Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Aufrechterhaltung Ihres Geschlechtsverkehrs in den Wechseljahren

Everyday-Lösungen

Aufrechterhaltung Ihres Geschlechtsverkehrs in den Wechseljahren

  • Von Diana Rodriguez
  • Bewertet von Lindsey Marcellin, MD, MPH

Nachtschweiß, Gewichtszunahme, Launenhaftigkeit, Müdigkeit - wie kann man bei Gemütssymptomen in Sexstimmung kommen? Dein Körper verändert sich vielleicht, aber du kannst immer noch Wege finden, den Funken am Leben zu halten.

GESPONSERT

Kannst du die Wechseljahre fühlen?

Wechseljahre können befreiend sein - keine Sorgen mehr über Schwangerschaft oder den Umgang mit deinem Monatlichen Zeitraum. Die vielen körperlichen Veränderungen, die du während dieser Zeit durchmachst, können dich jedoch emotional beeinflussen und deinen Sexualtrieb untergraben. Trotzdem ist es möglich, das richtige Gleichgewicht zu finden. Hier können Sie sich auf die Symptome der Menopause einstellen und den Sex wieder genießen.

Warum Sex Drive Wines

Verringerte Östrogenspiegel in den Wechseljahren können viele Aspekte der Sexualfunktion beeinflussen, was zu Erregung, vaginaler Trockenheit und vaginaler Atrophie führt. oder Ausdünnung und Entzündung der Vaginalwände, die bis zu 45 Prozent der Frauen nach der Menopause beeinflussen können. Diese Veränderungen können zu schmerzhaftem Sex und verminderter Sensibilität führen, erklärt Sheryl A. Kingsberg, PhD, Leiterin der Abteilung für Verhaltensmedizin am Universitätskrankenhaus Case Medical Center MacDonald Women's Hospital in Cleveland, Ohio, und Professor in den Abteilungen Reproduktionsbiologie und Psychiatrie.

"Diese Probleme sind sexuelle Schwierigkeiten an und für sich, aber der Schmerz und die herabgesetzte Empfindung können auch zum Verlust des sexuellen Verlangens führen", sagt sie.

Besonders die vaginale Atrophie kann erhebliche Probleme verursachen Sexualtrieb und Intimität. Eine große nordamerikanische Studie, die im Februar 2014 in der Zeitschrift Menopause veröffentlicht wurde, fand heraus, dass schmerzhaftes Geschlecht, das mit vaginaler Atrophie zusammenhing, sowohl Männer als auch Frauen negativ beeinflusste und als Hauptgrund für verminderten Sexualtrieb und Sexvermeidung galt.

Menopause kann auch heiß verursachen Blitze und Nachtschweiß, und als Ergebnis haben viele Frauen Probleme beim Schlafen und fühlen sich einfach zu müde für Sex. Gewichtszunahme während der Menopause ist üblich, und einige Frauen können sich unwohl fühlen, sich ihren volleren Zahlen anzupassen. Andere können sich depressiv, reizbar oder launisch fühlen. Keines dieser Symptome setzt die Bühne für Sex, so kann Verlangen verpuffen.

"Die Wirkung von Hormonen kann einen großen Einfluss auf die Stimmung haben", sagt Shannon Chavez, PhD, Psychologin und Sexualtherapeutin in privater Praxis in Beverly Hills, Kalifornien. "Es kann Depressionen, Stress und manchmal Trauer verursachen, wenn Frauen sich mit solch einer großen Lebensveränderung abfinden."

"Libido dreht sich alles um Energie." Wenn die Menopause zuschlägt, verursacht sie so viele physische und emotionale Veränderungen im Körper, die eine Frau an Energie verlieren lassen. Wenn eine Frau ermüdet ist, ist das letzte, woran sie denkt, gewöhnlich Sex. "

Wechseljahre und Ihre Beziehung verwalten

Die Veränderungen in Ihrem Körper und Ihrem Sexualleben können Probleme in Ihrer Beziehung verursachen. "Wir wissen, dass Sexualität und Intimität stark korreliert sind", sagt Kingsberg. "Wenn Sex in einer Beziehung dysfunktional ist, spielt es eine wichtige Rolle bei der Störung der emotionalen Intimität und schafft oft Groll, Vermeidung und Beziehungskonflikte."

Frauen zögern vielleicht, mit ihren Partnern darüber zu sprechen, was sie gerade erleben. aber es ist wichtig, die Kommunikationswege offen zu halten, während man die Wechseljahre meistert, besonders wenn es um Sex geht. "Die meisten Frauen schämen sich, über die Veränderungen zu sprechen oder sind sich nicht sicher, wie sie mit ihrem Partner an das Thema herangehen", sagt Chavez. "Der wichtigste Faktor für eine Frau ist, mit ihrem Partner zu reden, wenn sexuelle Aktivitäten schmerzhaft sind oder Teil davon sind der Körper ist empfindlich. "

Umgang mit einem verminderten Sexualtrieb

Es gibt viele Möglichkeiten, Probleme mit sexueller Funktion, Sexualtrieb und Intimität anzugehen. Hier sind einige Schritte, die helfen können:

Behandlung für vaginale Atrophie versuchen: Die trockene, ausdünnende Entzündung der vaginalen Atrophie kann mit einer lokalen Östrogenbehandlung, wie einem Ring, einer Creme oder einer Tablette behandelt werden. Darüber hinaus können Frauen Gleitmittel verwenden, um Sex angenehmer zu machen. Sie können auch mit Ihrem Arzt über Medikamente sprechen, um schmerzhaften Sex nach der Menopause zu behandeln.

Machen Sie Sex zur Priorität: Während der Menopause ist es wichtig, Sex zu einer Priorität zu machen und regelmäßig intim zu sein. "Ohne sexuelle Aktivität kann die Vagina kleiner und unangenehm enger werden", sagt Margery Gass, MD, eine Ob-Gyn, klinische Professorin an der medizinischen Fakultät der Case Western Reserve Universität in Cleveland, und Executive Director der North American Menopause Society

Stellen Sie jedoch sicher, dass Ihre Beziehung emotional gesund ist, bevor Sie versuchen, körperliche Intimität anzugehen.

Suchen Sie nach Beziehungshilfe, wenn nötig: "Die Qualität der Beziehung ist sehr wichtig, wenn es um weibliche Libido geht", Dr Gass sagt: "Frauen müssen in dieser Angelegenheit ehrlich zu sich selbst sein. Ein Ehetherapeut oder Sexualtherapeut kann eine wichtige Rolle für das gegenwärtige und zukünftige Glück spielen. "

Beratung ist besonders wichtig, wenn Sie aufgehört haben, Sex zu haben, sagt Kingsberg. Arbeiten Sie daran, die Kommunikation mit Ihrem Partner zu verbessern und offen über Ihre Gefühle zu sprechen erleben, einschließlich Angst, Groll und vermeidendem Sex, um die Intimität zu verbessern.

Intimität, nicht nur Sex: Wenn du es magst, deinem Partner auf andere Art und Weise nahe zu sein als Sex zu haben, kann dies deine Motivation erhöhen Sexualtrieb. "Denken Sie daran, dass sexuelle Intimität die Libido verbessern kann", sagt Chavez. "Es muss nicht Geschlechtsverkehr sein, aber es kann sinnliches Spiel und ursprüngliche Intimität wie Küssen und Streicheln sein. Libido verändert sich ständig für eine Frau - nicht nur während der Menopause."

Zuletzt aktualisiert: 01.12.2014

Senden Sie Ihren Kommentar