Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Warum wurde die Hormonersatztherapie in den Wechseljahren zugelassen?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Jetzt, da wir von den ernsten Risiken im Zusammenhang mit einer Hormonersatztherapie für die Menopause wissen, frage ich mich, warum es überhaupt jemals zugelassen wurde. Haben Sie irgendwelche Gedanken darüber, warum diese Risiken nicht früher erkannt wurden?

Dies ist eine komplizierte Frage, welche Bücher geschrieben werden können und wurden. Darüber hinaus gibt es immer noch viele Kontroversen über Östrogen und sein Risiko, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass vieles, was wir noch nicht wissen.

Die Zusammenfassung ist dies: Östrogen wurde zunächst verwendet, um die Symptome der Menopause zu behandeln ( Hitzewallungen, zum Beispiel), und dies war, bevor die FDA einen sehr engen Genehmigungsprozess hatte. Dann schlugen einige Studien vor, dass Östrogen bei allen Frauen verwendet werden sollte, um Herzkrankheiten und Osteoporose zu verhindern. Die National Institutes of Health finanzierten die Women's Health Initiative (WHI), um dies zu beweisen oder zu widerlegen. Dies führte zu der Erkenntnis, dass bei Frauen mit einem Durchschnittsalter von 63 Premarin (konjugierte Östrogene) und Provera (Medroxyprogesteron) die Häufigkeit von Herzerkrankungen, Schlaganfall und Brustkrebs erhöhten. Premarin und Provera waren eindeutig nicht gut für alle Frauen. Allerdings sind die Risiken gering, und für einige Frauen sind die Symptome der Menopause so schlecht, dass sie Östrogen verwenden.

Jetzt deutet mehr Analyse der WHI das Herzkrankheitsrisiko der Hormone für Frauen unterschiedlich an, abhängig davon, wie nahe In den Wechseljahren beginnt die Hormontherapie. Und außerdem wird angenommen, dass verschiedene Arten und Dosierungen von Hormonen unterschiedliche Risiken haben können.

Zusammenfassend ist die Östrogen / Hormon-Geschichte wie ein epischer Film, und wir bewegen uns von Bild zu Bild, aber das Ende ist weit weg. Wenn Sie mehr über die Hormontherapie erfahren möchten, schlage ich vor, dass Sie auf der Website der North American Menopause Society nach ihrer Stellungnahme zur Östrogen- und Gestagenverwendung bei der postmenopausalen Frau suchen.

Aktualisiert: 06.10.2008

Senden Sie Ihren Kommentar