Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Menschen mit rheumatoider Arthritis sterben eher vorzeitig

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Rheumatoide Arthritis kann zum Tod durch Herzkrankheiten und Komplikationen führen, zeigt die Studie.Getty Images

7. März 2018

Die Mortalitätsraten sind bei Menschen mit rheumatoider Arthritis (RA ), verglichen mit der allgemeinen Bevölkerung, nach einer neuen Analyse heute veröffentlicht in der Zeitschrift Arthritis Care and Research . Studie Autoren sagen, dass Menschen mit RA fast doppelt so wahrscheinlich sind, vor dem Alter von 75 zu sterben, insbesondere aufgrund von Herzerkrankungen und Atemwegserkrankungen.

Die Studie folgte 87.114 Menschen mit rheumatoider Arthritis in Kanada, mit einem Durchschnittsalter von 57, und fast 350.000 Menschen im Alter von 15 und älter aus der allgemeinen Bevölkerung von 2000 bis 2013. Während der Studie, 14 Prozent der Menschen mit rheumatoider Arthritis und 9 Prozent der in der allgemeinen Bevölkerungsgruppe starben.

VERBINDUNG: Rheumatoide Arthritis verschlimmert Ausblick nach Herzinfarkt

"Wir wussten, dass [Menschen mit rheumatoider Arthritis] vorzeitige Mortalität hatten, aber zuvor gab es in Studien keine ausreichend großen Stichproben, um zu sehen, wo die genauen Unterschiede auftreten können", sagt der Hauptautor Jessica Widdifield, PhD, vom Sunnybrook Research Institute in Toronto, eine zusätzliche Wissenschaftlerin am Institut für klinische Evaluationswissenschaften und Assistenzprofessorin am Institut für Gesundheitspolitik, Management und Evaluation an der Universität von Toronto in Toronto.

Eine neue Sichtweise auf die Mortalitätszahlen

RA selbst wird nicht allgemein als tödliche Krankheit betrachtet, und die Rate der Mortalität, die ihr als Hauptursache des Todes zugeschrieben wird, ist auf dem absteigenden Ast. Todesfälle bei Menschen mit RA wurden früher als Komplikationen von RA und ihrer Behandlung gesehen, und so näherten sich Widdifield und ihr Team einer neuen Betrachtungsweise der RA-Sterblichkeit. Sie untersuchten die vorzeitige Sterblichkeit und das Alter zum Zeitpunkt des Todes und die mögliche Anzahl verlorener Lebensjahre. "Diese Rate ist doppelt für Menschen mit RA", sagt Widdifield. "Diese Methode bringt mehr Gewicht, wenn Sie in einem jüngeren Alter gestorben sind." Von Menschen mit rheumatoider Arthritis leben 36 Prozent nicht bis zum 75. Lebensjahr, verglichen mit 32 Prozent der Menschen ohne die Krankheit.

Herz-Kreislauf- und Atemtod in Menschen mit rheumatoider Arthritis

Während die Todesursachen bei den beiden Gruppen sehr ähnlich waren - am häufigsten waren Erkrankungen des Kreislaufsystems, Krebs und Atemwegsinfektionen -, litten Menschen mit rheumatoider Arthritis eher unter diesen ernsten Gesundheitsproblemen jüngeres Alter.

VERBINDUNG: So schützen Sie Ihre Lunge bei rheumatoider Arthritis

"Unsere Ergebnisse bieten neue Einblicke in die Bedeutung von kardiovaskulären und respiratorischen Beiträgen - einschließlich Lungenentzündung - zur Verkürzung von Patientenleben", sagt Widdifield . Ihre Analyse zeigt, dass ein Drittel der RA-Todesfälle auf Herzkrankheiten zurückzuführen sind. "Sowohl Patienten als auch Ärzte sollten früher im Leben des Patienten über diese Verbindung nachdenken. Das erhöhte Risiko im Zusammenhang mit Atemwegserkrankungen und Infektionen der Atemwege sollte auch ein Grund zur Diskussion sein ", sagt sie.

Warum Herzkrankheit ist tödlicher für Menschen mit RA

Herzerkrankungen sollten als ein ernsthafter Grund zur Besorgnis der Menschen betrachtet werden mit RA, auch diejenigen, die noch nicht im mittleren Alter sind. Die Autoren der Studie fanden heraus, dass Menschen mit RA unter 45 Jahren ein fast dreifach erhöhtes Risiko für Todesfälle durch kardiovaskuläre Erkrankungen im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung hatten, hauptsächlich aufgrund der hochgradigen systemischen Entzündung, die mit RA einhergeht. "Es betrifft nicht nur die Gelenke, es ist überall im Körper und es greift mehrere Organe an", sagt Widdifield.

VERBINDUNG: Wie rheumatoide Arthritis fortschreitet

RA Behandlungen selbst können auch eine Rolle spielen, um zu vorzeitigem Tod zu führen, besonders weil sie Menschen anfälliger für Infektionen machen können. "Viele krankheitsmodifizierende Behandlungen haben eine verändernde Wirkung auf das Immunsystem, daher sollten Menschen mit RA ernsthafte Infektionen ernst nehmen", sagt Widdifield. "Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Impfungen gegen Grippe und Gürtelrose und über andere präventive Strategien. Sogar eine milde Infektion kann tödlicher bei Menschen mit RA werden ", sagt sie.

RELATED: Warum Sie nicht die Grippe bekommen wollen, wenn Sie rheumatoide Arthritis haben

Einige Todesursachen sind niedriger in Menschen Mit rheumatoider Arthritis

Während die Sterblichkeitsrate bei Menschen mit RA für mehrere ernsthafte Gesundheitszustände erhöht war - Erkrankungen des Kreislaufsystems (29 Prozent in der Allgemeinbevölkerung gegenüber 30 Prozent mit RA), Krebsarten (26 Prozent gegenüber 33 Prozent) ), und Atemwegserkrankungen, einschließlich Atemwegsinfektionen (12 Prozent gegenüber 9 Prozent) - Menschen mit RA waren weniger wahrscheinlich, an Erkrankungen des Nervensystems wie Alzheimer-Krankheit und psychischen Störungen wie Demenz zu sterben.

Und in anderen vielversprechenden Nachrichten, Widdifield sagt, Sterblichkeitsraten für Menschen mit RA sind besser als sie in den vergangenen Jahrzehnten waren. "Das ist wegen der signifikanten Verbesserungen in der Behandlung von RA in den letzten zehn Jahren", sagt sie. "Rheumatologen haben eine bessere klinische Praxis. Aber der Nachteil ist, dass es in Nordamerika nicht genügend Rheumatologen gibt, und wir müssen uns proaktiv darum bemühen, das zu verbessern. "

VERWANDT: Rheumatoide Arthritis: Welche neuen Blutdruckrichtlinien bedeuten

Letzte Aktualisierung: 3/7/2018

Senden Sie Ihren Kommentar