Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Menopause fördert Diabetes nicht, Studie findet

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 27. Juli (HealthDay News) - Menopause erhöht nicht die Chancen einer Frau, Diabetes zu entwickeln, nach einem neuen Studie.

Forscher vom Gesundheitssystem der Universität von Michigan stellten fest, dass dies sowohl für Frauen, die natürliche Menopause erfuhren, als auch für diejenigen, die ihre Eierstöcke entfernt hatten, wahr war.

"In unserer Studie hatte Menopause keinen zusätzlichen Effekt auf Risiko für Diabetes, "Die Hauptautorin der Studie, Dr. Catherine Kim, außerordentliche Professorin für Innere Medizin und Geburtshilfe und Gynäkologie am Gesundheitssystem der Universität Michigan, sagte in einer Universitäts-Pressemitteilung. "Die Menopause ist einer von vielen kleinen Schritten im Altern und bedeutet nicht, dass die Gesundheit der Frauen nach dem Übergang noch schlimmer wird."

Bei der Durchführung der Studie, veröffentlicht in der August-Ausgabe von Menopause , Forscher untersuchten mehr als 1.200 Frauen zwischen 40 und 65 Jahren mit der so genannten Glukoseintoleranz (einer Vorstufe zu Diabetes, die durch einen hohen Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist).

Die Studie ergab, dass jedes Jahr 100 Frauen beobachtet wurden, 11.8 prämenopausale Frauen entwickelten Diabetes, verglichen mit 10,5 bei Frauen in der natürlichen Menopause und 12,9 Fällen bei Frauen, bei denen die Eierstöcke entfernt wurden. Unterdessen hatten Frauen, die ihre Eierstöcke entfernt hatten, aber auch 7 Prozent ihres Körpergewichts verloren und mindestens 150 trainiert Minuten pro Woche sank sogar ihr Risiko für Diabetes. Die Forscher fanden heraus, dass für jedes Jahr 100 dieser Frauen beobachtet wurden, nur 1,1 von ihnen entwickelten die Krankheit.

Die Ergebnisse in dieser Gruppe, die Studienautoren hingewiesen, waren überraschend, wenn man bedenkt, dass fast alle Frauen ihre Eierstöcke hatten Es wurde eine Hormonersatztherapie durchgeführt - eine Behandlung, die sie für eine Reihe von Gesundheitsproblemen in Gefahr bringt. Sie fügte hinzu, dass zusätzliche Forschung über die Rolle der Hormontherapie und Diabetes-Risiko benötigt wird.

"Ärzte können ermächtigt werden, Frauen zu sagen, dass Veränderungen des Lebensstils sehr effektiv sein können, und dass Menopause nicht bedeutet, dass sie ein höheres Risiko für Diabetes haben , schloss Kim. Letzte Aktualisierung: 27.07.2011

Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Senden Sie Ihren Kommentar