Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Vermeidung von Arthritis-bedingten Depressionen und Angstzuständen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Das Wort Arthritis bedeutet wörtlich "Feuer in den Gelenken". Heute Schmerzen in der Arthritis wird unweigerlich eine Belastung für Ihren Geist. Fast jeder mit chronischen Schmerzen hat Stimmungsschwankungen und etwa 30 Prozent werden depressiv, so die National Pain Foundation. Depression kann wiederum Arthritis Schmerzen erhöhen. Ebenso kann die Angst, die der Umgang mit einer chronischen Erkrankung verursachen kann, Ihre Wahrnehmung von Schmerz negativ beeinflussen.

Hier ist ein Überblick über Angst- und Depressionssymptome und was Experten als Teil Ihrer Arthritisbehandlung empfehlen, um die Symptome in Schach zu halten.

Arthritis-Schmerz: Wie Angst und Depression aussehen

Angst und Depression, die von Arthritis-Schmerz resultieren, können Ihre Lebensfreude wegnehmen, aber auf unterschiedliche Weise. So kann sich jede dieser Bedingungen darstellen:

  • Angst. "Eine Angststörung ist Angst vor Angst", sagt Dr. Mahmoud Ahmed, Psychiater an der Marshfield Clinic im Sacred Heart Hospital in Eau Claire, Wisconsin. "Es herrscht ein überwältigendes Gefühl, dass etwas Schlimmes passieren wird. Die Person ist mit unangemessener Angst beschäftigt. "Die Angst kann verallgemeinert werden, von Sorgen über Finanzen zu Beziehungen, oder es kann zu Panikattacken führen. Einige Menschen mit Angst, wenn sie mit bestimmten Situationen konfrontiert sind, erleben schwere körperliche Symptome, wie ein Herzklopfen oder das Gefühl, dass sie sterben werden, sagt Dr. Ahmed. Arthritis Schmerzen lässt viel Raum für Angst. Sie befürchten vielleicht, Ihre Arbeit wegen der durch Arthritis verursachten Einschränkungen zu verlieren, oder Sie befürchten, dass bestimmte Aktivitäten Ihre Schmerzen verstärken könnten, wie Spaziergänge oder Golfspielen.
  • Depression. Wenn Arthritisschmerzen sehr schlimm sind, haben einige Patienten berichtet dass es sich ähnlich wie ein Todesurteil fühlen könne, sagt Ahmed. Wenn diese Gefühle zu Depressionen führen, können Sie sich traurig, wertlos, hilflos, hoffnungslos, gereizt, unruhig und müde fühlen. Sie können feststellen, dass Sie an einigen der Dinge, die Sie einmal getan haben, nicht interessiert sind. Sie haben möglicherweise Probleme, sich zu konzentrieren und Entscheidungen zu treffen, finden sich zu viel oder zu wenig zu essen, oder Sie können entweder nicht schlafen oder zu viel schlafen. Einige Leute mit Depression erwägen oder versuchen Selbstmord.

Arthritis Pain: Vermeidung von Angst und Depression

Hier sind positive Schritte, die Sie als Teil Ihrer Arthritis Behandlung Plan nehmen können, Angst und Depression von Ihnen zu ergreifen:

  • Verwalten Sie Ihre Arthritis Schmerzen. Angst und Depression folgen oft chronischen Schmerzen, so Ihre erste Priorität sollte Schmerzmanagement sein, sagt Jackson Rainer, PhD, ein Psychologe, spezialisiert auf Arthritis und Dekan der Graduiertenschule an der Gardner Webb Universität in Boiling Springs Ein Rheumatologe oder Schmerzspezialist kann Ihnen helfen, die richtige Kombination von Medikamenten und Lebensstiländerungen zu finden, um Ihre Arthritis-Symptome unter Kontrolle zu halten.
  • Sprechen Sie mit einem Psychotherapeuten. Manchmal führt Arthritis zu Schlafstörungen und verzerrtem Denken. Ahmed sagt. Du vermeidest es, dich mit Freunden zu treffen, weil du nicht willst, dass sie dich sehen, wenn du gereizt bist. Oder Sie möchten vielleicht nicht, dass Ihre Familienmitglieder Sie sehen, wenn Sie aufgrund von Arthritisschmerzen nicht an Ihren üblichen Aktivitäten teilnehmen können. Ein Therapeut kann helfen, die Art, wie Sie über Arthritis denken, so dass Sie das Leben genießen können, sagt Ahmed.
  • Erwägen Sie, ein Antidepressivum. Forschung hat festgestellt, dass die Einnahme eines selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), eine Art von Antidepressiva hilft Ihrer Stimmung, indem Sie mehr Neurotransmitter Serotonin in Ihrem Gehirn zirkulieren lässt, macht Schmerzmittel bei bestimmten Patienten wirksamer, Dr. Rainer sagt. Rainer sagt, dass auch er eine Verbesserung bei seinen Arthritis-Patienten gesehen hat, die einen SSRI zusammen mit einem Schmerzmittel einnehmen. SSRIs umfassen Fluoxetin (Prozac), Sertralin (Zoloft), Paroxetin (Paxil), Escitalopram (Lexapro), Fluvoxamin (Luvox) und Citalopram (Celexa). Ahmed glaubt jedoch, bei der Verschreibung von Antidepressiva konservativ zu sein, da jedes Medikament Nebenwirkungen hat und mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, interagieren kann. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um zu entscheiden, ob ein Antidepressivum für Sie geeignet ist.
  • Bewegen Sie sich. Übung kann helfen, Ihre Stimmung zu verbessern und Arthritis Schmerzen zu lindern, wenn es innerhalb Ihrer körperlichen Einschränkungen getan wird, so sehen Sie es als integraler Bestandteil Ihrer Arthritis-Behandlung durch Ausübung mindestens jeden zweiten Tag, sagt Rainer. Und wählen Sie Aktivitäten, die für Ihren Körper angenehm sind, wie Wassergymnastik, Schwimmen, Tai Chi, Yoga oder einfach nur kurze Strecken zu Fuß gehen. Wenn Sie fortgeschrittenere Arthritis haben, kann Physiotherapie helfen, Sie in Bewegung zu halten.
  • Stress verbannen. Stress kann Arthritis Schmerzen hinzufügen. Ahmed rät seinen Patienten, so viel Stress wie möglich aus ihrem Leben zu entfernen: versuchen Sie, genug Schlaf zu bekommen, löschen Sie einen überplanmäßigen Kalender und tun Sie, was nötig ist, um Ihr Leben einfacher zu machen. Das kann bedeuten, dass du nur eine Einladung statt der 10 akzeptierst, die du über die Feiertage erhältst, und du lernst nein zu sagen, wenn deine Zeit zu viel verlangt.
  • Halte dich an den Dingen, die du liebst. Natürlich Ultimate Arthritis Behandlung Ziel ist es, ein volles, befriedigendes Leben zu führen. Sie müssen also möglicherweise Anpassungen vornehmen, um mit den Aufgaben fortzufahren, die Sie ausführen möchten. Wenn Arthritis Schmerzen Sie davon abhalten, 18 Löcher Golf zu spielen, spielen Sie stattdessen 9, sagt Ahmed. Rainer hatte eine Patientin, die weiterarbeiten wollte, aber Arthritisschmerz in ihren Händen machte es zu schwierig, den Computer zu tippen. Deshalb installierte sie eine Stimmerkennungssoftware, um die Anzahl der Eingaben zu reduzieren.

Dr. Rainer's Patientin würde nicht zulassen, dass ihr Arthritis-Schmerz ihr Leben beeinflusst, und Sie auch nicht. Wenn Sie denken, dass Sie unter Symptomen von Depressionen oder Angstzuständen leiden, informieren Sie Ihren Arzt. Er oder sie kann Ihnen helfen, die Behandlung zu bekommen, die Sie brauchen, um sich wieder wohl zu fühlen.

Erfahren Sie mehr im Everyday Health Osteoarthritis Centre.

Letzte Aktualisierung: 05.03.2009

Senden Sie Ihren Kommentar