Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Wie man mit Arthritis positiv bleibt

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Es gibt die physische Seite der Arthritis: Gelenke so schmerzhaft und steif, dass Sie kaum eine Kaffeetasse halten können. Und dann gibt es die Wirkung, die Arthritis auf deine Gefühle haben kann.

Stress, Angst und Depression können alle Arthritis begleiten, und positiv zu bleiben, kann eine Herausforderung sein. Aber das Verständnis der Verbindung zwischen deinen körperlichen Symptomen und deinen Emotionen kann helfen. So können Lernstrategien, wie man optimistisch bleibt, wenn man mit Arthritis lebt.

Arthritis, Stress und Ihre Stimmung

Menschen mit Arthritis haben ein erhöhtes Risiko für Depressionen. In einer Studie, die 2015 in der Zeitschrift Arthritis veröffentlicht wurde, fanden Forscher bei Menschen mit Osteoarthritis, die eine Gelenkersatzoperation benötigten, diejenigen, die sechs oder mehr schmerzende Gelenke hatten, eher Depressionen hatten als diejenigen, die Symptome hatten in nur einem Gelenk. Und das Risiko einer Depression nahm mit der Anzahl der betroffenen Gelenke zu.

Ein Teil des Problems besteht darin, dass chronische Schmerzen allein Stress, Angstzustände und Depressionssymptome verstärken können. Aber Arthritis kann einen emotionalen Tribut fordern, indem sie Ihre Fähigkeit einschränkt, Dinge zu tun, die Sie für selbstverständlich hielten.

"Wenn eine Person die Fähigkeit verliert, etwas zu tun, was sie früher tun konnten, wie ein Glas zu öffnen, kann dies sehr viel sein frustrierend, und manche Menschen werden mit ihren Einschränkungen depressiv ", sagt Dr. Houman Danesh, Leiter des integrativen Schmerzmanagements am Mount Sinai Hospital in New York City. "Arthritis allein verursacht keine Depression. Die funktionellen Einschränkungen der Arthritis. "

Antistress-Strategien für Arthritis

Der Stress und die Angst, mit chronischen Schmerzen umzugehen, mit täglichen Aktivitäten zu kämpfen und sich auf andere verlassen zu müssen, können dazu führen, dass Arthritis schlimmer wird, sowohl körperlich als auch emotional. Berücksichtigen Sie diese Schritte, um Stress und Ängste in den Griff zu bekommen und die Wahrscheinlichkeit einer Arthritis-bedingten Depression zu verringern:

Bewegen Sie sich. Regelmäßige Bewegung wie Gehen, Schwimmen oder Radfahren kann helfen, Schmerzen zu lindern Ihre Stimmung, sagt das American College of Rheumatology. Die Organisation empfiehlt ein Übungsprogramm, das Krafttraining, Aerobic-Übungen und Bewegungs- und Dehnungsübungen beinhaltet.

Wenn Sie Ihre Arthritis-Symptome verbessern, hilft körperliche Aktivität auch, Stress abzubauen. Regelmäßige Übungen können nach Ansicht der American Association of Anxiety and Depression (Angst- und Depressionsassoziation) sogar als Medikamente zur Verringerung von Angstzuständen und Depressionen funktionieren.

Entspannung üben. Meditation, Yoga und Tai Chi helfen Ihnen dabei, sich zu entspannen Sie befassen sich mit Angstzuständen und Depressionen im Zusammenhang mit Arthritis, sagt Dr. Danesh. Yoga und Tai Chi können auch bei der Koordination, Haltung und Balance helfen.

Lehnen Sie sich an Freunde. Ein soziales Unterstützungsnetzwerk ist Teil dessen, was Ihnen helfen kann, Ihre Fähigkeiten im Umgang mit Arthritis zu verbessern, sagt Danesh. Mit der Familie und Freunden zusammen zu sein, kann nicht nur helfen, die Stimmung zu heben, sondern kann auch dazu führen, dass man sich an sie wendet, wenn man Hilfe bei Aufgaben braucht und wenn man reden muss.

Früh einschalten. Schlaf genug bekommen hilft Ihnen, sich morgens erfrischt zu fühlen und kann auch helfen, Gelenkschmerzen zu reduzieren, die Ihre Stimmung verbessern und Ihre Aussicht verbessern können. Eine Studie, die im Oktober 2015 in der Zeitschrift Arthritis Care & Research veröffentlicht wurde, zeigte, dass Menschen mit Knie-Osteoarthritis mehr Schmerzen hatten, wenn sie unter Schlaflosigkeit litten.

Es könnte schwierig sein, mehr Schlaf zu bekommen Schmerz, aber die National Sleep Foundation sagt, Schlaf zu einer Priorität zu machen, kann wirklich helfen. Vermeiden Sie Koffein und Alkohol und üben Entspannungstechniken können Ihnen helfen, Ihre Schlafziele zu erreichen. Und wenn Sie Schlaftabletten oder Schmerzmittel nehmen, achten Sie darauf, es unter ärztlicher Aufsicht zu tun.

Setzen Sie Ihr Denken zurück. In der Schlaflosigkeit Studie fanden Forscher auch, dass Menschen mit Osteoarthritis, "katastrophal", oder sahen ihre Krankheit negativ, erlebte mehr Schmerzen. Ein positiver Ausblick ist wichtig, wenn Sie Arthritis haben, sagt Danesh.

"Sei dankbar und konzentriere dich auf das, was du tun kannst, nicht auf das, was du nicht kannst", sagt er. Wenn dies alleine zu schwierig ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Gefühle oder suchen Sie einen Therapeuten auf, um Hilfe zu bekommen.Letzte Aktualisierung: 15.04.2016

Senden Sie Ihren Kommentar