Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Erste-Hilfe-Erinnerungen für Menschen mit rheumatoider Arthritis: Sommerausgabe

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Packung Sonnencreme, Bandagen, und Insektenspray für Outdoor-Abenteuer. Shutterstock (3)

Wenn das Wetter warm und sonnig ist und die Luft trocken ist, fühlt es sich fantastisch an, draußen zu sein und die Natur zu genießen. Aber für Menschen, die mit einer chronischen Erkrankung wie rheumatoider Arthritis (RA) leben, ist es wichtig, sich der potenziellen Probleme bewusst zu sein, die warme Wetteraktivitäten mit sich bringen können, wie Sonnenbrand, Hautausschläge, Insektenstiche und Blasen. Hier ist, was zu tun, um diese Bummers zu vermeiden, und was zu tun ist, wenn sie passieren, um sicherzustellen, dass Sie keine Infektion bekommen.

Bedecken, überwachen und behandeln Hautverletzungen

Um Ihre Haut vor allem scharf zu schützen, stechend oder brennend, ziehen Sie in Erwägung, lange Hosen, lange Ärmel, einen Hut mit einer breiten Krempe und lange Socken zu tragen, wenn Sie nach draußen gehen, sagt Shraddha Jatwani, MD, Rheumatologe bei Henry Ford Allegiance Rheumatology in Jackson, Michigan. Verwenden Sie auch Sonnenschutzmittel mit einem LSF von 50 oder höher und Insektenschutzmittel, fügt sie hinzu.

Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Haut, so dass Sie wissen, wie Zecken und Zeckenbisse aussehen, sowie neue Kratzer, Schnitte oder Bisse zu bemerken. Wenn Sie unterwegs sein wollen, bringen Sie Alkoholtupfer und Pflaster mit, um Hautprobleme behandeln zu können, wenn sie auftauchen, sagt Dr. Jatwani.

Achten Sie auf Ihre Medikamente

Tragen Sie Sonnencreme mit breitem Spektrum beugen Sonnenbrand vor und reduzieren das Risiko für Hautkrebs. Ihre Haut kann mit größerer Wahrscheinlichkeit brennen, wenn Ihr RA-Medikament Sonnenempfindlichkeit verursacht. Darüber hinaus könnten einige Behandlungen für RA zu Hautkrebs und seltenen Krebsarten prädisponieren, sagt Mark Lebwohl, MD, Professor und Vorsitzender der Abteilung für Dermatologie an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai Medical Center in New York City. Zu diesen Behandlungen gehören biologische Arzneimittel wie Enbrel (Etanercept), Humira (Adalimumab) und Remicade (Infliximab). Immunsuppressive Medikamente wie Trexall (Methotrexat) und Prednison sind ebenfalls mit einem erhöhten Risiko für Hautkrebs verbunden. "Das Fazit: Tragen Sie Sonnencreme", sagt Dr. Lebwohl.

Clean und Bandage Cuts und Scrapes

Vielleicht haben Sie sich an einen kratzigen Ast gekämmt oder ein paar Kiefernnadeln gestreift und ein Knie gehäutet. Behandeln Sie Schnitte und Kratzer effektiv gegen Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA), ein häufiges Bakterium, das Hautinfektionen verursachen kann, die zu Lungenentzündung oder Sepsis führen können. "MRSA ist die häufigste Infektionsursache in den USA, und für Schnitte und Kratzer muss man sie gut reinigen und abdecken", sagt Lebwohl. Seife und Wasser ist in Ordnung, und während Alkohol sticht, ist es sehr gut gegen MRSA. Regelmäßige Bandagen sind ausreichend, aber behalte die Dinge im Auge. "Wenn die Wunde rot, heiß oder Eiter ist, dann muss sie unbedingt von einem Arzt und idealerweise von einem Dermatologen gesehen werden", sagt er.

Die Bedeutung von Wasser

Es ist wichtig für jeden, hydratisiert zu bleiben. Aber Menschen, die mit RA leben, müssen laut Jatwani besonders vorsichtig mit Austrocknung umgehen. "Haut neigt dazu, leicht zu reißen, wenn eine Person dehydriert ist, was zu einer Infektion führen kann. Besonders wenn du in der Sonne gehst, trinke viel Wasser ", sagt sie. Sie empfiehlt, 2 bis 3 Liter Wasser pro Tag oder 8 bis 12 Gläser pro Tag zu trinken, wenn sie Zeit in der Sonne verbringen, und 6 bis 8 Gläser pro Tag, wenn sie nicht in der Sonne sind.

"Menschen mit RA sind nicht anders als irgendjemand sonst: Sie sollten vermeiden, in diese Situationen zu kommen, wenn es möglich ist. "Aber sie erklärt, dass diejenigen mit RA etwas vorsichtiger sein müssen, wenn sie sich in einer Situation befinden, die Hautwunden oder Verbrennungen verursacht. "Behandeln Sie das Problem umgehend und kontaktieren Sie einen Arzt", sagt Jatwani. "RA kann sowieso viele Hautprobleme verursachen", fügt sie hinzu und erinnert sich an eine Zeit, in der eine Person hatte, was sie glaubte, war Poison Ivy, nur um Vaskulitis zu lernen, eine Art von Hautentzündung, die mit RA gemeinsam ist. Dennoch können Menschen mit Autoimmunkrankheiten aktiv und abenteuerlustig sein und Spaß haben, betont sie. "Bleiben Sie wachsam und ergreifen Sie Schutzmaßnahmen, und Sie können hinausgehen und die Natur genießen und in der Natur genauso sein wie jeder andere." Zuletzt aktualisiert: 20.06.2017

Senden Sie Ihren Kommentar