Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Kann die Kiefernrinde zur Entlastung der Osteoarthritis beitragen?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Osteoarthritis, die häufigste Form der Arthritis, betrifft 27 Millionen Erwachsene in der Vereinigte Staaten. Osteoarthritis Schmerzen und Steifigkeit entstehen durch Abnutzung der Gelenke. Was können Sie tun, um Arthritis Entlastung zu finden? Die Antwort könnte eine natürlichere Lösung sein, als Sie denken.

Standardbehandlung für Osteoarthritis beinhaltet Veränderungen des Lebensstils einschließlich regelmäßiger Bewegung und Verwaltung Ihres Gewichts - es ist wichtig, um zusätzliche Pfunde loszuwerden.

Viele Menschen auch verlassen sich auf Medikamente, um Entzündungen zu lindern, die Schmerzen, Schwellungen und Funktionsverlust der Gelenke verursachen. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) sind die am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Behandlung von Osteoarthritis Schmerzen, zusammen mit Paracetamol (Tylenol). Abhängig von der Droge können sie jedoch eine Reihe von schwerwiegenden Nebenwirkungen verursachen, einschließlich Leberschäden, Magenblutungen und Bluthochdruck.

Osteoarthritis Schmerzen: Geschichte der Kiefer Rinde

Für Menschen, die nicht nehmen können, oder möchten beschränken, Medikamente zur Behandlung von Osteoarthritis Schmerzen, Kieferrindenextrakt kann eine wirksame Alternative zur Entlastung der Arthritis sein. Baumrinde wurde erstmals von amerikanischen Ureinwohnern als heilkräftig eingestuft, die sie im 16. Jahrhundert mit französischen Entdeckern in Kanada teilten.

Hunderte Jahre später, im Jahre 1951, las ein französischer Forscher über die Erfahrungen der Entdecker und begann mit Experimenten er extrahiert ähnliche Zutaten von der französischen Seekiefer. Er schuf eine Verbindung namens Pycnogenol aus Chemikalien, bekannt als Proanthocyanidine, mit starken antioxidativen Eigenschaften.

Studien haben die möglichen positiven Wirkungen von Pycnogenol, oder Französisch maritime Kiefer Rindenextrakt, auf Bedingungen von Schwellungen und Hautproblemen bis zur Menopause, Krebs, ADHS und sogar Herzerkrankungen.

Um die Wirksamkeit von Kiefernrindenextrakt auf alle diese Arten zu untersuchen, ist eine gründlichere Forschung erforderlich. Ein Bereich, in dem Kiefernrindenextrakt vielversprechend ist, ist jedoch die Linderung von Entzündungen und insbesondere von Entzündungen durch Osteoarthritis. Eine neuere Studie hat insbesondere gezeigt, dass Patienten, die mit Pycnogenol behandelt wurden, eine signifikante Verbesserung ihrer Osteoarthritis-Symptome sahen und weniger NSAIDs einnehmen mussten. Folglich wurden Nebenwirkungen der NSAIDs reduziert. Jene, die ein Placebo einnahmen, zeigten keine Verbesserung und benötigten tatsächlich mehr Schmerzmittel. Die Forschung fand heraus, dass Kiefernrindenextrakt bei der deutlichen Verringerung von Schmerzen, Steifheit und Gelenkfunktion wirksam war. Die Studie zeigte jedoch, dass Kiefernrinde für Menschen mit nur leichter bis mittelschwerer Osteoarthritis am vorteilhaftesten war, nicht für schwerere Symptome.

Arthrose Schmerz: Einnahme von Kiefernrindenextrakt

Kiefernrinde kann in Kapsel- oder Tablettenform eingenommen werden ist in verschiedenen Dosierungen erhältlich. Im Allgemeinen scheint Kiefernrindenextrakt sicher zu sein. Einige kleinere Nebenwirkungen wie Magenverstimmung, Kopfschmerzen und leichte Übelkeit wurden berichtet. Es ist nicht bekannt, ob Kiefernrinde mit Arzneimitteln wie Chemotherapeutika und Immunsuppressiva negativ interagieren wird. Es ist auch möglich, dass Menschen allergisch auf den Kiefernrindenextrakt reagieren. Denken Sie daran, nur weil es natürlich ist, nie unterschätzen das Potenzial für Schaden - wenn Sie in Erwägung ziehen, Pinienrindenextrakt zu nehmen, ist Ihr erster Schritt, um es mit Ihrem Arzt zu diskutieren.Letzte Aktualisierung: 19.07.2010

Senden Sie Ihren Kommentar