Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Wie die Menopause die Fruchtbarkeit beeinflusst

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Sie wie viele Frauen sind, können Sie davon ausgehen dass die Menopause das Ende der Fruchtbarkeit bedeutet und dass man ohne eine Schwangerschaft nicht schwanger werden kann. Während beide weitgehend stimmen, ist es wichtig zu wissen, dass der Begriff Menopause etwas irreführend sein kann.

Gemäß der North American Menopause Society (NAMS) ist die Menopause der Zeitpunkt, zu dem eine Frau 12 erreicht konsekutive Monate ohne Menstruation. NAMS sagt Phrasen wie "in den Wechseljahren" und "Wechseljahre" sind eigentlich Fehlwörter, oft verwendet, um die Periode vor der Menopause (medizinisch bekannt als Perimenopause ) oder die gesamte menopausale Übergang zu beschreiben.

Die Perimenopause kann bei manchen Frauen bis zu sechs oder mehr Jahre anhalten. Es beginnt mit dem Beginn von Menstruationszyklus-Veränderungen und anderen Menopause-verwandten Symptomen, in der Regel in einer Frau Mitte der 40er Jahre und erstreckt sich in die Menopause (die letzte Menstruation), die in der Regel etwa im Alter von 51 auftritt.

Also, ja, während Menopause markiert das dauerhafte Ende Ihrer Fruchtbarkeit, bis Sie es wirklich erreicht haben, gibt es noch eine Chance, die Sie sich vorstellen können.

Ihre Fruchtbarkeit während der Perimenopause: Können Sie schwanger werden?

Es ist auch schwieriger, während der Schwangerschaft Perimenopausaler Übergang, erklärt Dr. Kagan. Frauen werden mit 1 bis 2 Millionen Eiern geboren, und wenn sich die Menopause nähert, bleiben nur noch etwa 100 Eier übrig. Die abnehmende Anzahl und Qualität dieser Eizellen sowie altersbedingte Uterusveränderungen tragen zu einer verminderten Fruchtbarkeit bei, möglicherweise sogar bevor Anzeichen einer Perimenopause erkennbar sind. Laut einer aktuellen Studie haben Frauen im Alter von 35 Jahren sechsmal häufiger Probleme bei der Empfängnis als Frauen im Alter von 25 Jahren.

Es ist auch schwieriger, während des Perimenopausalübergangs schwanger zu werden, erklärt Dr. Kagan. Frauen werden mit 1 bis 2 Millionen Eiern geboren, und wenn sich die Menopause nähert, bleiben nur noch etwa 100 Eier übrig. Die sinkende Anzahl und Qualität dieser Eizellen sowie altersbedingte Uterusveränderungen tragen zu einer verminderten Fruchtbarkeit bei, vielleicht sogar bevor Anzeichen einer Perimenopause auffallen.

Aber auch wenn Sie Ihre Periode für ein paar Monate verpasst haben und haben Bei vielen Wechseljahrsbeschwerden sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie vor einer ungeplanten Schwangerschaft nicht bis zur offiziellen Menopause vollständig geschützt sind.

Verständnis der Risiken einer ungeplanten Schwangerschaft in der Perimenopause

Eine Schwangerschaft während Ihrer perimenopausalen Jahre kann potenziell stellen viele gesundheitliche Risiken. "Das Management einer Schwangerschaft kann für eine Frau in diesem fortgeschrittenen Stadium [ihres reproduktiven Lebens] sehr schwierig sein", sagt Raul Artal, MD, Vorsitzender der Abteilung für Geburtshilfe, Gynäkologie und Frauengesundheit an der Saint Louis University. "Es könnte eine Vielzahl von Komplikationen geben. Frauen in diesem Alter, die über eine Schwangerschaft nachdenken, sollten sehr gut informiert und ärztlich untersucht werden, um sicherzustellen, dass es keine vorbestehenden Erkrankungen gibt, die eine Schwangerschaft noch komplizieren könnten."

Außerdem ist es wichtig wissen, dass Frauen zwischen 40 und 45 Jahren ein Risiko von etwa 50 Prozent für eine Fehlgeburt haben. Wenn Sie später im Leben schwanger werden, sagen Experten, sind die Chancen viel höher, dass es keine gesunde Schwangerschaft sein wird.

Ein Mini-Vortrag über die Geburtenkontrolle in der Mitte des Lebens

Genau wie wenn Sie ein Teenager waren Eine Botschaft für sexuell aktive Frauen, die sich den Wechseljahren nähern, ist die Wichtigkeit, immer Schutz zu verwenden, um Schwangerschaften sowie sexuell übertragbare Krankheiten (sexuell übertragene Krankheiten) zu verhindern. Jetzt ist nicht die Zeit, Vorsicht in den Wind zu werfen und zu überlegen, wie hoch die Chancen sind.

Dr. Kagan macht es glasklar: "In den Büchern und in der Literatur heißt es immer wieder: Trotz der Fruchtbarkeitsreduktion sollten sich Frauen bewusst sein, dass eine Schwangerschaft bis zur Menopause in 12 aufeinander folgenden Monaten ohne oder durchgehend erhöht möglich ist Ebenen eines follikelstimulierenden Hormons, die wir FSH nennen ", sagt sie.

Während Barriereschutzformen wie Kondome, Diaphragmen und Spermizide sowie Intrauterinpessare (IUP) bei Frauen dieser Altersgruppe sehr beliebt sind, bietet Dr. Kagan sexuell aktiven Frauen in diesem Lebensabschnitt folgenden Rat: Wenn Sie gesund sind, nicht rauchen und keine Bluthochdruck, Diabetes oder eine Geschichte von Blutgerinnseln haben, könnte eine der neueren niedrig dosierten Antibabypillen auf dem Markt eine gute Wahl für Sie sein. Diese niedrig dosierten Hormone sind auch hilfreich bei der Behandlung von perimenopausalen Symptomen wie Hitzewallungen, unregelmäßigen Zyklen und PMS, und sie werden manchmal über den Übergang in die Wechseljahre fortgesetzt, vor allem im Alter von 52 bis 54.

Eine letzte Erklärung über Fruchtbarkeit und Menopause

Hin und wieder macht eine Frau in ihren späten Fünfzigern Schlagzeilen, um ein Baby zu bekommen. Sie können sich fragen, ob es überhaupt möglich ist, nach der Menopause schwanger zu werden. Dr. Kagan sagt, die Antwort ist ja, Sie können, aber es wird natürlich nicht passieren. Nach der Menopause kann eine Frau nur durch ein Spenderei und eine In-vitro-Fertilisation schwanger werden. Period.Last Aktualisiert: 12/7/2011

Senden Sie Ihren Kommentar