Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Menopause managen: Ist HRT die richtige Wahl?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

TRANSKRIPT:

Sanjay Gupta, MD, Alltag Gesundheit: Hitzewallungen und die anderen häufigen Symptome der Menopause sind im Allgemeinen keine Gesundheitsgefährdung. Aber das bedeutet nicht, dass sie im Leben einer Frau nicht sehr störend sein können. Wenn sie es sind, ist es Zeit, über Behandlungen zu sprechen. Dr. Penny Castellano, eine Expertin in den Wechseljahren, erklärt, wie sie ihre Patienten durch die Entscheidungen führt.

Penny Castellano, MD, Chief Medical Officer, The Emory Clinic: Wenn Sie über Behandlungsmöglichkeiten nachdenken, beginnen wir mit Lebensstiländerungen und Änderungen. Sie können wirklich viel tun, indem Sie in Schichten kleiden, oder vielleicht ein paar weniger Abdeckungen auf dem Bett. Wenn das nicht funktioniert oder wenn ein Patient sagt: "Ja, das habe ich schon versucht, das ist wirklich schlimm", dann reden wir normalerweise von der Art der ersten Therapie, die eine Hormonersatztherapie wäre. Jetzt bekommen die Leute Angst vor einer Hormonersatztherapie. Es hat viel verwirrende Presse und einige schlechte Presse bekommen. Die Art, wie ich mich der Hormontherapie mit Patienten annähere, ist es, darüber als Maßstab nachzudenken. Das beste Mittel zur Behandlung von Hitzewallungen ist die Hormontherapie, aber lassen Sie uns nun über die damit verbundenen Risiken sprechen.

Wir wissen, dass jeder mit seinen eigenen Grundrisiken in die Menopause kommt. Wenn Sie also übergewichtig sind, wenn Sie Raucher sind, wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden, werden wir uns ganz anders mit Hormonbehandlungsrisiken befassen, als wenn Sie ein gutes Gewicht haben und Sie trainieren und Sie nicht irgendeine zugrundeliegende Herzkrankheit haben. Wenn man sich das Brustkrebsrisiko anschaut, steigt dieses Risiko in der Kombinationshormongruppe wieder um 25 Prozent. Jetzt, wenn Frauen das hören, setzen sie das, was ich gerade gesagt habe, mit einem 25-prozentigen Brustkrebsrisiko gleich. Wir müssen also immer ein bisschen darüber reden, was wir damit wirklich meinen. Sagen wir einfach, dass das amerikanische Risiko für Brustkrebs etwa eins zu zehn ist. Wenn Sie eine kombinierte Hormontherapie für fünf oder mehr Jahre anwenden, steigt Ihr Risiko auf 1,24 von 10 Punkten. Das ist nicht 2 von 10, es sind nicht 4 von 10 10. Es ist ein bisschen hoch.

Dr. Gupta: Viele Patienten denken vielleicht: "Ich möchte nicht, dass eines dieser Risiken zunimmt, aber das stört mich."

Dr. Castellano: Sicher.

Dr. Gupta: Was gibt es noch? Ich möchte die Hormonersatztherapie nicht machen.

Dr. Castellano: Eines der wichtigsten Dinge, die wir an einen Patienten weitergeben müssen, ist, dass du dich nie für immer entscheidest. Wenn Sie also mit der Hormontherapie beginnen, können Sie aufhören. Wir können gemeinsam entscheiden, wann genug ist. Alternative Therapien sind hart, weil es nichts gibt, was genauso funktioniert wie die Hormone. Bei diesen alternativen Medikamenten wird die Hitzewallung meist nicht vollständig beseitigt und es dauert ein wenig länger, bis sie verschwinden.

Dr. Gupta: Lass mich einfach ein paar durchgehen und dann werde ich deine Reaktion bekommen. Traubensilberkerze.

Dr. Castellano: Traubensilberkerze scheint einige Aktivitäten des zentralen Nervensystems zu haben. Wenn man sich die Studien anschaut, scheint ein kleiner Prozentsatz der Frauen ein wenig Erleichterung zu haben. Schwer zu wissen, ob das ein Placebo-Effekt ist. Wenn man sich die Hot-Flash-Studien anschaut, beeinflusst das Placebo etwa 30 Prozent der Linderung, so dass wir uns nicht sicher sind, ob das eine wirklich bindende Wirkung ist oder ob es dort einen kleinen Placebo-Effekt gibt.

Dr. Gupta: Ähnliche Antworten für Dinge wie Soja?

Dr. Castellano: Jetzt hat Soja ein bisschen eine andere Geschichte. Noch nicht genug Daten darüber, was es zu tun könnte Brust-Risiko, Knochen profitieren, Gebärmutter-Risiko, wir sorgen uns um Dinge wie Gebärmutter-Stimulation und Gebärmutterkrebs. Wir haben also immer noch nicht annähernd die Daten, die wir gerne hätten, aber vom Standpunkt der Symptomlinderung scheint es ein bisschen besser zu sein als bei Soja.Letzte Aktualisierung: 29.08.2014

Senden Sie Ihren Kommentar