Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Diagnose von Hefe-Infektionen

Diagnose von Hefe-Infektionen

  • Von Gina Roberts -Grey
  • Bewertet von Rosalyn Carson-DeWitt, MD

Eine Untersuchung wird Ihnen helfen, effektive Hefe-Infektion Behandlung zu bekommen. Hier ist, was Sie in der Praxis Ihres Arztes erwarten können.

Hefe-Infektionen sind bei Frauen häufig, und Sie können mit der vaginalen Juckreiz oder Brennen und weiß bis gelblichen Entladung, die sie verursachen, vertraut sein. Aber Ärzte sagen, dass wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie Ihren Gynäkologen oder primären Gesundheitsdienstleister konsultieren, um eine Diagnose zu überprüfen - auch wenn Sie glauben, dass es eine Hefe-Infektion ist.

Hefe-Infektionen, die durch eine Überwucherung von Hefe verursacht werden genannt Candida albicans , haben ähnliche Symptome wie andere, schwerere Krankheiten. "Ihr Arzt wird wahrscheinlich wollen, dass Sie zu einer Untersuchung in das Büro kommen, damit er Ihre Symptome richtig diagnostizieren und Sie auf den Weg der Genesung bringen kann", sagt Albert Capili, DO, Geburtshelfer und Gynäkologe am Henry Ford Medical Center in Troy Troy, Mich.

Warum Sie eine Beckenuntersuchung benötigen

Ihr Arzt wird eine Untersuchung des Beckens durchführen, um nach Rötung, Schwellung oder Ausfluss zu suchen. Eines der verräterischen Symptome einer Hefe-Infektion ist Rötung in und um die Vagina einer Frau. "Das ist schwer für eine Frau zu sehen, damit sie vielleicht nicht einmal weiß, dass es da ist", sagt Saul Weinreb, MD, Gynäkologe am Franklin Square Hospital in Baltimore.

Während der gynäkologischen Untersuchung untersucht Ihr Arzt Ihre äußere Vagina und Vulva, das Äußere Falten um die Vagina. "Er wird auch eine interne Untersuchung durchführen, um die Gesundheit Ihrer Vagina zu beurteilen", sagt Dr. Weinreb.

Während einer internen Untersuchung kann Ihr Arzt Vaginal- und Gebärmutterhalsabstriche nehmen, die zur Bestätigung einer Hefe in ein Labor geschickt werden Infektion. Labortests können auch andere mögliche Infektionskrankheiten diagnostizieren und sexuell übertragbare Krankheiten als Ursache für hefeinfektionsähnliche Symptome ausschließen. Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Ihre Hefe-Infektion durch eine Pilzinfektion verursacht wird, benötigen Sie möglicherweise einen Bluttest.

Diskussion über Hefe-Infektion Symptome mit Ihrem Arzt

Klare Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil jeder Arzt / Patient-Beziehung. Ihr Arzt wird Ihnen mehrere Fragen stellen, um Ihnen eine genaue Diagnose zu geben und die wirksamste Behandlung für Ihre Vaginalinfektion zu formulieren.

Einige Dinge, die Ihr Arzt vielleicht wissen möchte, sind:

Was sind Ihre Symptome? DR. Capili sagt, Frauen sollten sich nicht schämen, ihre Symptome zu besprechen. "Ärzte müssen alle Symptome einer Frau kennen, um sie richtig behandeln zu können", sagt er.

Erwarten Sie, dass Ihr Arzt fragt:

  • Gibt es einen Geruch und wie lange ist er schon da?
  • Haben Sie vaginalen Juckreiz? Wie intensiv ist Ihr Juckreiz und wie lange hatten Sie schon Vaginal-Juckreiz?
  • Tut es weh zu urinieren?
  • Haben Sie einen Ausfluss, und wenn ja, welche Farbe und Konsistenz haben Sie?

Haben Sie bereits versucht, diese Symptome zu behandeln? Ihr Arzt wird fragen, was Sie (wenn überhaupt) getan haben, um zu versuchen, Ihre Symptome zu lindern, damit er weiß, was für Sie wirksam war oder nicht. "Zu wissen, ob eine Frau versucht hat, ihre Hefeinfektionssymptome zu behandeln und welche Hefeinfektionsbehandlungen sie versucht hat, hilft auch bei der Diagnose, weil eine Behandlung andere Symptome maskieren kann", sagt Weinreb.

Hatten Sie diese Symptome schon einmal ? "Ihr Arzt wird wissen wollen, ob die Infektion wiederkehrend ist, wie sie in der Vergangenheit behandelt wurde und wie leicht die Symptome behoben wurden", sagt Capili. Dies hilft Ihnen, den effektivsten Behandlungsverlauf zu bestimmen.

Ihr Arzt kann sich auch nach neueren Sexualpartnern erkundigen, da einige sexuell übertragbare Krankheiten ähnliche Symptome aufweisen wie eine Hefeinfektion.

Experten empfehlen Frauen mit Pilzinfektionen Fragen an ihren Arzt. Einige Fragen, die Sie in Betracht ziehen sollten, sind:

  • Warum habe ich eine Pilzinfektion entwickelt?
  • Was sind meine Behandlungsmöglichkeiten?
  • Wie lange kann ich noch Symptome bekommen?
  • Kann ich Sex haben, während ich Symptome einer Pilzinfektion habe?
  • Wenn ich schon einmal eine Pilzinfektion hatte, bin ich anfällig für andere?
  • Wenn ich wieder ähnliche Symptome habe, soll ich Sie anrufen? Oder sollte ich versuchen, mich selbst mit einem rezeptfreien Mittel zu behandeln?

Frauen sollten auch fragen, ob ein Nachuntersuchungsbesuch notwendig ist und was sie tun sollten, um die Entwicklung einer weiteren Hefeinfektion zu verhindern. Capili sagt: "Unter dem Strich sollten sie die Arztpraxis nicht verlassen, bis alle ihre Fragen beantwortet sind."

Zuletzt aktualisiert: 26.04.2010

Senden Sie Ihren Kommentar