig von Ihrem Alter 120 als obere und 80 als niedrigere Zahl. Und wieder, sehr oft sind Lifestyle-Funktionen nicht ausreichend, und Medikamente werden benötigt.

Heather:

Okay. Und zurück zum hohen Cholesterinspiegel im Blut. Was ist das? Wie verhindern Sie das?

Dr. Wenger:

Auch das kann man wirklich nicht verhindern. Es gibt einige Lifestyle-Funktionen, die helfen können, Cholesterin zu senken, und das ist eine Herz-gesunde Ernährung, Bewegung, Gewichtskontrolle, aber denken Sie daran, dass unsere Körper Cholesterin produzieren, sehr oft sind diese nicht ausreichend, um die Cholesterin-Zahlen, wo sie sein sollten, und Medikamente können erforderlich sein. Das ist wirklich sehr wichtig. Und ich sage Frauen mit all den komplizierten Zahlen, sie sollten sich an drei Zahlen erinnern, und diese stammen aus den Richtlinien der Frauen. Sie sollten sich an 100, 50 und 150 erinnern. Und was bedeutet das? Einhundert ist das ideale Niveau für das schlechte Cholesterin, LDL, also idealerweise ist es 100 und weniger. Fünfzig ist das ideale Niveau für das gute Cholesterin oder HDL, also sollte es 50 oder mehr sein. Und 150 ist das Niveau für ein anderes Blutfett, Triglyzeride. Wenn Sie sich also drei Zahlen merken wollen, 100, 50, 150, dann sind dies im Grunde Ihre Zielstufen. Und was Sie Ihren Arzt fragen müssen - und denken Sie daran, idealerweise ist dies eine Blutprobe, bei der die Blutwerte getestet werden - was ist Ihr Ziel? Wie nahe bist du dran? Kann es durch Diät und Gewichtskontrolle und Bewegung erreicht werden, oder sind Medikamente notwendig?

Heather:

Sie haben über Diabetes, Arzt, als Risikofaktor gesprochen. Ist es wichtig, ob es Typ 1 oder Typ 2 Diabetes ist?

Dr. Wenger:

Nun, die am weitesten verbreitete Form ist Typ-2-Diabetes. Denken Sie daran, dass Typ-2-Diabetes für Frauen ein viel stärkerer Risikofaktor ist als für Männer, und wir sind uns auch nicht sicher warum. Aber Diabetes löscht fast den Gender-Nutzen, den Frauen in jedem Alter haben, sogar vor der Menopause. So hat die diabetische Frau typischerweise eine ganze Reihe anderer Risikofaktoren. Sie neigen dazu, sich zu häufen. Oft ist die Diabetikerin übergewichtig, sie ist sesshaft, sie hat hohen Blutdruck, sie kann große Fett- oder Blutfettanomalien haben und manchmal bilden sich diese beim so genannten metabolischen Syndrom zusammen. Und all das verwirrt wirklich das Bild, und sie sind multiplikativ in Bezug auf zunehmende Risiken.

Heather:

Was ist mit einer Familiengeschichte, haben Sie erwähnt, dass ein paar Mal, von frühen Herzkrankheiten, spielt es eine Rolle , muss es eine Frau mit einer Herzkrankheit sein?

Dr. Wenger:

Es ist ein männlicher Verwandter ersten Grades, der eine Herzerkrankung, eine koronare Herzerkrankung vor 55 oder eine Frau hat, die vor 65 eine Herzerkrankung hat. Das ist einer der Unterschiede in der Anzahl, denn wenn Frauen einen Herzinfarkt entwickeln, sie werden es etwa ein Jahrzehnt später entwickeln als ihre männlichen Kollegen.

Heidekraut:

Erhöht die frühe Menopause, ob natürlich oder chirurgisch oder chemisch, vor dem 40. Lebensjahr das Risiko einer Frau für Herzerkrankungen?

Dr. Wenger:

Ja, sicher, weil viele, viele der Risikofaktoren dazu neigen, die frühe Menopause zu begleiten, und einige der Probleme für die Frau, die frühe Menopause erlebt, sehr sorgfältige Aufmerksamkeit auf die Risikofaktoren zu messen und sie so schnell zu reduzieren wie möglich.

Heather:

Angenommen, Sie haben nur einen Risikofaktor. Angenommen, Sie sind nur übergewichtig. Ist das wirklich so schlimm, wie schlimm? Komm schon. Gib mir eine Pause, Doktor.

Dr. Wenger:

Komm schon, Heather. Das passiert fast nicht.

Heather:

Wie wäre es, wenn Sie übergewichtig sind und viel Sport treiben?

Dr. Wenger:

Wenn Sie übergewichtig sind und viel trainieren, ist das besser als wenn Sie übergewichtig sind und nicht viel trainieren. Aber wenn Sie viel Sport treiben, werden Sie nicht so übergewichtig sein. Und die Tatsache ist, dass die meisten Menschen, die übergewichtig sind, Erhöhungen des Blutdrucks, des Blutzuckers und des Cholesterinspiegels haben. Die aktuelle Diabetes-Epidemie, die wir in den Vereinigten Staaten beobachten, ist mit der Epidemie der Fettleibigkeit verbunden. Das ist nicht gutartig.

Heather:

Angenommen du bist übergewichtig. Du hast keinen Diabetes. Du hast nichts von den anderen Sachen. Hast du immer noch ein hohes Risiko? Sollten Sie das Risiko einer Herzerkrankung dennoch ernst nehmen?

Dr. Wenger:

Absolut, und wer übergewichtig ist, sollte mit den üblichen Mitteln zuerst Diät und Bewegung versuchen, um das Gewicht zu reduzieren. Es gibt keine Frage.

Heather:

Okay. Wie wird eine Herzerkrankung diagnostiziert? Welche Tests gibt es? Sind sie zuverlässig? Und funktionieren sie auch für Frauen wie für Männer?

Dr. Wenger:

Nun, es gibt eine Reihe von Tests, die verschiedene Arten von Herzerkrankungen diagnostizieren können. Wenn es sich um Erkrankungen der Herzklappen handelt, können einige bildgebende Untersuchungen wie Ultraschall oder Echokardiogramme durchgeführt werden. Aber bleiben wir bei der Koronarkrankheit. Sicherlich ist einer der Standardtests ein Stresstest, und das kann entweder mit Sport gemacht werden, oder für Leute, die nicht trainieren können, das kann mit Medikamenten gemacht werden, die Übung simulieren. Und typischerweise wird eine Bildgebungsstudie wie Ultraschall oder Echokardiographie oder eine nuklearmedizinische Studie zur Bildgebung durchgeführt. Der einfache Laufbandtest ist für Frauen etwas weniger zuverlässig als für Männer. Aber sobald die Bildgebungsstudien hinzukommen, die nuklearen Studien oder die Echostudien, sind die diagnostischen Tests genauso gut wie für Männer.

Jetzt ist ein großes Interesse gegenwärtig in Bezug auf das Scannen von Koronarkalk vorhanden. Das ist Kalzium in den Arterien des Herzens. Und es gibt einige Studien, die nahelegen, dass dies vielleicht ein wertvollerer Test für Frauen ist als für Männer, die risikoreiche Frauen identifizieren, aber dies ist ein work in progress.

Heather:

Was ist mit der Standard alten Brust X-? Strahlen und Bluttests, helfen sie?

Dr. Wenger:

Standard-Röntgen-Thorax ist wirklich kein Herzerkrankungstest, außer wenn es ein sehr vergrößertes Herz zeigt, aber das ist typischerweise keine Koronarerkrankung mit einem vergrößerten Herzen. Das ist eine Herzmuskelerkrankung. Das Elektrokardiogramm ist hilfreich, aber es identifiziert wirklich nur einige Verdickungen des Herzmuskels, oder es kann Rhythmusstörungen identifizieren, oder es kann identifizieren, wenn ein alter Herzinfarkt stattgefunden hat. Aber es identifiziert nicht so viel für das koronare Risiko.

Heather:

Was ist mit Bluttests, gibt es Bluttests, die Sie zum Beispiel bei einer jährlichen Untersuchung haben sollten?

Dr. Wenger:

Nun, auch hier sind die Empfehlungen für Blutzucker und alle Blutfette, das LDL, das HDL-Cholesterin und die Triglyceride. Hier sind die Empfehlungen. Es gibt einige neue Risikofaktoren, die von den Menschen mit großer Begeisterung gesehen werden, und wahrscheinlich ist die, über die Sie vielleicht am meisten gehört haben, die hohe Empfindlichkeit, C-reaktives Protein oder CRP. In einigen Studien hat dies einigen der Standardrisikofaktoren einen prädiktiven Wert hinzugefügt, in anderen Studien jedoch nicht.

Heather:

Okay. Können Sie uns nur einen kurzen Überblick darüber geben, wie Herzkrankheiten behandelt werden? Werden Männer und Frauen gleich behandelt?

Dr. Wenger:

Männer und Frauen sollten die gleiche Behandlung bekommen. Und wieder gibt es Beweise, dass, sobald ein Herzinfarkt diagnostiziert wurde und ein Patient im Krankenhaus ist, die meisten Therapien gleich sind. Wo wir in einigen der berichteten Register einen Unterschied feststellen konnten, ist der Zeitpunkt, zu dem wir uns die Medikamente bei der Entlassung anschauen. Und irgendwie scheinen Frauen hinterherzubleiben, selbst Frauen, die einen Herzinfarkt hatten, werden weniger wahrscheinlich Aspirin verordnet bekommen, was für jede Frau Standard sein sollte, die einen Herzinfarkt erlitten hat, es ist weniger wahrscheinlich, dass sie ein Statin verschrieben bekommt cholesterinsenkendes Medikament, und möglicherweise weniger wahrscheinlich behandelt werden, um zu zielen. Aber es gibt einige Lücken in der Behandlung und in der Intensität der Behandlung von Frauen. Aber viele der Studien, die dies berichtet haben, waren ein paar Jahre alt, und wir hoffen, dass mit Leitlinien und einer wirklich sorgfältigen Überprüfung der Ergebnisse, dass diese geschlechtsspezifischen Unterschiede sich verringern.

Heather:

Nun, wie kann eine Frau wachsam sein, dass sie die richtige Behandlung bekommt? Wie kann sie sicher sein, dass ihre Behandlung keine geschlechtsspezifischen Unterschiede aufweist?

Dr. Wenger:

Nun, das gleiche gilt für die Sekundärprävention, und das ist die Prävention nach einem Herzinfarkt. Und wenn ich eine Frau wäre, die einen Herzinfarkt gehabt hätte, würde ich meinen Arzt fragen: "Was soll ich tun? Welche Medizin sollte ich nehmen? Welche Medikamente sind präventiv? Für welche Zahlen suche ich nach Blutdruck, nach Blutzucker, nach Blutcholesterin? Wo bin ich jetzt, und wie komme ich von wo ich jetzt bin zu dem idealen Level? "

Heather:

Okay. Nun, über Prävention, ich weiß, dass es einige Vorbeugung gibt, einige Medikamente, die für Bluthochdruck sind, einige sind für hohe Cholesterinwerte, einige sind für Diabetes, und es ist ziemlich wichtig, in Befolgung dieser Behandlungen zu sein, selbst wenn Sie nicht ' Ich habe Symptome, ist das richtig? Kannst du uns ein bisschen mehr darüber erzählen?

Dr. Wenger:

Nun, das stimmt, denn die Symptome nach einem Herzinfarkt sind die meisten Misserfolge in der medizinischen Therapie. Also sollten die Medikamente, die wir geben, die Symptome kontrollieren, und wenn die Symptome nicht kontrolliert werden, dann würde ich im Grunde, wenn ich eine Frau wäre, die einen Herzinfarkt hatte, zu meinem Arzt sagen, nun, ich habe immer noch Symptome. Ich habe immer noch Schmerzen in der Brust. Ich habe Kurzatmigkeit. Was sollte ich tun, um diese zu kontrollieren?

Heather:

Okay. Du redest also über Veränderungen im Lebensstil, und du hast ein wenig über die Drogen geredet. Was sind Operationen? Ist eine Operation jemals erforderlich?

Dr. Wenger:

Nun, Chirurgie ist eigentlich fast eine anatomische Determinante, denn wenn eine Herzkatheterisierung oder eine Koronarangiographie nach einem Herzinfarkt durchgeführt wird, und es nach vielen gemacht wird, werden mehrere Entscheidungen getroffen. Einer, ist medizinische Behandlung, nur Drogen, vernünftig oder angemessen? Zweitens, gibt es genug Bedenken von wirklich sehr schweren und multiplen Verengungen, dass die Ballonangioplastie, die die Arterien mit oder ohne Stent erweitert, angemessen ist? Oder wiederum, typischerweise abhängig von der Anatomie, dass eine Operation eine Alternative ist, gibt es eine gewisse Anatomie der Arterien des Herzens mit dem Grad der Obstruktion, wo die Ballonangioplastie mit oder ohne Stenting nicht ideal ist, und eine Operation wird empfohlen. Aber das ist wirklich keine symptomatische Entscheidung. Das ist eine Entscheidung, die auf Anatomie basiert. Aber außer wenn es wirklich eine sehr enge, enge Obstruktion gibt, ist der größte Vorteil, entweder Angioplastie oder Operation, für die Symptome.

Heather:

In Ordnung. Wir haben viel über Aspirin geredet. Und ich hatte eine wirklich schnelle Frage. Ich weiß, dass Sie gesagt haben, dass Aspirin helfen kann. Ich habe einen Werbespot im Fernsehen gesehen, in dem eine Frau über einen Herzinfarkt spricht und Aspirin während des Angriffs nimmt, und das hat ihr das Leben gerettet. Ist das Hype oder stimmt das?

Dr. Wenger:

Denken Sie daran, wenn Sie sich mitten in einem Herzinfarkt befinden oder wenn Sie starke Schmerzen in der Brust haben, die Sie für einen Herzinfarkt halten, entweder auf dem Weg ins Krankenhaus oder sofort nach der Ankunft in der Notaufnahme Sie erhalten eine volle Aspirin, eine Erwachsenengröße, 325 Milligramm zu kauen, und das ist die akute Behandlung für Verdacht auf Herzinfarkt. Jetzt rettet es dein Leben? Ich bin mir nicht sicher. Es hilft, die Blutplättchen davon abzuhalten, zu verklumpen und sicherlich Obstruktion zu lindern, aber dies ist eine der Standardtherapien. Aber denken Sie daran, dass Sie nach einem Herzinfarkt täglich täglich Aspirin einnehmen sollten, es sei denn, Sie sind vollkommen intolerant. In diesem Fall kann ein alternatives Medikament verwendet werden.

Aber kürzlich haben wir neue Daten für Frauen gefunden hatte keinen Herzinfarkt, die keine dokumentierte Herzkrankheit oder vaskuläre Krankheit haben, weil vor Jahren gab es eine Ärzte Gesundheit Studie Männer, die zeigten, dass, wenn Sie ein Mann über 40 waren, diese niedrig dosierte Aspirin Herzinfarkte verhinderte, aber nicht verhindere Schläge. Aber wir wussten nichts über Frauen, weil es keine Frauen in der Studie gab. Und vor kurzem gab es eine Studie namens "Women's Health Study", und die Women's Health Study hat unseren Ansatz völlig verändert, denn in der Women's Health Study, wenn Sie eine Frau jünger als 65 Jahre waren, hatten Sie keinen Herzinfarktvorteil, sondern Sie hatte Schlaganfall profitieren, aber ein erhöhtes Risiko von Blutungen, so dass kein Herzinfarkt profitieren.

Und deshalb ist es wegen der leicht erhöhten Blutungsgefahr ein individualisiertes, sagen wir der Frau, was ist ihr individuelles Schlaganfallrisiko? Was ist ihre Blutung? Wenn Sie eine Frau älter als 65 sind, gibt es einen kleinen Vorteil sowohl für Herzinfarkt als auch für Schlaganfall, aber es gibt ein fast erhöhtes Risiko von Blutungen und von schweren Blutungen. Arbeiten Sie also wieder mit Ihrem Gesundheitsdienstleister zusammen. Haben Sie ein Problem, das Ihr Blutungsrisiko erhöhen könnte? Oder haben Sie ein so hohes Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall, dass sich dieses Risiko lohnt? Es ist individualisieren, individualisieren.

Heather:

Und es klingt, als würde die Einnahme von Aspirin nicht etwas sein, was eine Frau gerade anfangen sollte, aber sie sollte zuerst mit einem Arzt sprechen. Ist es das, was du sagst?

Dr. Wenger:

Genau.

Heather:

Okay. Was tun sie normalerweise?

Dr. Wenger:

Nun, die vorbeugende Dosis ist ein Baby Aspirin, das etwa 81 Milligramm ist. Dies ist eine niedrig dosierte Aspirin, und es gibt wirklich keine guten Beweise außer direkt nach einem Herzinfarkt oder direkt nach einem Verfahren, dass eine höhere Dosis von Nutzen ist, und höhere Dosen sind ein erhöhtes Risiko für Blutungen.

Heather:

Okay. Lass uns über Essen und gesundes Essen sprechen. Welche Nahrungsmittel sollten Frauen essen, um ihre Herzgesundheit zu verbessern?

Dr. Wenger:

Nun, für Frauen und Männer sind das die gleichen Empfehlungen. Dies ist eine kalorienreduzierte Diät, die nicht sehr kalorienreich ist, und das sind frisches Obst und Gemüse und Vollkornprodukte, bei denen das Fleisch, das in der Ernährung enthalten ist, mageres Fleisch ist und wo jede Woche ein oder zwei Portionen Fisch sind . Fisch ist ein wirklich herzgesundes Essen, besonders die Fische, die die Omega-3-Fettsäuren haben, und diese sind eher Kaltwasserfische oder Fische, die nach ihren eigenen Nahrungsmitteln suchen.

Heather:

Okay . Was ist mit Salz und Fett und Zucker, meinen Lieblingsessensgruppen, und was ist mit denen?

Dr. Wenger:

Oh, ich denke, du musst deine Essensgruppen ändern.

Heather:

Oh, shush.

Dr. Wenger:

Und noch einmal, wir sagen nicht, dass jeder auf eine salzrestriktive Diät gesetzt werden sollte, aber die amerikanische Diät ist zu hoch in Salz, und Salz ist in vielen Menschen mit einem erhöhten Risiko für Bluthochdruck verbunden. Also Salz Mäßigung, kalorische Veränderung, aber wieder, wenn Sie eine Diät haben, die wie eine mediterrane Diät ist, die eine Vorherrschaft von Obst und Gemüse und Vollkornprodukten und Fisch hat, werden Sie auf einer Diät sein, die nicht viel im Weg hat gesättigte Fettsäuren. So kontrollieren Sie automatisch durch Ihre Nahrungsauswahl das Fett in Ihrer Ernährung.

Heather:

Ich habe bemerkt, dass Sie noch keine Schokolade erwähnt haben, Doktor?

Dr. Wenger:

Naja ...

Heather:

... Ich meine, ich kann meine Schokolade in diese gesunde Ernährung mit einbeziehen, oder?

Dr. Wenger:

Nun, es hat so viel Hype um dunkle Schokolade und französischen Rotwein gegeben, aber so viel davon hängt wahrscheinlich auch vom gesamten Lebensstil der Leute ab, die das tun. Während ich Alkohol für Frauen und Männer niemals aktiv empfehle, gibt es einige Beweise dafür, dass für Frauen ein Glas Wein, das ist eine kleine Portion Wein täglich, mit Vorteilen verbunden sein kann. Aber wieder typisch sind die Frauen, die täglich ein Glas Wein zu ihren Mahlzeiten haben, Frauen mit einem bestimmten Lebensstil, und die Frage ist, ist es der Wein, oder ist es der Lebensstil? Sie sehen, das ist keine Ratte im Käfig-Experiment, wo Sie alles andere kontrollieren können. Wir nehmen die Bevölkerungen, wie sie zu uns kommen. Also kann das ein totaler Lebensstil sein.

Heather:

Okay. Welche Art von Bewegung ist am besten für Frauen mit Herzgesundheit?

Dr. Wenger:

Oh ja. Das ist Aerobic. Was ist Aerobic? Es ist Übung, die die repetitive Bewegung von großen Muskelgruppen beinhaltet, und es kann alles sein, was Sie genießen. Es kann zügig gehen. Es kann Radfahren sein. Es kann ausgeführt werden. Es kann schwimmen. Und die Empfehlungen sind jeden Tag mindestens 30 Minuten Übung. Jetzt muss es nicht in einer 30-Minuten-Charge getan werden. Sie können drei 10-minütige Trainingseinheiten haben.

Und es wurde viel Wert auf 10.000 Schritte pro Tag gelegt. Und so viele von uns tragen Schrittzähler, und es ist eine Lektion in Demut, denn wenn wir denken, dass wir viel laufen und wir den Schrittzähler runter sehen, haben wir unsere 10.000 Schritte nicht gemacht. Und das ist eine wirklich nette Sache, die man machen kann, weil es bei der Arbeit gemacht werden kann, es kann im Haushalt gemacht werden, es kann während einer bestimmten Übung durchgeführt werden. Sie sehen, was ich Frauen sage, ist, dass Sie Übung in Ihr tägliches Leben integrieren müssen. Sie sollten routinemäßig eine Treppe hochgehen und zwei hinuntergehen, anstatt den Aufzug zu nehmen. Sie sollten den Flur entlang laufen, um mit einem Kollegen zu sprechen, anstatt E-Mails zu benutzen. Und wenn du auf den Parkplatz gehst, anstatt nach dem nächsten Parkplatz zu suchen, suche nach dem weitesten, und du wirst Übung in deine übliche Routine einbauen.

Heather:

Guter Rat. Wir haben ein bisschen darüber gesprochen, bevor wir mit unserer Konversation, Doktor, den Stress-Effekt begonnen haben. Welchen Einfluss hat Stress auf das Herz, insbesondere bei Frauen?

Dr. Wenger:

Nun, ich bin mir nicht sicher, ob es der Stress ist, sondern eher die negativen Reaktionen auf Stress. Manche Menschen behandeln Stress sehr gut, aber einige Menschen behandeln Stress durch schlechtes Verhalten, und das ist Rauchen, Überessen, Junkfood, etc. Und wenn das die Reaktion auf Stress ist, ist dies wahrscheinlich der schädlichste Teil des Stresses. Also wieder, eine der besten Möglichkeiten, Stress abzubauen, ist durch Übung. Also, anstatt eine Zigarette anzuzünden oder nach dem Stück Schokolade oder einem Fast-Food-Snack zu rennen, Übung.

Heather:

Aber sicherlich gibt es Menschen, die sehr stressige Ereignisse in ihrem Leben haben, die vielleicht weitergehen Jahre. Ich meine, beeinflusst das Ihre Herzgesundheit?

Dr. Wenger:

Es gibt wirklich nicht mehr so ​​gute Beweise, denn Menschen mit stressigen Lebensstilen können sehr oft Populationen sein, die nur begrenzten Zugang zu Informationen haben, zu Bildung, zu eingeschränktem Zugang zu medizinischer Versorgung, und wir konnten Stress nicht isolieren Feature. Im Grunde müssen wir Menschen helfen, ihre negativen Reaktionen auf Stress zu kontrollieren.

Heather:

Nun, in den Filmen, wo zwei Leute kämpfen oder was auch immer, und einer schreit den anderen an oder was auch immer, und plötzlich haben sie einen großen riesigen Herzinfarkt, ist das ...

Dr. Wenger:

... nun, das ist ein Hollywood-Herzinfarkt, und vielleicht hat es mehr Nachteile, vor allem bei Frauen, aber auch bei Männern, weil charakteristischerweise das Umklammern der Brust und Zusammenbrechen nicht auftritt. Es ist der Schmerz, der Zusammenbruch ist relativ ungewöhnlich. Ich meine, der Hollywood-Herzinfarkt ist das wirklich. Es ist die Seltenheit.

Heather:

Nun, als wir über Stress sprachen, sprach ich vor einiger Zeit mit dir über häusliche Gewalt und einige der Studien, die ich über erhöhte Risiken von Herzproblemen gesehen habe, wenn Frau ist eine Überlebende von häuslicher Gewalt. Haben Sie einige dieser Studien gesehen?

Dr. Wenger:

Nun, die Studien sind widersprüchlich, und sie sind sehr verwirrt oder verwirrt durch die Tatsache, dass so viele dieser Frauen zusätzliche Probleme haben und wahrscheinlich so viel Aufmerksamkeit auf ihre Reaktion auf die häusliche Gewalt richten, die sie haben Vielleicht achten sie weniger auf ihre spezifische Gesundheit. Sie können Einschränkungen in Bezug auf Information, Bildung, Zugang zu Gesundheitsinformationen, Zugang zu medizinischer Versorgung haben, und es ist sehr schwierig, diese Variablen herauszuarbeiten.

Heather:

Okay. Dr. Wenger, können Sie uns sagen, was in der Forschung passiert, was Frauen und Herzkrankheiten betrifft, was Neues am Horizont?

Dr. Wenger:

Nun, das ist wieder einer der aufregendsten Bereiche, weil wir anfangen, präventive Interventionen zu betrachten und zu sagen, gibt es einige, die besonders vorteilhaft für Frauen sind? Es gibt ein Spektrum diagnostischer Tests, die jetzt neu verfügbar sind. Einige von ihnen sind mir ebenso wichtig wie meine Kollegen, weil sie mit erheblicher Strahlung zu tun haben. Und wieder kann die Bestrahlung der Brust das Risiko einer Frau für Brustkrebs erhöhen. Bei den neueren Tests müssen wir also sagen, wie sie selektiv eingesetzt werden können. Wie kann der Test modifiziert werden, um die Strahlenbelastung für die Brust zu begrenzen?

Und dann noch einmal, Therapien, die Therapien werden jetzt speziell für Frauen untersucht, weil Frauen Unterschiede in der Dosierung haben können. Zum Beispiel sind Frauen wahrscheinlicher während des Auftretens eines Herzinfarkts möglicherweise eingeschränkte Nierenfunktion. Und wenn das getestet wird, müssen wir die Dosierung der Medizin reduzieren. Einige Medikamente werden nach Körpergewicht dosiert. Frauen haben typischerweise ein geringeres Körpergewicht. Wir beginnen zu lernen, welche Medikamente angepasst werden müssen, und diese Anpassungen können sich unterschiedlich auf Frauen auswirken.

Heather:

Nun öffnen wir das Programm für Fragen aus unserem Publikum, und die erste Frage kommt aus Littleton, Colorado. "Wie können Sie feststellen, ob Sie Sodbrennen oder einen Herzinfarkt haben?" Doktor?

Dr. Wenger:

Nun, eine sehr, sehr gute Frage und oft können diese beiden die eine nachahmen. Typischerweise tritt Sodbrennen nach einer Mahlzeit auf und wird durch Antazida gelindert, aber das Unbehagen, das bei Anstrengung oder mit Emotion auftritt und durch Ruhe gemildert wird, ist eher ein Herz, das selbst Gesundheitsfachleute Schwierigkeiten haben, zu unterscheiden. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie Ihren Arzt, weil so viele Frauen in mein Büro kommen und die Faust an die Brust halten und sagen: Ich habe Sodbrennen und nach sorgfältiger Befragung ist das ein Schmerz, der durch Anstrengung, durch Emotionen und erleichtert wird Ruhe und verdient Bewertung für Herzerkrankungen.

Heather:

Wir haben eine Frage aus Houston, Texas, "Eine Freundin von mir hatte einen Herzinfarkt, und ihr Cholesterin war völlig normal. Wie häufig ist das?"

Dr. Wenger:

Nun, sicherlich kann das Cholesterin normal sein, aber es hängt davon ab, was Sie als normal definieren, denn für einen gesunden Menschen gibt es einen so-normalen Wert für Cholesterin. Aber wenn Sie einmal einen Herzinfarkt hatten und vor allem, wenn Sie kürzlich einen Herzinfarkt hatten, sollte das Niveau des schlechten Cholesterins viel geringer sein als das, was für die allgemeine Bevölkerung akzeptiert wird. Und wahrscheinlich, wenn sie diesen Cholesterinspiegel hatte und einen Herzinfarkt hatte, ist dieser Cholesterinspiegel für sie hoch. Es kommt also darauf an, was man als normal bezeichnet. Und zum Beispiel, wenn Sie vollkommen gesund wären und keine anderen Risikofaktoren, ein schlechtes Cholesterin, hätten, wäre ein LDL-Wert von 130 durchaus akzeptabel. Aber wenn Sie einen Herzinfarkt hatten, sollte Ihr schlechtes Cholesterin 100 oder weniger sein, und viele Leute sagen 70 oder weniger. Was war normal für deinen Freund?

Heather:

Okay. Frage aus Denver, Colorado fragt: "Ich bin eine Afroamerikanerin. Ist mein Risiko höher, und kann ich irgendetwas tun, um zu helfen?"

Dr. Wenger:

Nun, das ist das Problem, dass afroamerikanische Frauen ein höheres Risiko für Herzinfarkt haben. Und wenn sie einmal einen Herzinfarkt haben, sind sie nicht so gut wie ihre kaukasischen Schwestern. Wiederum neigen afroamerikanische Frauen dazu, eine Häufung von Risikofaktoren zu haben. Sie haben häufiger Bluthochdruck, sind übergewichtig, diabetisch, haben einen hohen Cholesterinspiegel. Also sollten Sie auf alle Risikofaktoren überprüft werden. Überprüfen Sie, ob Sie eine Familiengeschichte haben. Überprüfen Sie, ob alle Ihre Lifestyle-Merkmale angemessen sind, dass Sie nicht rauchen, dass Sie eine herzgesunde Ernährung haben, dass Sie 30 Minuten regelmäßig trainieren. Und dann lassen Sie Ihren Arzt Ihre Checkliste durchgehen.

Wenn ich mit Frauen in der Gemeinde spreche, sage ich: "Für Ihre Spülmaschine und für Ihre Waschmaschine haben Sie eine Bedienungsanleitung. Sie haben keine Bedienungsanleitung für Ihr Herz, und das ist wirklich, was Sie brauchen. In der Bedienungsanleitung erfahren Sie, wie Sie Ihre Herzgesundheit erhalten können. Sie müssen alle Richtlinien für das, was Sie wissen sollten, durchgehen und mit Ihrem Arzt dafür arbeiten. "

Heather:

Ja. Aber auch Ihre Spülmaschine kommt mit einer Garantie.

Dr. Wenger:

Nun, es gibt eine Garantie. Welche Garantie haben die USA? Und es ist, dass Frauen dazu neigen, in ihre 80er zu leben, ein bisschen länger als die Männer, und die Frage ist, ob Ihre Garantie besser sein kann, wenn Sie die Wartung machen? Aber denken Sie daran, wenn Sie keine Wartung durchführen, gilt Ihre Garantie nicht.

Heather:

Nun, okay. Wenn afroamerikanische Frauen stärker gefährdet sind, sind auch lateinamerikanische Frauen stärker gefährdet?

Dr. Wenger:

Ja, genau so. Beide sind, Latino-Frauen und afroamerikanische Frauen, und wieder wahrscheinlich wegen einer Kombination von erhöhten koronaren Risikofaktoren, in einigen Subpopulationen weniger Zugang zu Pflege und weniger Zugang zu Informationen. Für die nicht englischsprachigen Latino-Frauen gibt es ein Problem in Bezug auf die Sprache und möglicherweise Sprachbarrieren für die Gesundheitserziehung sowie für Informations- und Sprachbarrieren in der Prävention. Wir haben sehr hart mit der Heart Association gearbeitet, mit dem National Heart, Lung und Blood Institute, und viele der Websites haben jetzt spanische Informationen. Und noch einmal die Websites überprüfen. Wenn die Website, die Sie besuchen, nur auf Englisch ist, sehen Sie, ob es eine spanische Version gibt.

Heather:

Und wir haben eine E-Mail von Haley, Idaho, und wir haben ein wenig darüber gesprochen "Es gibt eine Anzeige im Fernsehen, wo eine Frau sagte, dass sie während eines Herzinfarkts ein Aspirin genommen hat, das sie gerettet hat. Ist das ein Hype, oder hilft es wirklich?"

Dr. Wenger:

Nun, das ist wieder Standardbehandlung für einen Herzinfarkt, und das ist, was getan wird. Wenn Sie in eine Notaufnahme mit einem Verdacht auf Herzinfarkt gehen oder wenn Sie 911 anrufen, erhalten Sie eine volle erwachsene Aspirin, 325 mg zu kauen als Teil Ihrer anfänglichen Therapie. Spart das dein Leben? Es kann helfen.

Heather:

Wenn Sie also glauben, zu Hause einen Herzinfarkt zu haben, sollten Sie ein Aspirin kauen, während Sie auf den 911 warten?

Dr. Wenger:

Das ist sicher nicht unvernünftig.

Heather:

Okay. Gut zu wissen. Wir haben eine E-Mail aus West Haven, Connecticut, "Wie unterscheidet sich ein Schlaganfall von einem Herzinfarkt? Und wenn Sie ein Risiko für Herzerkrankungen haben, haben Sie auch ein Risiko für einen Schlaganfall?"

Dr. Wenger:

Nun, ein Schlaganfall ist wirklich, was einige Leute einen Hirnangriff nennen. Und genau wie ein Herzinfarkt die Arterien verstopft, die das Herz mit Blut versorgen, ist ein Schlaganfall eine Obstruktion der Arterien, die das Gehirn mit Blut versorgen. Und die Symptome sind sehr unterschiedlich, weil dies die Symptome von Hirnschäden sind. Es kann der Verlust der Funktion der Gliedmaße sein, es kann der Verlust der Vision und der Rede, der Verschleierung der Rede sein. Und wieder erfordert dies, dass Sie sofort in eine Notaufnahme kommen, weil einige Schlaganfälle sehr aggressiv, sehr schnell behandelt werden können.

Heather:

Wir haben eine Frage von Twin Falls, Idaho, "Mein Arzt sagt es nicht irgendetwas über mein Gewicht während meiner jährlichen Überprüfung, aber mein Body-Mass-Index ist 26. Ich trainiere jeden Tag, aber ich liebe es zu essen Muss ich aufhören, Entschuldigungen zu machen, dh ich bin nicht fett, nur kurvig und werde ernst Abnehmen? Ich bin 43. "

Dr. Wenger:

Nun, das ist nicht zu weit außerhalb der Norm. Aber wenn Sie regelmäßig Sport treiben, sollten Sie vielleicht Ihren Arzt fragen, was Ihr idealer Body-Mass-Index ist, wie groß Ihr Körpergewicht ist, und auch Ihren Taillenumfang überprüfen. Sie sehen, wir Frauen haben einen großen Vorteil gegenüber Männern. Wir wissen, wo unsere Gürtellinie ist, und wir können sie messen. Unsere männlichen Kollegen nicht, und ihre Gürtellinie ist oft nicht ihre Taille. Aber es gibt Taille Messungen, und Sie sollten Ihren Arzt bitten, Ihren Taillenumfang zu messen, weil die zentrale Fettleibigkeit, eine Zunahme des Taillenumfangs, ein Risikofaktor für Herzkrankheiten ist.

Heather:

So dass Bauchfett, dass sie redet man von einem erhöhten Risikofaktor?

Dr. Wenger:

Absolut.

Heather:

Okay. Lassen Sie uns zu einer Frage aus Los Angeles gehen: "Sollten Kinder wirklich mit Medikamenten gegen hohe Cholesterinwerte behandelt werden? Das war in den Nachrichten vor einer Woche oder so."

Dr. Wenger:

Nun, das ist etwas sehr, sehr Neues, und ich überlasse es meinen Kollegen im Pädiatriebereich, dies zu sagen, weil es offensichtlich ein Problem mit der lebenslangen Behandlung gibt. Aber einige der neueren Studien haben gezeigt, dass es einen Nutzen zu geben scheint, und wir wissen, dass diese Abnormalität der Arterien, diese Ablagerung von Hindernissen früh im Leben beginnt, und vielleicht ist das Argument, was sind die Zahlen? Wie schlimm muss das sein? Jetzt gibt es einige Arten von Cholesterin Anomalien, die erblich sind. Und diejenigen, die wir sofort und aggressiv behandeln unabhängig vom Alter, weil diese Menschen, die die schweren erblichen Anomalien haben, eine sehr verkürzte Lebensdauer haben. Und die Frage ist, wie viel davon übersetzt werden kann? Ich denke, dass es in der pädiatrischen Gemeinschaft einige Auseinandersetzungen gibt, aber die meisten Leute beginnen zu sagen, dass, wenn die Werte sehr abnormal sind, dies wahrscheinlich der richtige Weg ist, aber dies ist eine ziemlich neue Empfehlung.

Heather:

Alles klar. Eine Frage aus Portland, Oregon, fragt: "Ich suche nach einem natürlichen Kraut oder einer Ergänzung, die meinen Blutdruck senken wird. Gibt es irgendetwas, was Sie empfehlen können?"

Dr. Wenger:

Nun, lassen Sie mich Sie vor natürlichen Kräutern oder Nahrungsergänzungsmitteln warnen, ebenso wie die Food and Drug Administration. Diese sind nicht geregelt. Du hast keine Ahnung, wenn du etwas kaufst, was wirklich da ist, ob das gleiche von einer Charge zur nächsten da ist und was sonst noch in der Vorbereitung ist. Dies ist völlig unreguliert Medikamente und kann Risiken sowie einen Nutzen haben.

So Herbal Nutraceuticals, etc. werden derzeit von keiner Lizenzierungsbehörde wie der Food and Drug Administration oder buchstäblich von niemandem empfohlen. Das Problem ist die Inkonsistenz und die unbekannten Komponenten, und wie Sie alle gehört haben, gibt es Bewegungen im Gange, um dies mehr und mehr zu regulieren, weil einige dieser Präparate gezeigt wurden, Gefahr zu haben, und einige der Kräuter sind unzweifelhaft mit Zunahmen verbunden Blutdruck

Heather:

Wir haben eine Frage aus West Covina, Kalifornien, "Ich bin 39, und letzten Donnerstag hatte ich, was mir gesagt wurde, einen leichten Herzinfarkt durch akuten Stress. Sie schickten mich nach Hause Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Ich werde mich genau überwachen lassen, aber nichts, was mir hilft, die Angst und den Informationsmangel zu bewältigen. Wo kann ich gute Informationen über meinen Zustand finden? "

Dr. Wenger:

Nun, sicherlich ist der beste Ort Ihr Gesundheitsdienstleister, und wenn Sie diese Informationen nicht erhalten, fordern Sie es. Aber es gibt eine Reihe von ausgezeichneten Websites. Es gibt eine Website vom National Heart, Lung und Blood Institute. Es gibt einen von der American Heart Association. Es gibt jetzt eine Patienteninformationsquelle, die von der American College of Cardiology Foundation erhältlich ist. Dies sind die drei wichtigsten Bereiche.

Aber es gibt etwas sehr Neues, und ich bin mir nicht sicher, ob dies das ist, was dein Arzt sagt, dass du es hattest, und es geht um den komplizierten japanischen Namen Takotsubo, und es gibt ein Pseudoherz Angriff, der mit Stress verbunden ist, aber die Art, wie es diagnostiziert wird, ist durch einige invasive Tests und indem man sagt, dass es keine obstruktive Erkrankung in den Arterien des Herzens gibt. Wenn das der Fall ist, dann erwarte ich, dass es gute Heilungschancen gibt, aber vieles davon hängt vom Ausmaß der durchgeführten Tests ab und davon, wie die Diagnose gestellt wurde. Und dies geschieht sehr charakteristisch mit ungewöhnlichen oder plötzlichen Stress, oft ein lebensbedrohliches Ereignis eines Familienmitglieds oder so weiter. Es wurde nicht wirklich mit chronischem Stress beschrieben.

Heather:

Okay. Wir haben eine Frage aus Florida: "Mein Kardiologe schlug vor, dass ich etwas für Depressionen und Angstzustände brauchen könnte. Ich habe eine kleine Gefäßerkrankung und irgendwann werde ich einen weiteren Herzinfarkt bekommen, was mich wirklich erschreckt. Ich weine jeden Tag und Schlafprobleme haben, was ist normal? Wann ist es Zeit, eine andere Pille einzunehmen? "

Dr. Wenger:

Wieder einmal wissen wir, dass Depressionen häufiger bei Frauen als bei Männern auftreten. Depression ist häufiger bei Frauen und insbesondere bei jungen Frauen nach einem Herzinfarkt. Und die Schwierigkeit bei Depressionen ist, dass es Ihre gewohnte Funktion beeinträchtigt, mit der Art wie Sie essen, mit der Art wie Sie schlafen, mit der Art wie Sie trainieren, mit der Art, wie Sie Ihre empfohlenen Medikamente einnehmen. Und in den Frauenrichtlinien gibt es Empfehlungen an den Hausarzt, nach Depressionen zu suchen und gegebenenfalls auf eine Behandlung zu verweisen.

Wenn Sie also wieder depressiv sind, bitten Sie Ihren Arzt, Sie zu einer geeigneten professionellen Beratung zu überweisen und sehen, ob Sie Beratung brauchen, wenn Sie eine Therapie benötigen, wenn Sie Medikamente benötigen. Dies ist eine sehr wichtige Sache, die behandelt werden muss, da sie die Lebensstilfunktionen beeinträchtigt, die zur Kontrolle der Herzgesundheit beitragen.

Heather:

Ist Depression ein Risikofaktor für Herzerkrankungen?

Dr. Wenger:

Nun, es ist ein kleiner Risikofaktor. Die Frage ist, ist es die Depression an sich oder sind es die Folgen der Depression? Aber für Frauen, die einen Herzinfarkt erlitten haben, ist Depressionen häufiger bei Frauen als bei Männern und häufiger bei jungen Frauen als bei älteren Frauen.

Heather:

Okay. Doktor, wir haben gerade keine Zeit. Aber bevor wir gehen, können Sie uns kurz mit einigen abschließenden Gedanken verlassen?

Dr. Wenger:

Der letzte Gedanke wäre Prävention, Prävention und Prävention. Sie sind der Besitzer Ihres Herzens, und als solcher sind Sie dafür verantwortlich, sich darum zu kümmern. Sie müssen glaubwürdige Rat von Ihrem Herzgesundheitsanbieter bekommen. Sie müssen herausfinden, ob Sie einem Herzinfarkt ausgesetzt sind, welche Risikofaktoren, welche Therapieziele und wie erreichen Sie diese Ziele? Und so viel davon ist Lebensstil, Lebensstil, Lebensstil zuerst und Medikamente danach.

Heather:

Ich habe diese Nachricht von dir bekommen. Ich denke, dass meine Schokoladensucht überdacht werden muss. Daran denke ich definitiv.

Dr. Wenger:

Heather, es war so schön mit dir zu reden.

Heather:

Danke. Ich möchte Dr. Wenger dafür danken, dass er sich uns angeschlossen hat und Sie alle zuhören. Von HealthTalk bin ich Heather Stark.

Letzte Aktualisierung: 22.07.2008

Senden Sie Ihren Kommentar