Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Vor- und Nachteile von Kortison bei Arthrose

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Es gibt eine Reihe von medizinischen Behandlungen, die für Arthrose verwendet werden können, eine der Kortisonschüsse.

Kortisonspritzen, manchmal Kortikosteroidinjektionen genannt, können bei der Schmerzlinderung durch Arthrose helfen, indem sie auf eine Entzündung im Gelenk mit Osteoarthritis, der häufigsten Arthritis, zielen.

Die Wirkung von Kortisonspritzen ist nur vorübergehend und wenn Sie sie zu oft einnehmen, besteht die Gefahr von Nebenwirkungen.

Arthrose Schmerzlinderung: Was sind Kortison-Schüsse?

Kortison-Injektionen sind synthetische Kortikosteroid-Injektionen, Hormone, die Ihr Körper auf natürliche Weise in Ihrer Nebenniere produziert Drüse, die für eine Reihe von Körperprozessen essentiell sind.

Wenn Sie Stress verspüren, werden Kortikosteroide freigesetzt, die die Entzündung minimieren. Die Corticosteroide in Kortison-Injektionen sind künstlich hergestellt, sind aber den im eigenen Körper produzierten Kortikosteroiden sehr ähnlich.

Kortisonspritzen helfen Entzündungen zu lindern. Zusätzlich zur Schmerzlinderung bei Osteoarthritis werden Kortisoninjektionen häufig zur Behandlung von Tendinitis, Tennisellenbogen und Karpaltunnelsyndrom eingesetzt.

Wenn Ihr Arzt das Medikament in Ihr entzündetes Gelenk oder Gelenke injiziert, minimiert das Kortison die Entzündung in und um das Gelenk, Bereitstellung signifikanter Arthrose-Schmerzlinderung. Es kann einige Tage dauern, bis Sie die Wirkung Ihrer Kortisoninjektion spüren. die Schmerzlinderung wird sich in der Regel nach einigen Wochen abschwächen.

Arthrose Schmerzlinderung: Nebenwirkungen von Kortison-Injektionen

Kortison-Injektionen können zwar eine signifikante Schmerzlinderung bei Osteoarthritis bewirken, sind aber nicht ohne Risiko. Schwerwiegendere mögliche Nebenwirkungen von Kortisoninjektionen sind:

  • Kortison "Flare" -Reaktion. Dies tritt bei etwa 2 Prozent der Patienten auf, die Kortisoninjektionen erhalten. Diese Reaktion passiert, wenn die injizierten Corticosteroide in Ihrem Gelenk kristallisieren, was zu starken Schmerzen führt. Flares lösen sich meist nach 12 bis 48 Stunden mit Vereisung auf.
  • Schädigung der Weichteile. Bei manchen Menschen, die Kortisoninjektionen erhalten, wird der Knorpel erweicht und die Sehnen schwächen im zu behandelnden Gelenk, was dauerhaft sein kann. Diese Nebenwirkung tritt häufig auf, wenn Personen häufig - wöchentlich oder monatlich - Kortisonschüsse erhalten.
  • Hoher Blutzucker Wenn Sie an Diabetes leiden, könnte Ihr Blutzuckerspiegel nach einer Kortisonspritze erheblich ansteigen. Menschen mit Diabetes sollten 24 bis 48 Stunden nach Erhalt einer Kortisonspritze sorgfältig überwacht werden.
  • Infektion Eine Infektion an der Injektionsstelle ist eine seltene, aber immer noch ernsthafte mögliche Nebenwirkung von Kortisonpräparaten. Ihre Infektionsgefahr kann minimiert werden, wenn Ihre Haut vor der Injektion richtig sterilisiert wird.
  • Hyperkortisolismus. Menschen, die über längere Zeit hohen Cortisolspiegeln ausgesetzt sind, haben ein erhöhtes Risiko, eine Erkrankung zu entwickeln Hyperkortisolismus oder Cushing-Syndrom genannt. Dies kann zu Fettleibigkeit des Oberkörpers, einem runden Gesicht, vermehrten Blutergüssen, Schwierigkeiten bei der Heilung, schwachen Knochen, übermäßigem Haarwuchs, unregelmäßigen Menstruationsperioden bei Frauen und Fruchtbarkeitsproblemen bei Männern führen. Um Hyperkortisolismus zu behandeln, müssen Sie Ihren Einsatz von Kortison schrittweise reduzieren und Ihre Dosierung so anpassen, dass Nebenwirkungen reduziert werden.

Arthrose Schmerzlinderung: Empfohlener Injektionszeitplan

Aufgrund dieser Risiken wird empfohlen, dass Cortison nicht eingenommen wird Schüsse mehr als zwei vor vier Mal pro Jahr. Und es ist am besten, wenn Sie Ihre Injektionen in einem Abstand von mindestens drei Monaten planen.

Sprechen Sie außerdem mit Ihrem Arzt über die Risiken, Kortison-Injektionen zu erhalten, wenn Sie:

  • Haben Sie septische Arthritis (eine Infektion in einem Gelenk)
  • Haben Sie eine Hautinfektion, wo Sie eine vorherige Injektion erhielten
  • Haben eine allergische Reaktion auf eine vorherige Kortison-Schuss
  • Verwenden Blutverdünner
  • Sind verletzt - eine neue Kopfverletzungen oder Knochenbrüche, zum Beispiel
  • Sind Wettkampfsportler

Kortisoninjektionen können natürlich viel Gutes bewirken, können aber, wenn sie übertrieben sind, ernsthafte Probleme verursachen. Es ist ratsam, die Vor- und Nachteile dieser Aufnahmen zu verstehen, bevor Sie Ihre erste erhalten. Letzte Aktualisierung: 19.07.2010

Senden Sie Ihren Kommentar