Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Arten von Vaginalinfektionen

Everyday-Lösungen

Arten von vaginalen Infektionen

  • Von Beth W. Orenstein
  • Bewertet von Lindsey Marcellin, MD, MPH

Brennen, Juckreiz und ein unangenehmer Geruch sind nur einige der häufigsten Symptome von vaginalen Infektionen. Aber die Behandlungen variieren je nach Zustand, daher ist es wichtig zu wissen, welche Art von Vaginalinfektion Sie haben.

Gesponsert

Wie viel wissen Sie darüber, was vor sich geht ... Daunen? Gesundheit phacts über Ihre Vagina 5 Überraschende Fakten über Vaginal Geruch und Hefe-Infektionen

Vaginale Infektionen oder Vaginitis, sind sehr häufig - so sehr, dass die meisten Frauen eine Form von vaginalen Infektionen oder Entzündungen während ihres Lebens erleben.

"An den Gynäkologen, Vaginitis ist ein vaginaler Ausfluss mit oder ohne Juckreiz und Brennen, mit oder ohne Geruch ", sagt Gregory R. Moore, MD, MPH, ein Geburtshelfer und Gynäkologe und Direktor des University Health Service an der Universität von Kentucky in Lexington.

Einige Frauen scheinen anfälliger für vaginale Infektionen als andere aus Gründen, die nicht ganz offensichtlich sind, sagt Dr. Moore.

Was die normale vaginale Balance stört

Eine gesunde Vagina hat viele Bakterien und Hefe. Manche Dinge können jedoch das gesunde Gleichgewicht stören. Dazu gehören:

  • Douches
  • Veränderungen des Hormonspiegels
  • Antibiotika
  • Vaginalverkehr
  • Schwangerschaft und Stillzeit

Die häufigsten Formen von Vaginalinfektionen

Es gibt drei sehr häufige Arten von Vaginalinfektionen , sagt Cynthia Krause, MD, stellvertretende klinische Professorin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Mount Sinai Schule für Medizin in New York.

  • Hefe-Infektionen. Die häufigste Art von Vaginitis, eine Hefe-Infektion wird durch eine der viele Arten von Pilz bekannt als Candida. Candida leben natürlich in Ihrem Körper in geringer Anzahl, einschließlich in der Vagina, und verursachen in der Regel keinen Schaden.

    Aber Candida gedeihen in einer warmen, feuchten, luftlosen Umgebung und unter diesen Bedingungen können in der Zahl wachsen, verursacht eine vaginale Infektion. Dr. Krause sagt: "Es gibt viele Arten von Hefe oder Candida - Candida albicans ist die häufigste."

    Symptome einer vaginalen Hefe-Infektion sind eine dicke, weiße Entladung, die einige Frauen als ähnlich beschreiben Hüttenkäse. Hefeinfektionen können auch vaginalen Juckreiz und Rötung der Vulva (die Lippen des äußeren weiblichen Genitalbereichs) und der Vagina verursachen.

  • Bakterielle Vaginose. Zusammen mit Hefe leben "freundliche" Bakterien namens Laktobazillen in der Vagina. Wenn die Anzahl der Laktobazillen zu niedrig wird, kann dies eine sogenannte bakterielle Vaginose (BV) auslösen.

    Warum sich die Bakterienwerte ändern, ist nicht bekannt, aber die normalen Laktobazillen können durch andere infektionsverursachende Bakterien ersetzt werden. " Gardnerella sind die am häufigsten mit bakterieller Vaginose assoziierten Bakterien", sagt Krause. "Es ist der Mangel an Laktobazillen und das Überwachsen mit diesen anderen Bakterien, die die Symptome der Infektion verursachen."

    Bei bakterieller Vaginose kann eine Frau einen dicken oder weißlichen Ausfluss sehen oder einen, der rutschig und klar ist. Es wird wahrscheinlich nicht jucken oder brennen. Insbesondere beim Geschlechtsverkehr kann sich ein Fischgeruch bemerkbar machen.

  • Trichomonas. "Von den drei häufigsten Vaginalinfektionen ist Trichomonas vaginitis die einzige, die eine echte sexuell übertragbare Infektion ist", Krause sagt. Trichomonas vaginalis, wird häufig als Trich bezeichnet, wird von einem einzelligen Parasiten, Trichomonas vaginalis, verursacht und wird während des Geschlechtsverkehrs von Partner zu Partner weitergegeben.

    Die Symptome der Trichomonas vaginitis ähneln anderen vaginalen Infektionen: Brennen, Reizung, Rötung, und Schwellung der Vulva, mit einem gelb-grauen oder grünlichen Ausfluss, möglicherweise mit einem fischigen Geruch. Bei manchen Frauen treten auch Schmerzen beim Wasserlassen auf.

Andere vaginale Infektionen und Beschwerden

Andere häufige vaginale Infektionen und Ursachen für vaginalen Juckreiz sind:

  • Chlamydia vaginitis. Chlamydia ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die eine Entzündung der Vagina verursachen kann. Einige Frauen haben eine Entlassung mit Chlamydien und manche nicht. Ein häufigeres Symptom ist Blutung, besonders nach dem Geschlechtsverkehr. "Sexuell aktive Frauen bis zum 26. Lebensjahr sollten jährlich auf Chlamydien getestet werden, da sie so oft ohne Symptome auskommen und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können", sagt Moore.
  • Noninfektiöse Vaginitis. Noninfektiöse Vaginitis wenn die Haut um die Vagina herum empfindlich auf ein Reizmittel wie duftende Tampons, parfümierte Seifen oder Weichspüler reagiert. Dies ist keine Infektion, und die Lösung ist einfach: "Nicht ausgesetzt zu sein, was auch immer Sie eine Reaktion haben", sagt Moore.
  • Vulvodynie. Dies ist ein Zustand, in dem Frauen chronische Schmerzen oder Beschwerden haben der Vulva ohne eine bekannte Ursache. Die Symptome ähneln vaginalen Infektionen: Brennen, Stechen, Rohheit, Schmerzen und Schwellungen. Die Symptome können konstant oder gelegentlich sein.
  • Virale Vaginose. Viren können auch vaginale Infektionen verursachen. Die meisten Viren werden durch sexuellen Kontakt verbreitet. "Das Herpes-simplex-Virus ist eine häufige Ursache für virale Vaginose", sagt Moore. Symptome sind Schmerzen im Genitalbereich von Läsionen oder Wunden. Meistens können Sie die Wunden an der Vulva oder Vagina sehen, aber sie können auch nur während einer Untersuchung durch Ihren Gynäkologen verborgen und gesehen werden.

Behandlung von Vaginalinfektionen

Alle diese Infektionen können behandelt werden, aber es ist wichtig zu wissen, welche Infektion Sie haben, damit das richtige Medikament verschrieben wird.

"Hefe-Medikamente sind über den Ladentisch erhältlich, wenn Sie sicher sind, dass es sich um eine Pilzinfektion handelt", sagt Krause. "Manchmal denken Frauen, dass sie eine Pilzinfektion haben und es ist eigentlich etwas anderes. Wenn Sie over-the-counter Medikamente versuchen und sie nicht funktionieren, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. "

Letzte Aktualisierung: 30.09.2014

Senden Sie Ihren Kommentar