Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was jede Frau über die Wechseljahre wissen sollte

Was jede Frau über die Wechseljahre wissen sollte

  • Von Kristen Stewart
  • Bewertet von Rosalyn Carson-DeWitt, MD

Die Menopause ist abgeschlossen, wenn seit Ihrer letzten Periode ein Jahr vergangen ist. Symptome der Menopause können jedoch Jahre vor dem Erreichen dieses Meilensteins beginnen.

Wir haben gehört, dass Frauen in den Wechseljahren über Hitzewallungen klagen, aber es gibt mehr zu "der Veränderung" als das.

Technisch gesehen wird eine Frau betrachtet die Menopause erreicht haben, nachdem ihre Perioden für ein Jahr aufgehört haben. Physikalische Veränderungen in verschiedenen Bereichen können jedoch mehrere Jahre zuvor auftreten, eine Zeit, die als Perimenopause bezeichnet wird.

"Das Durchschnittsalter der Menopause für eine amerikanische Frau ist 51, wobei die spontane Menopause jederzeit zwischen dem Alter von 40 bis 58 ", sagt Barbara DePree, MD, Leiterin des Women's Midlife Health Services am Holland Hospital in Holland, Michigan, und Gründerin der MiddlesexMD-Website. "Die Menopause vor dem 40. Lebensjahr gilt als" verfrüht ", und manche Frauen erleben eine operative Menopause, weil ihre Eierstöcke aufgrund eines medizinischen Zustands wie Eierstockkrebs oder Endometriose entfernt wurden."

Anzeichen der Menopause

Wann kommt in die Wechseljahre, jede Frau Erfahrung ist einzigartig. Einige Frauen haben eine Vielzahl von Menopausensymptomen, andere wenige oder gar keine.

Im Allgemeinen werden Symptome durch schwankende Spiegel von zwei weiblichen Hormonen, Östrogen und Progesteron, verursacht, die in den Eierstöcken gebildet werden Möglicherweise nähern sich ändernde Muster in Ihrer Menstruation. Ihre Perioden können länger oder kürzer, schwerer oder leichter und mit mehr oder weniger Zeit dazwischen sein. Hitzewallungen und Nachtschweiß können ebenso auftreten wie Schlafprobleme, Stimmungsschwankungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Vergesslichkeit, sexuelle Veränderungen, Probleme mit dem Urin, Gelenkschmerzen, Hauttrockenheit und Knochenschwund.

Behandlung der Symptome der Menopause

Wenn die Menopause Symptome werden schwer für Sie allein zu verwalten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Behandlungsmöglichkeiten. Antibabypillen werden manchmal während der Perimenopause verschrieben, um unvorhersehbare oder schwere Perioden zu regulieren und möglicherweise Hitzewallungen zu lindern. Andere Medikamente, die die Symptome verbessern können, sind bestimmte Antidepressiva, Epilepsiemedikamente und Blutdruckmedikamente.

"Einige Antidepressiva können Hitzewallungen deutlich reduzieren", sagt Dr. DePree. "Veränderungen im Lebensstil wie Schichten in Schichten, Beibehaltung eines normalen Körpergewichts, Bewegung, Aufhören mit Rauchen und Vermeidung von Stress und anderen Auslösern, wie Alkohol, können ebenfalls helfen."

Schlafprobleme können mit Hilfe von Schlafhilfen verbessert werden indem Sie eine strenge Schlafhygiene einhalten. Übung ist auch bekannt, um den Schlaf zu verbessern (und um auch die Stimmung zu stabilisieren). Die Vermeidung von Koffein und kohlensäurehaltigen Getränken könnte bei der Blasenfunktion helfen. Vaginal Gleitmittel und Feuchtigkeitscremes können die Beschwerden der vaginalen Trockenheit lindern und Sex angenehmer machen. Verschreibungspflichtige vaginale Östrogencremes oder -tabletten können helfen, natürliche Feuchtigkeit in den Geweben der Vagina und der Vulva aufrechtzuerhalten.

Phytoöstrogene (östrogenähnliche Verbindungen in bestimmten Kräutern, Gemüse und Hülsenfrüchten wie Soja) können ebenfalls helfen, einige Symptome der Menopause zu lindern. Die Erforschung von Phytoöstrogenen ist noch im Gange, sowohl hinsichtlich der Frage, ob diese Stoffe wirklich wirken, als auch hinsichtlich des Gesundheitsrisikos, das mit der Einnahme entweder als Teil Ihrer Ernährung oder als pflanzliche Nahrungsergänzung verbunden ist. Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, sollten Sie Ihrem Arzt mitteilen, dass er andere Medikamente, die Sie einnehmen, beeinflussen kann.

Die kontroverseste Möglichkeit ist die Hormonbehandlung der Wechseljahre. Früher als Hormonersatztherapie bekannt, beinhaltet diese Behandlung die Einnahme von Östrogen und / oder Progesteron, um die Symptome der Menopause zu lindern und Knochenschwund zu verhindern. Allerdings birgt die Hormontherapie Risiken - einschließlich eines erhöhten Risikos für Brustkrebs, Herzerkrankungen und Schlaganfälle -, die mit Ihrem Arzt besprochen werden müssen. Wenn Sie sich für diese Therapie entscheiden, versuchen Sie so schnell wie möglich die niedrigste Dosis zu nehmen.

Während einige der Symptome der Menopause unangenehm sein können, denken Sie daran, dass es, wie die Pubertät, einfach eine andere Lebensphase mit neuen Herausforderungen und Belohnungen ist.

Zuletzt aktualisiert: 08.07.2014

Senden Sie Ihren Kommentar