Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was wird Beckenbodenproblem in den Wechseljahren beheben?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Welche Hilfe gibt es bei Beckenbodenproblemen bei Frauen in der Menopause? Gibt es eine Behandlung?

Beckenbodenprobleme können eine Vielzahl von Dingen umfassen, von denen keine angenehm, aber glücklicherweise keine lebensbedrohlich sind. Sie umfassen Inkontinenz (sowohl Harn- als auch Stuhlgang), Verstopfung und Organe, die sich verschoben haben.

Der Harnverlust tritt unter verschiedenen Umständen auf, mit verschiedenen Ursachen und unterschiedlichen Heilungen. Belastungsinkontinenz ist das Ergebnis einer schwachen Beckenbodenmuskulatur. Dies ist oft mit der Geburt verbunden, kann aber manchmal eine Folge des Alterns sein. Stressinkontinenz kann mit Beckenbodenübungen, so genannten Kegeln, behandelt werden, und es gibt sogar Gewichte, um diese Anstrengungen zu verstärken. Mehrere Arten von Operationen können auch Stressinkontinenz verbessern. Urogynäkologen sind Chirurgen, die sich auf die Behandlung von Beckenbodenproblemen spezialisiert haben.

Manche Frauen haben Probleme, ihren Darm im Alter zu kontrollieren. Auch hier sind oft beschädigte Muskeln die Ursache und eine Operation kann helfen.

Ein schwacher Beckenboden kann Verstopfung verschlimmern. Sie können helfen, Dinge durch Ihr System zu bewegen, indem Sie Obst und Gemüse essen, genug Wasser trinken und Ihren Darm entleeren, wenn Sie den Drang bekommen (statt zu verzögern).

Eine weitere Folge des Alterns und Tragens von Schwangerschaften ist Beckenorgan-Vorfall - die Blase (Cystocele), Uterus (Uterusprolaps) oder Rektum (Rektozele) fallen aus der Vagina. Dies kann einen unangenehmen Druck im Beckenboden verursachen und die Darm- und Blasenfunktion beeinträchtigen. Ein Pessar genanntes Gerät kann in die Vagina eingeführt werden, um ein verlagertes Organ wieder in die richtige Position zu bringen. Und wieder ist eine Operation eine Möglichkeit.

Erfahren Sie mehr in der Everyday Health Menopause Center.Last Aktualisiert: 02.06.2008

Senden Sie Ihren Kommentar