Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Sening of Menopause Bleeding

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Während der Übergangsphase der Perimenopause - dem Zeitraum vor der offiziellen Menopause - Es ist nicht abnorm, Veränderungen in der Menstruationsblutung zu beobachten, die unangenehm und manchmal sogar alarmierend sein können.

8 Hygieneregeln für eine gesunde Vagina

Diese Menstruationszyklusschwankungen sind in der Regel auf sinkende Hormonspiegel zurückzuführen, die bei allen Frauen auftreten Sie werden älter. Einige Frauen überspringen daher Perioden für einen Monat oder länger, andere können einen stärkeren oder leichteren Fluss erleben und andere haben eine längere oder kürzere Zeit zwischen den Perioden. In der Tat, nur 10 Prozent der Frauen werden aufhören, ihre Perioden für immer zu haben, ohne einige Unregelmäßigkeiten in ihren Zyklen zuerst zu erleben. Während perimenopausale Blutungen aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels normal sind, ist es immer noch wichtig, ernstere Ursachen auszuschließen und auch zu wissen, was Ihnen helfen kann, die Situation am effektivsten zu bewältigen.

Menopausalblutungen: Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Für JoAnn Manson, MD, MPH, PhD, ein Endokrinologe und Professor für Frauengesundheit an der Harvard Medical School, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, "wenn Sie eine Verlängerung des Zyklus selbst bemerken - die Zeit zwischen Ihren Perioden Wenn Sie anfangen, alle zwei Wochen oder in der Mitte Ihres Zyklus zu bluten, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen, denn das ist weniger Wenn Sie stärkere Blutungen oder Blutungen haben, die länger anhalten als Ihre typische Regelblutung, sollten Sie auch Ihren Arzt aufsuchen. "

Ihr Arzt sollte Ihnen dann sagen können, ob Sie einen normalen Verlauf haben CH Angefangen mit Perimenopause, oder wenn es etwas ist, das nicht verwandt ist, wie ein gutartiges Wachstum, genannt ein Myom, ein Polyp in Ihrer Gebärmutter oder möglicherweise sogar etwas ernsteres wie Krebs. Blutungen können auch durch bestimmte Medikamente, Schilddrüsenprobleme, andere chronische Erkrankungen, Infektionen oder eine potentiell präkanzeröse Erkrankung, die als Endometriumhyperplasie bezeichnet wird, verursacht werden.

Wenn es eine Frage gibt, wird Ihr Arzt die Ursache der unregelmäßigen Blutung bestimmen . Abhängig von Ihren Symptomen können diese einen Ultraschall, eine Sonohysterographie [ein vaginaler Ultraschall, unterstützt durch Kochsalzlösung], eine Hysteroskopie [visuelle Inspektion des Zervikalkanals], D & C [Dilatation und Kürettage, ein chirurgischer Eingriff, der den Inhalt der Gebärmutter entfernt ] oder eine Endometriumbiopsie.

Wege zur Behandlung der Menopausenblutung

Sobald festgestellt wurde, dass Ihre anhaltende Blutung mit der Perimenopause und nicht mit einer ernsteren Erkrankung zusammenhängt, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die Sie und Ihr Arzt in Betracht ziehen können helfen, die Situation zu stabilisieren. Dazu gehören:

Antibabypillen niedriger Dosierung: Orale Kontrazeptiva können zur Regulierung Ihres Zyklus eingesetzt werden und haben den zusätzlichen Vorteil, andere perimenopausale Symptome wie Hitzewallungen und Nachtschweiß zu bekämpfen. "Aber", warnt Dr. Manson, "es muss ein niedrig dosiertes orales Kontrazeptivum sein und kann nicht von einer Frau eingenommen werden, die mehrere Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat - wie Bluthochdruck oder Diabetes - oder die raucht."

Progestogen: Eine Progesteron-Version, das Hormon, das die Gebärmutterschleimhaut jeden Monat abschuppt. Gestagen kann hilfreich für Frauen sein, die intermittierend bluten und keinen Eisprung haben. Normalerweise wird Gestagen für 10 oder 14 Tage verschrieben, sagt Manson. "Dann wird es zurückgezogen werden, was die überschüssigen Zellen, die die Gebärmutter auskleiden, beseitigen wird. Während das die Blutung erhöhen kann, wird es es regelmäßiger machen."

Überwachung Ihrer Symptome: Den Überblick über Ihre perimenopausalen Blutungen mit Ihrem Arzt zu behalten, kann helfen festzustellen, wann - oder ob - es am besten ist, mit der Behandlung zu beginnen. Viele Frauen können perimenopausale Blutungen ohne Hormoneingriff bewältigen. Es ist jedoch hilfreich, wenn Sie Ihren Arzt auf dem Laufenden halten, da Sie möglicherweise Eisenpräparate einnehmen müssen, wenn die Anämie aufgrund einer erhöhten Blutung ein Problem darstellt.

Erkennen der Zeichen der Perimenopause

Verbessern Sie Ihre allgemeine Gesundheit: Dies ist immer eine gute Idee und wird dazu beitragen, den Übergang durch Perimenopause und Menopause einfacher zu machen. Viele Ärzte raten Ihnen, während der Perimenopause eine gute Zeit zu verbringen, um ein gesünderes Leben zu führen, indem Sie:

  • Fitness
  • Rauchen beenden
  • Die Menge an Alkohol reduzieren, die Sie trinken
  • bekommen zu einem gesunden Körpergewicht und dort bleiben
  • Einnahme eines Multivitaminpräparats
  • Sicherstellen, dass Ihr Calciumspiegel ausreichend ist
Zuletzt aktualisiert: 11/6/2008

Senden Sie Ihren Kommentar