Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

So schützen Sie Ihre Gesundheit während der Wechseljahre

Wie Sie Ihre Gesundheit während der Menopause schützen können

  • Von Beth W. Orenstein
  • Bewertet von Lindsey Marcellin, MD, MPH

Da Östrogen abnimmt Risiko für Herzerkrankungen, Osteoporose und Krebs steigt. Erfahren Sie, wie Sie diese Risiken mit Diät-, Bewegungs- und Gesundheitsuntersuchungen bekämpfen können.

Wenn Sie die Wechseljahre durchmachen, beginnt Ihre Zufuhr des natürlichen Hormons Östrogen zu sinken. Wenn Sie dieses Schutzhormon verlieren, besteht ein erhöhtes Risiko für bestimmte Gesundheitszustände, einschließlich Herzerkrankungen, Osteoporose und Krebs.

Das Durchschnittsalter der Frauen in den Wechseljahren beträgt laut dem National Institute on Aging (NIA) 51 Jahre. Das heißt, Sie verlieren Östrogen zu einer Zeit, in der auch Ihr Körper älter wird. "Durch die Wechseljahre zu gehen, macht all die Dinge, die Sie tun, um gesund zu bleiben, viel wichtiger", sagt Stephanie Blank, MD, Gynäkologin am NYU Langone Medical Center in New York City und Associate Professor an der School of Medicine der NYU.

Menopause und Herzerkrankungen

Postmenopausale Frauen haben laut NIA ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen. Ein Grund dafür ist der Verlust von Östrogen, sagt Dr. Blank. Östrogen hilft, die inneren Wände Ihrer Blutgefäße flexibler zu halten. Mit weniger Östrogen werden Ihre Blutgefäße steifer, was den Blutfluss verringern kann. Wenn Sie älter werden, sind Sie auch anfälliger für Gewichtszunahme und entwickeln andere gesundheitliche Probleme wie Bluthochdruck.

Der beste Weg, um auf Ihr Herz nach den Wechseljahren zu kümmern, ist eine herzgesunde Ernährung zu essen und mindestens 30 zu bekommen Minuten der moderaten Bewegung an den meisten Tagen der Woche, sagt Blank. Eine herzgesunde Ernährung umfasst laut der American Heart Association reichlich Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte und mageres Fleisch. Wenn Sie übergewichtig sind, können diese Pfunde Ihre Herzgesundheit stark verbessern, sagt Blank.

Es ist auch gut, Ihre Cholesterinnummern zu kennen. Östrogen hilft, Ihr Cholesterin - die Menge an Fett in Ihrem Blut - in Schach zu halten. Es gibt verschiedene Arten von Cholesterin: Wenn Sie Östrogen verlieren, kann Ihr Niveau von High-Density-Lipoprotein (HDL) oder "gutes" Cholesterin sinken, während Ihr Niveau von Low-Density-Lipoprotein (LDL) oder "schlechtes" Cholesterin erhöhen kann. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Cholesterin-Screening und was Sie tun können, um Ihre Zahlen zu senken, wenn sie zu hoch sind. Dies kann einschließen, eine Herz-gesunde Diät zu essen und cholesterinhaltige Medikation wenn notwendig nehmend.

Menopause und Osteoporose

Östrogen hilft Ihrem Körper, Kalzium zu absorbieren, also schützt es Sie auch vor Knochenverlust, entsprechend den nationalen Instituten der Gesundheit (NIH ). Etwa zur Zeit der Menopause verlieren Sie mehr Knochen als Sie ersetzen. Im Laufe der Zeit können Ihre Knochen schwächen und brechen leicht. Um Ihre Knochen stark und gesund zu halten, fügen Sie Kalzium zu Ihrer Diät hinzu. Wenn Sie nicht genug Kalzium durch Nahrung erhalten, denken Sie an eine Kalzium Ergänzung, Blank sagt. Die NIH empfiehlt, dass Frauen im Alter von 51 bis 70 täglich 1.000 bis 1.200 Milligramm (mg) Kalzium erhalten. Frauen ab 71 sollten 1.200 mg bekommen.

Auch Vitamin D ist wichtig. Es hilft Ihnen, Kalzium zu absorbieren und verhindert brüchige Knochen. Laut einer Studie, die im August 2014 in der Zeitschrift Menopause veröffentlicht wurde, sind Calcium und Vitamin D gut für Ihr Herz und Ihre Knochen. Die Studie ergab, dass Frauen in der Menopause 1.000 mg Kalzium und 400 internationale Einheiten (IE) Vitamin D zu sich nahmen hatte täglich niedrigere LDL- oder "schlechte" Cholesterinspiegel als Frauen, die ein Placebo einnahmen.

Belastungsübungen - Übungen, bei denen man sich gegen die Schwerkraft bewegt - helfen auch, Knochenverlust zu verhindern, sagt Blank. Nehmen Sie zügiges Gehen oder Treppensteigen in Ihren Tag mit ein. Sie können laut National Osteoporosis Foundation auch starke Knochen mit Gewichtheben und Stehen auf den Zehen bauen.

Wie können Sie wissen, ob Ihre Knochen gesund sind? Blank sagt, dass Sie Ihren Arzt fragen müssen, ob Sie einen Knochendichtentest benötigen, einen Dual-Energy-Röntgenabsorptions-Scan (DEXA), der zeigen wird, ob Sie schwache Knochen oder Osteoporose haben. Wenn Sie dies tun, können Sie und Ihr Arzt über eine angemessene Behandlung sprechen.

Menopause und Krebs

Die meisten Frauen durchlaufen die Menopause, wenn sie über 50 Jahre alt sind. Das Alter ist ein Risikofaktor für Krebs, einschließlich Eierstockkrebs, Brustkrebs und Uterus, nach der American Society of Clinical Oncology. Das Risiko für diese Krebsarten ist größer, wenn Sie vor dem 12. Lebensjahr mit der Menstruation begannen und nach dem 55. Lebensjahr aufhören. Je länger Sie Ihre Periode haben, desto mehr Ovulationen und Östrogen-Exposition haben Sie während Ihres Lebens, was das Uterus- und Brustgewebe stimuliert. Der Einsatz von Hormontherapie nach den Wechseljahren erhöht auch das Risiko für Brustkrebs. Es ist gut, natürliche Mittel zu verwenden, um Symptome der Menopause so weit wie möglich zu behandeln und den Einsatz der Hormonersatztherapie (HRT) für die Symptome der Menopause so kurz wie möglich zu begrenzen.

Sie können auch das Risiko für diese Krebsarten reduzieren Genau wie du es vor der Menopause getan hast: Iss gesunde Nahrung, rauche nicht und halte ein Gewicht, das zu dir passt, sagt Blank. Je schwerer Sie sind, desto höher ist das Risiko für Brustkrebs, laut der Susan G. Komen Foundation.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wann Sie eine Mammographie durchführen lassen müssen, um nach Brustkrebs zu suchen. Die meisten großen Gesundheitsorganisationen empfehlen, dass Frauen über 50 Jahren für jährliche Mammogramme gehen. Wenn Sie an Brustkrebs in Ihrer Familie leiden, müssen Sie wahrscheinlich noch früher Mammogramme machen. Jährliche Brust-und Beckenuntersuchungen sind wichtig, auch nach den Wechseljahren, Blank sagt.

Regelmäßige Check-ups nach der Menopause

Ignorieren Sie nicht Ihre allgemeine Gesundheit, wie Sie altern und die Menstruation zu stoppen. Nach dem 50. Lebensjahr sollten Sie eine Darmspiegelung haben, um Darmkrebs zu untersuchen, und früher, wenn Sie eine Familiengeschichte der Krankheit haben, sagt Blank. "Im Allgemeinen sollten Sie Ihren Arzt jährlich besuchen, auch wenn Sie keine gesundheitlichen Probleme haben", sagt sie.

Sich um sich selbst nach den Wechseljahren zu kümmern, beinhaltet viele Dinge, die in jedem Alter gut sind - regelmäßige Bewegung, Essen gesunde Diät und ein gesundes Gewicht beibehalten. Die zusätzliche Vorsorge für regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen kann dazu beitragen, Ihre Gesundheit für die kommenden Jahre zu sichern.

Zuletzt aktualisiert: 01.12.2014

Senden Sie Ihren Kommentar